Tennis

Stan Wawrinka in 2019: Mit verbesserter Fitness zurück in die Weltspitze?

Von Maximilian Kisanyik
Stan Wawrinka will zurück in die Weltspitze
© getty

Stan Wawrinka kam nach seiner Knieoperation 2017 in der vergangenen Saison nicht wirklich in den Tritt und arbeitet in der Off-Season nun an einer verbesserten Fitness.

Roger Federer und Rafael Nadal im Jahr 2017, Novak Djokovic gelang es in der vergangenen Saison. Ein Bilderbuch-Comeback nach einer längeren Pause. Bei Stan Wawrinka sieht die Lage anders aus.

Dem Schweizer fiel die Rückkehr auf die Tour um einiges schwerer als seinen Kollegen und musste sich vor allem damit abfinden, dass seine Fitness noch nicht auf dem höchsten Stand war. Ein Rückkehr-Versuch zu Beginn 2018 schlug fehl, im Sommer stellten sich nicht die erhofften Ergebnisse ein.

Erst gegen Ende des Jahres überzeugte Wawrinka beim Turnier in Sankt Petersburg. Bei den großen Turnieren blieben die erhofften Ergebnisse jedoch aus und "Stan the man" schloss das Jahr auf Rang 66 der Weltrangliste ab. Zu wenig für den dreifachen Major-Sieger. Im kommenden Jahr soll die alte Rangordnung jedoch wiederhergestellt werden und Wawrinka will zurück in die Weltspitze.

Fitness ist ausschlaggebend für Wawrinka

Das Spiel des Schweizers ist vor allem durch seine körperliche Präsenz geprägt und Wawrinka gilt als einer der robustesten Spieler auf det Tour. Daran arbeitet Wawrinka momentan mit seinem Team in der Off-Season, um zu alter Stärke zurückzufinden.

Den Humor verliert der Schweizer bei all der schweißtreibenden Arbeit nicht und zeigt sich in den sozialen Medien gerne bei der Arbeit. Einen lockeren Spruch hat Wawrinka dabei immer auf den Lippen, so schreibt "Stan" unter eines seiner Fitness-Bilder: "Wenn dir dein Coach sagt, dass es keinen Nachtisch mehr gibt." Dabei deutet Wawrinka wohl auf seinen angestrengten Gesichtsausdruck hin.

Wawrinka und Federer mit dem gleichen Fitness-Guru

An der verbesserten Fitness arbeitet Wawrinka mit Pierre Paganini. Der Schweizer gilt im Tennis-Circuit als einer der besten Fitness-Coaches und trainiert unter anderem auch Federer. Das Schweizer Trio arbeitet seit Jahren erfolgreich zusammen und Paganini brachte Federer als auch Wawrinka nach Verletzungen zurück auf den Tennisplatz.

Wo Wawrinka in die neue Saison starten wird ist noch unklar. In den vergangenen Jahren war das Auftakt-Turnier in Brisbane die erste Anlaufstelle des Schweizers, eine offizielle Bestätigung für die Teilnahme in Australien steht jedoch noch aus.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung