Tennis

ATP: Denis Shapovalov kann mit seinem 2018er-Jahr gut leben

Von tennisnet
Denis Shapovalov will 2019 noch weiter nach vorne
© getty

Denis Shapovalov hat sich unter den besten 50 Tennisspielern der Welt etabliert. Der Kanadier blickt zufrieden auf sein Jahr 2018 zurück.

Am Ende der Saison war die Luft draußen bei Denis Shapovalov - der erst 19-jährige Kanadier verzichtete auf einen Start beim #NextGen-Masters in Mailand, die Erschöpfung hatte sich Bahn gebrochen. Und war nicht aus dem Nichts gekommen: Schon in den Wochen vor der U-21-Sause ließen die Leistungen Shapovalovs sukzessive nach, als bestes Ergebnis blieb der Halbfinal-Einzug in Madrid festzuhalten, wo beim späteren Champion Alexander Zverev Schluss war.

Dennoch - die neue Saison wird Shapovalov an Position 27 der ATP-Weltrangliste beginnen. Und damit deutlich besser als es der Kanadier vor Beginn der letzten Spielzeit antizipiert hatte.

Shapovalov in Tokio im Halbfinale

"Mein Ziel zu Beginn der Saison war es lediglich, unter den Top 50 zu bleiben", erklärte Shapovalov vor ein paar Tagen in Kanada. "Das Jahr nun auf Rang 27 zu beenden, ist großartig für mich." Es sei inspirierend in Hinblick auf die kommende Saison, die er wie die gerade abgelaufene in Auckland beginnen wird. 2018 war er dort Juan Martin del Potro unterlegen.

Denis Shapovalov hat die vergangene Saison mit drei Niederlagen abgeschlossen, als finales Match steht die Pleite gegen Richard Gasquet in Paris-Bercy in den Annalen. Das letzte Highlight war das Erreichen des Halbfinals von Tokio. Dort unterlag der in Tel Aviv geborene Kanadier Daniil Medvedev.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung