Tennis

Achtelfinale verpasst: Kohlschreiber gegen Cilic auf verlorenem Posten

Von Ulrike Weinrich
Philipp Kohlschreiber hat sich am Dienstag in Wien stark präsentiert
© GEPA

Philipp Kohlschreiber hat beim Rolex Paris Masters eine Überraschung gegen den an Position fünf gesetzten Marin Cilic verpasst und ist in der zweiten Runde des Hallenturniers ausgeschieden.

Der Weltranglisten-43. Kohlschreiber stand gegen den ehemaligen US-Open-Sieger Cilic schnell auf verlorenem Posten und musste sich nach gut 72 Minuten mit 3:6, 4:6 geschlagen geben. Der stark aufspielende Kroate lag am Ende in allen ausschlaggebenden Statistiken vorne. Für Kohlschreiber war es die letzte Partie 2018.

"Marin hat unfassbar gespielt, er hat meine ersten Aufschläge hart zurückgebracht und fast fehlerlos gespielt", sagte "Kohli" bei Sky und meinte: "Die Saison war okay. Jetzt gilt es, Kräfte zu sammeln und 2019 alles zu geben."

Erst im zweiten Satz ließ Cilic Breakchancen zu

Der Augsburger konnte sich in der Night Session erst beim Stand von 1:4 im zweiten Satz zwei Breakchancen erarbeiten und verkürzte kurz darauf immerhin noch einmal auf 3:4. Er selbst musste seinen Aufschlag gleich dreimal abgeben.

Dabei war die deutsche Nummer guten Mutes in die Partie gegen den 1,98 Meter großen Aufschlagriesen Cilic gegangen. Drei der vorangegangenen vier Matches hatte Kohlschreiber gewinnen können - unter anderem im Frühjahr in Indian Wells.

Doch der Kroate trat dominant auf und holte sich im ersten Satz das Break zum 4:2. Den Vorsprung ließ er sich nicht mehr nehmen und sah nach einer schnellen 4:0-Führung in Durchgang zwei wie der sichere Sieger aus.

Alexander Zverev spielt am Mittwoch gegen Tiafoe

Der 35-jährige Kohlschreiber, der in seiner Auftaktpartie den niederländischen Qualifikanten Robin Haase in drei Sätzen bezwungen hatte, kämpfte sich noch einmal zurück. Zur Wende reichte es aber nicht mehr.

Am Mittwoch greift der an Position vier gesetzte Alexander Zverev ins Geschehen ein. Der 21-Jährige trifft in seinem Auftaktspiel auf den US-Amerikaner Frances Tiafoe.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung