Tennis

Juan Martin del Potro erstmals seit 2013 für das ATP-Finale qualifiziert

Von Ulrike Weinrich
Juan Martin del Potro hat sein Vorjahresergebnis schon eingestellt
© getty

Durch seinen Viertelfinal-Einzug beim 500er-Turnier in Peking hat sich Juan Martin del Potro erstmals seit fünf Jahren wieder für das ATP-Finale der besten acht Profis der Saison qualifiziert. Das Event wird vom 11. bis 18. November in der o2-Arena in London ausgetragen.

Nach 1:39 Stunden verwandelte der bei den China Open topgesetzte del Potro seinen zweiten Matchball zum 6:4, 7:6 (7:4) gegen Karen Khachanov (Russland). Bereits beim 6:5 hatte der Weltranglistenvierte aus Argentinien zum Sieg aufgeschlagen, doch Khachanov (ATP-Nr. 24) rettete sich mit seinem einzigen Break in der Night Session zumindest noch einmal in den Tiebreak.

Dort wurde "Delpo" (11 Asse) seiner Favoritenrolle aber gerecht und trifft nun in der Runde der letzten acht auf den jungen Serben Filip Krajinovic.

Überstrahlt wurde der Zweitrundenerfolg aus Sicht von del Potro von seiner Qualifikation für das ATP-Finale Mitte November. Der US-Open-Endspielteilmehmer ist der vierte Spieler nach Rafael Nadal (Spanien), Roger Federer (Schweiz) und Novak Djokovic (Serbien), der sich vorzeitig das London-Ticket sichern konnte.

Für del Potro ist es die insgesamt fünfte Teilnahme an der inoffiziellen ATP-WM. 2009 hatte er beim stets prächtig aufgezogenen Saison-Abschlussevent im Endspiel gestanden (Niederlage gegen Nikolay Davydenko) - 2012 im Halbfinale (Niederlage gegen Novak Djokovic).

Im laufenden Jahr hat der wiedererstarkte "Turm von Tandil", der nach vier Handgelenk-Operationen schon an ein Karriereende dachte, bislang die Turniere in Indian Wells und Acapulco gewonnen.

Im Finale der US Open hatte sich del Potro, der allseits beliebte 1,98-m-Riese, im September dem Serben Novak Djokovic mit 3:6, 6:7, 3:6 geschlagen geben müssen. 2009 hatte der Argentinier in Flushing Meadows den Titel geholt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung