Tennis

Laver Cup: Zuwachs für John McEnroes Team

Von tennisnet
John McEnroe plant nun mit zwei Argentiniern
© getty

Zuwachs für Team World bei der zweiten Auflage des Laver Cups im September in Chicago: Diego Schwartzman wird für die Weltauswahl an den Start gehen.

Die Saison 2018 ist für Diego Schwartzman nach seinem Triumph beim ATP-World-Tour-500-Turnier in Rio de Janeiro nicht ganz rund verlaufen - auch weil auf seinem besten Belag zweimal jener Mann im Weg stand, gegen den auf Asche niemand gerne spielt: Rafael Nadal. Gegen den Spanier verlor Schwartzman sowohl in der dritten Runde von Madrid wie auch im Viertelfinale der French Open, immerhin war der 25-Jährige aus Buenos Aires der einzige Profi, der dem nunmehr elffachen Sieger am Bois de Boulogne einen Satz abnehmen konnte.

Nadal könnte auch im September zum Thema werden, dann nämlich, sollte der Spanier auch bei der zweiten Auflage des Laver Cup antreten. Diese wird im United Center in Chicago ausgetragen - was logistische Probleme mit sich bringt. Am Wochenende davor will Nadal nämlich mit der spanischen Davis-Cup-Mannschaft in Frankreich den Einzug in das Finale klar machen.

Europa mit Federer und Djokovic

Schwartzman indes steht als neuester Teilnehmer fix im Team von John McEnroe. Und ergänzt somit Landsmann Juan Martin del Potro und den Australier Nick Kyrgios, der zwar auch Davis-Cup-Verpflichtungen hat (in Österreich), der allerdings nicht nur Captain McEnroe sondern auch seinem Verband im Wort steht. Schließlich ist Tennis Australia einer der Hauptverantwortlichen für den Laver Cup.

Auf europäischer Seite besteht das Team Stand jetzt aus einem Duo, das neuerdings 33 Grand-Slam-Titel auf sich vereinigt: Roger Federer und Novak Djokovic. der Serbe musste im vergangenen Jahr verletzungsbedingt passen, in Chicago will er aber am Start sein.

2017 waren für Europa neben Federer und Nadal noch Alexander Zverev, Dominic Thiem, Marin Cilic und Tomas Berdych angetreten. Auf der Weltseite bestritten John Isner, Denis Shapovalov, Jack Sock, Frances Tiafoe und Sam Querrey neben Kyrgios die dreitägige Veranstaltung.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung