Federer und Nadal im weltweiten Ruhmes-Ranking unter den Top Ten

Von tennisnet
Mittwoch, 23.05.2018 | 08:01 Uhr
Roger Federer - der laut ESPN ruhmreichste Tennisspieler unserer Zeit
© getty

Zum dritten Mal hat der US-amerikanische TV-Sender ESPN ein weltweites Sport-Ruhmes-Ranking erstellt. Die Tennisprofis schneiden dabei wieder sehr gut ab. Herren wie Damen.

Die Erstellung von Ranglisten im Sport ist für Tennisprofis täglich Brot: Schließlich hat die Position in den Charts unmittelbare Auswirkungen auf die Erfolgsaussichten bei den wöchentlich stattfindenden Turnieren. Die Ermittlung der einzelnen Ränge ist transparent. Wenn auch nicht immer fair.

Disziplinenübergreifend wird indes eher zum jeweiligen Jahresende versucht, Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Es sei denn, es handelt sich um ESPN, den größten US-amerikanischen TV-Sender, längst das profitabelste Mitglied der Disney-Senderfamilie. ESPN also hat sich zum dritten Mal an einem Ranking versucht, in dem der Ruhmesfaktor vieler AthletInnen weltweit bewertet wurde.

Cristiano Ronaldo als Maßstab

Drei Kategorien spielten dabei eine Rolle: Wie oft wird ein Name im Internet gesucht? Als Index wurde der Wert von Cristiano Ronaldo herangezogen. Dann: Wie hoch sind die Werbeeinnahmen eines Stars? Und: Wie sieht es mit dem Erfolg in den sozialen Medien aus? Dabei wurde der beste Wert auf einer der Plattformen wie Instagram, Twitter oder Facebook mit einbezogen.

Und siehe da: Tennis schneidet als globale Sportart wieder einmal ausgezeichnet ab. Vor allem auch in Hinblick auf die Ausgeglichenheit der Geschlechter. Ganz vorne allerdngs hat ESPn eben CR7 ausgemacht, gefolgt von Basketball-Star LeBron James und Lionel Messi. Auf PLatz vier folgt mit Neymar ein weiterer mann, der in ein paar Wochen in Russland seine Popularität noch einmal steigern kann.

Serena, MaSha vorne dabei

Platz fünf aber schon gehört Roger Federer. Der Schweizer schneidet bei den Werbeeinnahmen bravourös ab, in den sozialen Medien lässt Federer es eher ruhig angehen. Rafael Nadal belegt als Achter ebenfalls einen Top-Ten-Platz, Serena Williams gewinnt die Wertung der Damen als Zwölfte souverän.

Gleich hinter Serena hat sich Novak Djokovic eingereiht, Maria Sharapova liegt gemäß ESPN auf Position 21. Mit Venus Williams, Caroline Wozniacki, Victoria Azarenka, Simona Halep oder Sania Mirza stellt der Tennissport jedenfalls das Gros der gemäß ESPN 100 ruhmreichsten Sportler 2018.

Hier die Top Ten des ESPN-Rankings

RangNameLandSportart
1Cristiano RonaldoPortugalFußball
2LeBron JamesUSABasketball
3Lionel MessiArgentinienFußball
4NeymarBrasilienFußball
5Roger FedererSchweizTennis
6Tiger WoodsUSAGolf
7Kevin DurantUSABasketball
8Rafael NadalSpanienTennis
9Stephen CurryUSABasketball
10Phil MickelsonUSAGolf

Hier die weiteren Tennisprofis in den Top 100

RangNameLand
12Serena WilliamsUSA
13Novak DjokovicSerbien
21Maria SharapovaRussland
48Venus WilliamsUSA
56Andy MurrayGroßbritannien
66Caroline WozniackiDänemark
76Stan WawrinkaSchweiz
77Simona HalepRumänien
98Victoria AzarenkaWeissrussland
100Sania MirzaIndien

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung