Zverev erstmals als Nummer zwei in die French Open, auch Thiem mit guten Aussichten

Von tennisnet
Dienstag, 22.05.2018 | 12:40 Uhr
Rafael Nadal führt die French-Open-Setzliste vor Alexander Zverev an
© getty

Die offizielle Setzliste für die French Open hält sowohl für Alexander Zverev wie auch für Dominic Thiem positive Perspektiven parat.

Alexander Zverev hat am Ende des ATP-Masters-1000-Turniers in Rom noch eines wissen lassen: Der Umstand, dass der gebürtige Hamburger in Paris erstmals als Nummer zwei gesetzt in ein Grand-Slam-Turnier gehen wird, bringt den Vorteil mit sich, erst im letztmöglichen Augenblick auf Rafael Nadal treffen zu können. Gut: Noch hat Zverev den ganz großen Coup bei den Majors nicht gelandet - legt man allerdings die Leistungen der letzten Wochen zugrunde, ist dies wohl nur noch eine Frage der Zeit.

Nadal führt also die Setzliste an, vor Zverev, Marin Cilic und Grigor Dimitrov. Dominic Thiem ist an Position sieben gereiht, was unvorteilhafter klingt, als es ist. Natürlich: Thiem könnte wie schon in Monte Carlo, Madrid und Rom auf den Nadal-Ast gelost werden, theoretisch schon im Viertelfinale auf den großen Sandplatzmeister treffen.

Thiem mit Goffin, Anderson und del Potro in einer Gruppe

Jede andere Konstellation ist für den Niederösterreicher indes nicht ungünstig: Ist er doch mit Juan Martin del Potro, Kevin Anderson und David Goffin in einer Gruppe vereint, die frühestens im Halbfinale aufeinander treffen könnte. Allesamt Spieler, gegen die Thiem nur selten positive Erfahrungen gemacht hat.

Allen vorne Gereihten drohen allerdings schon früh Gefahren aus der Tiefe der Gesetztenliste, vor allem von der Nummer 21. Die hat sich Novak Djokovic mit seinem Halbfinal-Einzug in Rom gerade noch erspielt. Die Formkurve des Serben zeigt wieder nach oben, auch weil Djokovic die alte Band mit Marian Vajda und Gebhard Gritsch fast wieder vollständig zusammen gebracht hat.

Für Stan Wawrinka, den Champion von 2015, kommen die French Open wohl noch zu früh. Wenn sich der Vorjahresfinalist aber in das Turnier hineinspielt, könnte auch Wawrinka gefährlich werden. Wie vielleicht auch Philipp Kohlschreiber, der sich nach einem starken Frühjahr die Setzlistenposition 23 erspielt hat, einen Platz vor Wawrinka.

Hier die Setzliste der Herren bei den French Open 2018

NummerNameNummer Name
1

Rafael Nadal

17Tomas Berdych
2Alexander Zverev18Fabio Fognini
3Marin Cilic19Hyeon Chung
4Grigor Dimitrov20Kei Nishikori
5

Juan Martin del Potro

21Novak Djokovic
6Kevin Anderson22Nick Kyrgios
7Dominic Thiem23Philipp Kohlschreiber
8David Goffin24Stan Wawrinka
9John Isner25Denis Shapovalov
10Pablo Carreno Busta26Adrian Mannarino
11Diego Schwartzman27Filip Krajinovic
12Sam Querrey28Damir Dzhumhur
13Roberto Bautista Agut29Andrey Rublev
14Jack Sock30Richard Gasquet
15Lucas Pouille31Feliciano Lopez
16Kyle Edmund32Gilles Müller
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung