Großartiger Philipp Kohlschreiber verpasst Halbfinale in Indian Wells

Samstag, 17.03.2018 | 00:25 Uhr
Philipp Kohlschreiber
© getty

Philipp Kohlschreiber hat beim Millionenturnier in Indian Wells den größten Erfolg seiner Karriere verpasst. Trotz starker Leistung musste er sich Juan Martin del Potro mit 6:3, 3:6 und 4:6 im Viertelfinale des ATP-Masters-1000-Events geschlagen geben.

Mit einem Sieg gegen den Davis-Cup-Champion von 2016 hätte sich die frühere deutsche Nummer eins zum ersten Mal für die Vorschlussrunde eines 1000ers qualifiziert.

Kohlschreiber war sensationell ins Match gestartet: Nachdem der gebürtige Augsburger zwei Breakchancen del Potros vereitelte, holte er sich den Aufschlag des Argentiniers mit einem punktgenauen Vorhandreturn auf die Linie. Die 3:1-Führung war allerdings schnell wieder dahin, weil "Kohli" umgehend das Rebreak kassierte.

Dennoch: Mit großer Variabilität beim Aufschlag und viel Finesse schaffte es der 34-jährige Routinier, dass del Potro nicht in seinen Rhythmus fand. Besonders beeindruckend war Kohlschreibers Mut als Rückschläger: Erneut war es ein krachender Vorhandreturn mit dem sich der Weltranglisten-37. das Break zum 5:3 organisierte.

Philipp Kohlschreiber mit furiosem Beginn in Indian Wells

Nach einer verunglückten Rückhand des ehemaligen US-Open-Siegers hatte Kohlschreiber die verdiente Satzführung nach 36 Minuten in der Tasche.

Dass der Deutsche gegen den "Turm aus Tandil" von vornherein nicht chancenlos ins Match ging, machten die letzten zwei Duelle mit del Potro deutlich, die Kohlschreiber 2016 in Stuttgart und München für sich entscheiden konnte. Die vorherigen sechs Vergleiche auf Hartplatz waren indes allesamt an den Südamerikaner gegangen.

Auch im zweiten Akt wurde deutlich, dass der Drittrundenerfolg Kohlschreibers gegen Australian-Open-Finalist Marin Cilic kein Zufall war. Die Nummer 31 der Setzliste glaubte weiter an seine Chance und war vor allem in brenzligen Situationen zur Stelle.

Im Vergleich zum aus seiner Sicht mäßigen ersten Satz zog nun aber auch del Potro die Zügel an: Ein schneller Treibschlag in die offene Vorhandseite Kohlschreibers hatte das richtungsweisende Break zur Folge. Nachdem "Delpo" die Chance zum Rebreak mit all seiner Klasse verhinderte, musste der dritte Satz entscheiden.

"Delpo" schaltet in den Meister-Gang

Dort zeigte Kohlschreiber erstmals Zeichen der Frustration, dennoch konnte er beim Stand von 1:1 vier Breakchancen del Potros mit großartigem Tennis zunichte machen. Der Acapulco-Champion und Turniermitfavorit hatte keinesfalls einen schlechten Tag erwischt, Kohlschreiber präsentierte sich schlicht in bestechender Form.

Bei auffrischendem, teils böigem Wind war del Potro dann aber doch als Rückschläger zu stark. Kohlschreiber gab nicht klein bei, konnte aber keine seiner vier Chancen zum Rebreak verwerten - 4:2 für den Gaucho. Die ehemalige Nummer vier der Welt ließ nun nichts mehr anbrennen und verwandelte nach zwei Stunden und acht Minuten seinen ersten Matchball.

Im Halbfinale trifft del Potro nach seinem neunten Sieg in Folge auf den wiedererstarkten Kanadier Milos Raonic, der gegen Sam Querrey in drei Sätzen die Oberhand behielt. Kohlschreiber klettert trotz der Niederlage am Montag wieder in Richtung der Top 30.

Hier das Einzel-Tableau der Herren in Indian Wells

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung