Center Court in Barcelona nach Rafael Nadal benannt

Rafa-Denkmal: "Pista Rafa Nadal"

Montag, 24.04.2017 | 19:50 Uhr
Titelverteidiger Rafael Nadal will in Barcelona auf seinem Platz "La Decima" vollenden
© getty
Advertisement
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3

Rafael Nadal strebt nach seinem zehnten Triumph in Monte Carlo auch beim ATP-World-Tour-500-Turnier in Barcelona nach "La Decima". Eine Auszeichnung ist dem Sandplatzkönig schon vor dem ersten Ballwechsel sicher. Der Center Court in der katalanischen Metropole wurde in "Pista Rafa Nadal" umbenannt.

Es ist eine besondere Ehre, die Tennis-Legenden in der Regel erst nach ihrer aktiven Laufbahn zuteil wird. So wurde der Center Court "An der Hundekehle" in Berlin im Jahr 2004 in Steffi-Graf-Stadion umbenannt. Die "Gräfin" hatte das Sandplatzturnier in der deutschen Hauptstadt insgesamt neunmal gewonnen.

Neun Turniersiege kann auch Rafael Nadal in Barcelona vorweisen. Der veranstaltende Real Club Tenis Barcelona (RCTB) will indes nicht auf das Karriereende seines Rekordturniersiegers warten, bis der Center Court dessen Namen trägt. "Wir sind stolz, einen der besten Spieler der Geschichte seit seinem elften Lebensjahr auf unserer Anlage begrüßen zu dürfen" sagte Club-Präsident Albert Agusti bei einer Pressekonferenz vor Turnierbeginn.

Lebende, aktive Legende

"Mit der Umbenennung des Center Courts in 'Rafa Nadal' folgen wir dem Vorbild anderer Turniere, die ihre Plätze ebenso nach Legenden benannt haben", so Agusti weiter. Nadal ist mittlerweile in der Olympiastadt von 1992 eingetroffen. Nach einem Freilos wird der an Position drei gesetzte "Stier von Manacor" wohl am Mittwoch gegen Renzo Olivo (Argentinien) oder Rogerio Dutra Silva (Brasilien) erstmals auf "Pista Rafa Nadal" antreten.

In Roland Garros (Philippe Chartrier und Suzanne Lenglen), bei den Australian Open (Rod Laver und Margaret Court), den US Open (Arthur Ashe und Billie Jean King) oder den Mutua Madrid Open (Manolo Santana und Arantxa Sánchez Vicario), gibt es schon seit Jahren Show Courts, die nach berühmten Tennisprofis benannt sind.

Das ATP-Turnier in Barcelona im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung