Tennis

Das Spitzenduell am Montag in Miami

Juan Martin del Potro freut sich über den Drittrundeneinzug - jetzt wartet Roger Federer
© getty

Bereits in der Runde der letzten 32 Spieler der Miami Open erwartet die Tennisfans ein absolutes Highlight. Juan Martin del Potro hat beim hochdotierten Hartplatzevent im US-Bundesstaat Florida den Niederländer Robin Haase aus dem Verkehr gezogen und fordert nun in Runde drei Roger Federer.

Roger Federer war zum Auftakt der mit 6.993.450 US-Dollar dotierten Miami Open gegen den US-amerikanischen Nachwuchsstar Frances Tiafoe nur in Satz eins richtig gefordert worden. Doch bereits in der dritten Runde des ATP-Masters-1000-Turniers dürfte der Schweizer einen Gang nach oben schalten müssen. Juan Martin del Potro fixierte mit einem klaren 6:2,-6:4-Erfolg über Robin Haase das attraktive Duell um einen Platz im Achtelfinale. Der an 29 gesetzte Argentinier hatte im 1:21 Stunden andauernden Match nur wenige heikle Situationen zu meistern. Das Spiel war aufgrund eines heftigen Regengusses erst verspätet in Angriff genommen worden.

Duell im Vorjahr geplatzt

Es wird das insgesamt 21. Duell zwischen dem "Turm aus Tandil" und dem "Maestro". 15 Partien holte sich bislang der 35-jährigen Schweizer - das letzte Duell der beiden war 2013 in der Gruppenphase der ATP World Tour Finals in London über die Bühne gegangen. "King Roger" holte sich die Partie nach Kampf mit 4:6, 7:6 (2), 7:5. Die nämliche Auseinandersetzung hätte schon im Vorjahr in Key Biscayne stattfinden sollen - Federer konnte damals allerdings wegen einer Magen-Darm-Grippe nicht am Turnier im US-Bundesstaat Florida teilnehmen.

"Ich bin sehr glücklich, dass wir gegeneinander spielen", meinte der 18-fache Grand-Slam-Champion. "Ich freue mich sehr über sein Comeback, dass er den Davis Cup gewonnen hat. Ich hätte ja schon im Vorjahr hier gegen ihn spielen sollen, da wurde ich krank. Das war schade. Wahrscheinlich ist es besser, dass wir dieses Mal gegeneinander antreten, wenn es uns beiden besser geht. Wir hatten einige großartige Matches. Ich bin mir sicher, dass sich das Publikum schon darauf freut."

Die Miami Open im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung