Tennis

Thiem: Meine Masters-1000-Erinnerungen

Dominic Thiem hat eine positive Matchbilanz (28:25) bei den 1000er-Turnieren
© getty

Bei den Miami Open kassierte Dominic Thiem eine bittere Auftaktpleite gegen Borna Coric. Dennoch hat Österreichs Nummer eins schon viele schöne Momente bei den ATP-Masters-1000-Turnieren erlebt. Welche das sind, lest ihr hier.

Acht Titel sind eine stattliche Ausbeute für einen 23-Jährigen. Neben sechs ATP-World-Tour-250-Turnieren konnte Dominic Thiem bereits zwei Events der 500er-Kategorie gewinnen (Acapulco, Rio de Janeiro). Auf der höchsten ATP-Turnierebene fehlt der ganz große Wurf noch. Immerhin vier Viertelfinals stehen zu Buche, zuletzt bei den BNP Paribas Open in Indian Wells. Warum die 1000er-Turniere so schwer zu gewinnen sind, wo er am liebsten aufschlägt und was sein wichtigster Sieg bei einem Masters war, erzählt Thiem im Interview mit der ATP-Website.

Dominic Thiem über...

Sein favorisiertes Masters-1000-Turnier:

"Madrid. Dort habe ich Stan Wawrinka geschlagen, mein erster Sieg gegen einen Top-Ten-Spieler. Außerdem wird dort das Essen von einer österreichischen Firma zubereitet. Ich kenne die Leute, sie sind immer sehr gut zu mir. Deshalb freue ich mich jedes Jahr auf das Turnier."

Seine Lieblingsstadt, in der ein 1000er ausgespielt wird:

"Rom ist eine legendäre Stadt und das italienische Essen ist weltweit unerreicht."

Erinnerungen an sein Masters-1000-Debüt:

"Das war in Indian Wells 2014. Eine sehr gute Erinnerung: Ich qualifizierte mich und gewann zwei Runden - die Turnierserie mochte ich von Beginn an."

Sein schönstes Erlebnis am Rande eines 1000ers:

"Letztes Jahr in Miami war ich auf Jungle Island, das war toll. Wir spielten mit den Tieren und schleppten sie durch die Gegend."

Sein wichtigster Sieg bei einem Masters-Turnier:

"Als ich Stan 2014 in Madrid geschlagen habe. Der erste Sieg gegen einen Top-Ten-Mann ist auch einer meiner größten Siege überhaupt."

Das schwerste an den 1000ern:

"Es ist unglaublich hart. Wie man in Indian Wells gesehen hat, war das Draw ein Witz. Von der zweiten Runde an gab es nur Hammer-Matches. Du musst von Anfang an voll da sein und nur Topleute schlagen, um diese Turniere zu gewinnen. Deshalb haben nur ganz wenige Spieler eins gewonnen."

Die aktuelle ATP-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung