Tennis

Armdrücken gegen Nadal: "Keine Chance"

Roger Federer ist bereit fürs Comeback
© Twitter

Wer gespannt war, wie es um die Form des "Maestros" steht, konnte sich heute eine Trainingseinheit von Roger Federer live im Netz anschauen und ihn danach mit kuriosen Fragen löchern.

Zwei Tage vor Heiligabend hat Roger Federer seine Fans mit einem besonderen Weihnachtspresent beschenkt. Der 35-jährige Schweizer ließ eine Trainingseinheit in Dubai live via Twitter und Periscope streamen. Mehrere tausend Anhänger sahen Federer dabei zu, wie er sich auf sein Comeback, am 2. Januar beim Hopman Cup in Perth, vorbereitete.

Die Session dauerte rund eine Stunde. Zunächst wurde "FedEx" von seinem langjährigen Fitnesstrainer Pierre Paganini richtig ins Schwitzen gebracht. Danach folgte eine Einheit mit dem Franzosen Lucas Pouille, die ihr euch hier ansehen könnt.

Anschließend stellte sich der 17-fache Grand-Slam-Sieger den Fragen seiner Fans. Körperlich gehe es ihm gut. "Das Knie spielt mit. Ich habe keine Schmerzen mehr. Alle Zweifel sind verflogen", so Federer. Später wurde es amüsant, als er von einem Fan gefragt wurde, ob er im Armdrücken gegen Rafael Nadal gewinnen würde. "Nein, nein, ich hätte definitiv keine Chance gegen ,Rafa'. Aber ich glaube, ich würde im Armdrücken gegen jeden verlieren."

Tokio 2020 ist das Fernziel

Größer seien die Chancen auf einen weiteren Grand-Slam-Titel. "Das ist das Ziel, auch wenn es sehr schwierig wird. Die Konkurrenz ist groß." Ein baldiges Karriereende sei kein Thema, die Olympischen Spiele in Tokio 2020 dafür umso mehr: "Japan möchte ich unbedingt meinen Kids zeigen."

Die kurze Fragerunde hatte noch mehr zu bieten. Wer neugierig ist, weshalb Federer nicht Snowboard fahren kann und Angst vor dem Reiten hat, obwohl er bereits Erfahrung mit einem Kamel gesammelt hat, darf sich dieses Video nicht entgehen lassen.

Roger Federer im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung