Tennis

Dunlop setzt mit der "Srixon"-Technologie voll auf Angriff

Von tennisnet
Kevin Anderson hat sich 2017 in das US Open Finale gespielt
© privat/Dunlop

Im Golfsport längst als wegweisend etabliert, wird Dunlop in Zukunft die "Srixon"-Technologie auch im Tennissport einsetzen. Frontmann ist dabei US-Open-Finalist Kevin Anderson.

Ein Auftritt von Kevin Anderson steht jedem Turnier gut, zuletzt hatte sich der Südafrikaner in Madrid bis in die Vorschlussrunde gespielt. Erstmals bei einem ATP-Masters-1000-Event. Und das mit einem Spielgerät, das in der großen Tradition von John McEnroe und Steffi Graf steht: nämlich mit einem Schläger aus dem Hause Dunlop.

Traditionell ist die Marke Dunlop sehr stark im Tennisball-Segment. Nach Übernahme der weltweiten Marken- und Vertriebsrechte durch den japanischen Großkonzern Sumitomo Rubber Industries im April 2017 wird nun verstärkt in die Schlägermarke Dunlop investiert und zum Angriff geblasen: eben mit Kevin Anderson, aber auch Agnieszka Radwanska. Und dem Zauberwort "Srixon", da auch den Golf Fans ein Begriff ist.

Rackets für Profis - und ambitionierte Hobbyspieler

Srixon hat sich weltweit als eine der führenden Golfmarken etabliert und stellt Sportprodukte für Profi- und Amateurspieler auf einem technisch sehr hohen Level her. Und der Transfer des gewonnenen Know-Hows in den Tennissport funktioniert perfekt, wie Torsten Bonacker, Marketing Communications Manager von Dunlop, am Rande des Münchner Turniers erläuterte. Der Sonic Kern verstärkt somit die Aufprallkraft und gibt diese dem Ball wieder mit, sobald dieser aus dem Saitenbett herauskatapultiert wird. Wir haben nun Premium-Dunlop-Tennisrackets im Portfolio mit integrierter Srixon-Technologie"

Dunlop bietet zwei Linien an: Zum einen den Turnierrahmen, der auch von den Profis gespielt wird, etwa von Kevin Anderson, der aktuellen Nummer acht der Welt. Und eine, die in erster Linie auf Power ausgerichtet ist. Die Besonderheit besteht aber in der Energieumwandlung, die durch die Srixon-Technologie stattfindet, egal auf welchem Level. Die Zukunft liegt in jedem Fall bei den Dunlop Srixon Rackets.

Kooperation mit der IMG Academy

Apropos Zukunft: Seit kurzem ist auch bekannt, dass Dunlop exklusiver Ausrüster in puncto Bälle, Schläger und Zubehör für die IMG Academy in Bradenton, Florida, wird. "Seit Beginn unserer neuen Partnerschaft mit Srixon haben wir unser Produkt, unsere Tour-Präsenz, verstärkt und jetzt ist es an der Zeit, unser Engagement für die nächste Generation von Spielern zu zeigen. Es gibt keinen besseren Ort dafür als das beste Tennistrainingsprogramm der Welt, die IMG Academy ", sagte Kai Nitsche, Vice President und General Manager von Dunlop.

Diese Kooperation unterstützt natürlich auch das bestehende "Dunlop D Squad"-Programm, das weltweit nach Talenten sucht, um junge Spieler frühzeitig an die Marke binden. Wo das hinführen kann, hat Kevin Anderson im vergangenen Sommer ja gezeigt: Da erreichte der mittlerweile 31-Jährige nämlich sein erstes Endspiel bei einem Grand-Slam-Turnier - bei den US Open, in seiner Wahlheimat.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung