Zverev und Coach Ferrero: Gemeinsam in der "JC Ferrero equelite Sport Academy"

Von JC Ferrero equelite Sport Academy/tennisnet
Mittwoch, 14.02.2018 | 12:35 Uhr
Die JC Ferrero equelite Sport Academy
© JC Ferrero equelite Sport Academy

Juan Carlos Ferrero und Alexander Zverev bilden seit vergangenem Jahr ein erfolgreiches Duo in der Tennis-Szene. Dabei bringt die Zusammenarbeit mit Coach Ferrero dem jungen Deutschen eine tolle Gelegenheit in einer der besten Tennis-Schulen der Welt zu trainieren - der JC Ferrero equelite Sport Academy.

Tennis-Akademien gibt es so einige rund um den Globus. Talentschmieden, in denen junge Akteure geformt und mit viel Schweiß und Eifer in die Bahn des Profi-Lebens gelenkt werden. Namhafte aktive und ehemalige Profis aus dem Tennis-Circuit haben sich dieser Aufgabe gewidmet, einer davon ist der Spanier Juan Carlos Ferrero. Die JC Ferrero equelite Sport Academy ist aber nicht nur eine von vielen - die Tennisakademie der ehemaligen Nummer eins der Welt gehört zu den besten dieser Art.

In der spanischen Region nahe Valencia wurde die Akademie vor über 25 Jahren gegründet. Damals rief Antonio Martinez Cascales die Trainings-Location ins Leben - mit lediglich zwei Tennisplätzen für das Training. Nun - mehr als zwei Jahrzehnte später - erstreckt sich ein Areal auf über 120.000 Quadratmetern mit 20 Courts, die keine Wünsche für das Tennis-Herz offenlassen. Hard-Court- und Sand-Plätze erstrecken sich rund um den Trainingscampus, der mit Hotelanlagen, Pools und Grünflächen durchzogen ist und Abwechslung für die Spieler bietet. Im Alter von 10 Jahren machte Ferrero zum ersten Mal Bekanntschaft mit der damaligen Tennisschule und wurde dort zum Weltklasse-Profi geformt. Heute wohnt der 37-Jährige mit seiner Familie auf der Anlage. "Ich trainiere mit unseren Spielern so oft es geht. Ich spiele sehr gerne mit ihnen, gebe ihnen Ratschläge, und sie nehmen das dankbar an", erklärte Ferrero im tennisnet.com-Interview.

Hier gibt es das gesamte Interview mit Ferrero und seiner Akademie

Neben der Akademie ist der introvertierte und stets charmante French-Open-Sieger von 2003 neuerdings an der Seite der deutschen Nummer eins Alexander Zverev zu sehen. Seit dem Sommer vergangenen Jahres ist Ferrero Teil des Zverev-Clans und reist mit dem 20-Jährigen durch die Welt. Wohl dem, der so einen Trainer hat - denn: Einen Hittingpartner braucht sich "Sascha" nicht zwingend zu suchen. Bei den Australian Open 2018 schlug sich die aktuelle Nummer vier der Welt vor seinen Matches stets mit Ferrero ein. Der 37-Jährige präsentiert sich auch sechs Jahre nach seinem Karriereende in körperlicher Top-Form.

Rund-um-Paket für alle Spieler

Auch darauf wird in der JC Ferrero equelite Sport Academy Wert gelegt. Die Spieler finden vor Ort ein Rund-um-Programm vor. Neben dem Training auf dem Court befinden sich eigene Fitnessstudios, Wellness-Räume zur Regenration und Physiotherapeuten auf der Anlage. Diese Dienste nimmt zum Beispiel auch Top-10-Spieler Pablo Carreno Busta regelmäßig in Anspruch und trainiert hauptsächlich im spanischen Villena.

Klar ist auch, dass Zverev diese Möglichkeit für hochprofessionelles Training in Anspruch nehmen möchte. Neben seinem Wohnsitz in Monte Carlo wird sich der Deutsche aller Voraussicht nach in der Akademie seines Coaches auf die Sandplatz-Saison vorbereiten.

Für den Nachwuchs ist ebenfalls gesorgt - nicht nur im Bereich Tennis. Auch für die Zeit nach der Karriere wird Sorge getragen. Die jungen Anwärter auf die Spitzenpositionen im Ranking erhalten vor Ort eine schulische Ausbildung mit Examen, die sie auf das Leben Abseits des Tennisplatzes vorbereiten. "Jeder, der Interesse hat, sollte uns besuchen kommen. Dann wird jeder schnell wissen, dass er auch bleiben sollte. Es ist nicht nur das Training, es ist das Gefühl von Sicherheit und Wertschätzung, das man bei uns bekommt. Wir behandeln alle Spieler gleich. Und wenn sie hart arbeiten und ihr Bestes geben, ist es uns eine Freude, ihnen zu helfen und sie auf ihren Wegen zu begleiten", führte Coach und Akademie-Leiter Ferrero stolz aus.

Das High-Performance-Center bietet unter anderem:

  • Tennis-Training mit professionellen Trainern
  • Paddle-Courts
  • Psychologische Betreuung für die Spieler
  • Fitness-Training
  • Physiotherapie mit eigener Klinik
  • Sprachkurse für Englisch und Spanisch
  • Visa-Hilfsprogramm
  • Hotel- und Restaurant-Anlage für die Eltern
  • Schulische Betreuung für die Kinder

Natürlich befindet sich die Akademie auf dem neuesten technischen Stand und ist auf den Courts mit der "playsight"-Technologie ausgestattet. Die neue Technologie bietet den Trainern und Spielern Trainings- und Spiel-Daten in Echtzeit abzurufen und die Schlaggeschwindigkeit, Ballrotation oder den Bewegungsradius zu analysieren.

Ferrero - der Star zum Anfassen

Durch die technischen und infrastrukturellen Bedingungen finden auf dem Tennis-Campus auch professionelle Tennisturniere statt. Bis zu neun Turniere werden pro Jahr veranstaltet, unter anderem zwei ITF-Turniere, die in den Senioren- und Jugend-Bereich getrennt werden. Auch Ferrero schwingt dafür ab und zu noch den Tennisschläger und kämpft um die Punkte.

Seine Haupttätigkeit neben dem Trainer-Job mit Alexander Zverev sieht Ferrero jedoch in einem anderen Bereich: "Ich bin für die Trainingseinheiten und die Trainer verantwortlich. Ich versuche so oft wie möglich auf die Plätze - zu den Spielern und den Trainern - zu gehen. Aber auch wenn es sich gerade nicht ausgeht, treibe ich mich auf der Anlage herum und beobachte die Trainings. Falls es mal Probleme gibt oder mir Dinge auffallen, die man verbessern kann, rede ich mit den Trainern und auch mit den Spielern, wenn es notwendig sein sollte."

Die neuste Entwicklung gab die Akademie über ihren Twitter-Account bekannt. Allem Anschein nach wird die JC Ferrero equelite Sport Academy ein Challenger-Turnier ausrichten und ihren Standpunkt als eine der besten Tennisschulen der Welt noch einmal untermauern. Das Turnier wird dabei vom Spanischen Tennisverband und Mapfre unterstützt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung