Tennis

Nick Kyrgios von Schiedsrichter Mohamed Lahyani "gecoacht"?

Von tennisnet
Lahyani motivierte Kyrgios während des Matches.
© getty

Nick Kyrgios hat in seinem Zweitrundenmatch gegen Pierre-Hugues Herbert bislang eine über weite Strecken lustlose Vorstellung abgeliefert. Die Aktionen des Australiers waren so erschreckend, dass sogar Schiedsrichter Mohamed Lahyani einschritt - und damit eine heftige Diskussion auf den sozialen Netzwerken auslöste.

Darf ein Schiedsrichter einen Spieler motivieren? Das ist die Frage, die sich Tennis-Fans am Donnerstagabend stellen. Lahyani versuchte Kyrgios offenbar aufzumuntern, wie diese Szene zeigt:

"Ich will dir helfen. Ich habe deine Matches gesehen, du bist großartig fürs Tennis", sagte Lahyani. "Du bist aber nicht du selbst." Vor allem diese Aktionen haben den Schweden dazu hingerissen, dass er letztlich auf Kyrgios zuging.

Das vermeintliche Coaching hatte Erfolg: War Kyrgios zu diesem Zeitpunkt mit Satz und Break zurück, kämpfte er sich im zweiten Durchgang in ein Tiebreak, das er letztlich gewann. Am Ende setzte sich Kyrgios mit 4:6, 7:6(6), 6:3, 6:0 durch.

Lahyani steht laut Medienberichten bereits unter Beobachtung der US-Verband USTA wird die Geschehnisse untersuchen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung