Tennis

French Open: Tag 12 - Bei den Damen und im Doppel werden Finalisten gesucht

Von Jens Huiber
Garbine Muguruza geht als favoritin in den Donnerstag
© getty

Der Donnerstag gehört in erster Linie den Damen und den Doppelspielern: In beiden Wettbewerben stehen insgesamt drei Halbfinali an. Oliver Marach muss noch warten.

Von Jens Huiber aus Paris

Thiem-Watch: Dominic Thiem hat am Mittwoch sein Training vom Jean Bouin in das Stade Roland Garros verlegt, auf den Court 3. Die Lebenserwartung dieses Platzes ist eher gering anzusetzen, der angrenzende 2er ist dem Lauf der Zeit zum Opfer gefallen. Zu eng, zu kurz.

Thiem hat wieder mit jenem Hitting Partner geübt, der ihn schon auf seine Partie gegen Alexander Zverev eingestimmt hat. Galo Blanko und Günter Bresnik observierten - ebenso wie erstaunlich viele Fans, die sich ab 13 Uhr das Training des nunmehr dreimaligen Halbfinalisten der French Open gönnten.

Mouratoglou beobachtet Thiem

Auch mit dabei: Patrick Mouratoglou, nicht nur Akademie-Betreiber und Coach von Serena Williams, sondern auch Experte für mehrere TV-Stationen. Mouratoglou erklärte die Vorzüge des Spiels von Thiem, der Österreicher zeigte im Hintergrund eben diese. Besonderes Augenmerk dabei auf die Rückhand der Linie entlang.

Match des Tages, eins: Sloane Stephens vs. Madison Keys. Neun Spiele. So wenige hat Madison Keys in ihren beiden Matches gegen ihre Landsfrau und, soweit dies im Profisport möglich ist, Freundin bis jetzt gewonnen. Ein Drittel davon im Endspiel der US Open im vergangenen Jahr. Kleiner Hoffnungsschimmer am Horizont: Auf Sand steht die erste Begegnung noch aus. Beide Spielerinnen verbreiten bei den Pressekonferenzen Charme und gute Laune, beim Mittwochstraining auf Court 4 hat Miss Stephens einen eher unleidlichen Eindruck hinterlassen.

Match des Tages, zwei: Garbine Muguruza vs. Simona Halep. Nach den bisherigen Leistungen muss die Spanierin als Favoritin in die Partie gehen. Nach der Bilanz gegen Halep auch. 3:1 steht es für Muguruza, zuletzt in Cincinnati hat sie lediglich einen Spielgewinn der Rumänin zugelassen.

Die österreichische Brille: Nicolas Mahut und Pierre-Hugues Herbert werden also Alexander Peya und Nikola Mektic in deren Doppel-Halbfinale bespielen. Der Wiener hatte dies bereits nach dem Erfolg gegen Bopanna/Roger-Vasselin geahnt. Eine Rückkehr auf den von Peya präferierten Court 1 wäre aber ohnehin unrealistische gewesen, die Halbfinali werden auf dem Court Suzanne Lenglen ausgetragen. Vielleicht auch das von Oliver Marach und Mate Pavic. Die beiden müssen allerdings noch warten: nachdem Pavic auch im Mixed Doppel im Einsatz ist, wird das Halbfinale gegen Marc und Feliciano Lopez erst am Donnerstag ausgetragen.

Mitarbeiter des Vortages: Carlos Costa. Der Inner Circle von Rafael Nadal ist nach dem freiwilligen Ausscheiden von Onkel Toni noch einmal kleiner geworden, Carlos Moya übernimmt derweil nicht nur den Trainerjob, sondern spielt seinen Schützling gelegentlich auch noch warm. Wie auch vor dessen Match gegen Diego Schwartzman. Mit auf dem Court aber auch: Carlos Costa, der Manager Nadals. Und zwar im feinen Zwirn, mit Hemd und Jackett. Aber immerhin mit tennisfähigem Schuhwerk und einem von Rafas Jubiläumsschlägern in der Hand. Mehr Kontrast zum Muscle Shirt des Rekordsiegers geht nicht.

Hier die wichtigsten Matches vom Donnerstag in Paris

CourtBeginn
Philippe Chatrier12:00Rafael Nadal (ESP/1)Diego Schwartzman (ARG/11)
Philippe Chatriernicht vor 15:00Garbine Muguruza (ESP/3)Simona Halep (RUM/1)
Philippe Chatrier2. Match nach 15:00Madison Keys (USA/13)Sloane Stephens (USA/10)
Suzanne Lenglen12:00Marin Cilic (CRO/3)Juan Martin del Potro (ARG/5)
Suzanne Lenglen3. Match nach 12:00Herbert/Mahut (FRA/FRA/6)Mektic/Peya (CRO/AUT/8)
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung