Murray & Djoker raus - Federer stark

Von SPOX/tennisnet
Mittwoch, 12.07.2017 | 19:29 Uhr
Novak Djokovic musste verletzungsbedingt aufgeben
© getty

Am neunten Tag mussten mit Novak Djokovic und Andy Murray gleich zwei Favoriten die Koffer packen. Der "Djoker" passte verletzungsbedingt im zweiten Satz, Titelverteidiger Murray kassierte eine Pleite gegen Sam Querrey. Bei Roger Federer läuft's besser. Er pflügt weiter durchs Feld und steht im Halbfinale. Das Märchen um Gilles Müller ist vorbei.

Wimbledon 2017: Herren- Viertelfinale (alle Matches)

Sam Querrey (USA/24) - Andy Murray (GBR/1) 3:6, 6:4, 6:7 (4:7), 6:1, 6:1

Der Titelverteidiger ist draußen! Die sichtlich angeschlagene Nummer eins der Welt musste sich nach 2:41 Stunden US-Aufschlaggigant Sam Querrey geschlagen geben. Da Novak Djokovic sein Viertelfinale verletzt aufgeben musste, bleibt Murray auf dem Tennis-Thron.

Für Querrey ist es die erste Halbfinalteilnahme bei einem Grand-Slam-Turnier nach 41 vergeblichen Anläufen. Den Matchball verwandelte der 1,98-Meter-Hüne standesgemäß mit seinem 27. Ass. Querrey dominierte die Partie mit 70 zu 33 Winnern und einer starken Quote beim Ausnutzen von Breakbällen (8/12). Hier geht es zum Spielbericht!

Roger Federer (SUI/3) - Milos Raonic (CAN/6) 6:4, 6:2, 7:6

Zaubertennis in den Sätzen eins und zwei, Zitterpartie im dritten: Roger Federer ist zum zwölften Mal ins Halbfinale von Wimbledon eingezogen. In seinem 100. Match im All England Club revanchierte sich der "Maestro" gegen Milos Raonic nach 1:58 Stunden für die Halbfinal-Niederlage im vergangenen Jahr.

"Ich bin glücklich, dass mein traumhafter Lauf weitergeht", sagte Federer, der weiterhin ohne Satzverlust durchs Turnier pflügt. Spannung kam nur im dritten Satz auf, als Raonic vier Breakchancen ausließ. In der Runde der besten Vier trifft er am Freitag auf Ex-Finalist Tomas Berdych.

Marin Cilic (CRO/7) - Gilles Müller (LUX/16) 3:6, 7:6 (8:6), 7:5, 5:7, 6:1

Nadal-Bezwinger Gilles Müller hat den Einzug in sein erstes Major-Halbfinale verpasst. Nach 3:29 Stunden war es Marin Cilic, der sich im elften Versuch erstmals in Wimbledon für die Vorschlussrunde qualifizieren konnte. Müller fehlten nur zwei Punkte, um mit 2:0-Sätzen in Führung zu gehen. Mit fortlaufender Spieldauer schwanden beim Luxemburger die Kräfte, das Marathon-Match gegen Nadal hatte zu viel Substanz gekostet.

Cilic kannte keine Gnade. 33 Asse des Kroaten sichern ihm ein Halbfinal-Rendezvous mit Murray-Bezwinger Sam Querrey. Der US-Open-Champion von 2014 könnte am Freitag zum zweiten Mal in ein Grand-Slam-Finale einziehen.

Tomas Berdych (CZE/11) - Novak Djokovic (SRB/2) 7:6 (7:2), 2:0 Aufgabe

Bitter! Der dreimalige Turniersieger musste verletzt aufgeben. Nach dem ersten Satz hatte sich Djokovic an der rechten Schulter behandeln lassen. Berdych steht damit wie im vergangenen Jahr im Halbfinale. "Solche Dinge muss man einfach akzeptieren, und wenn man sich nicht fit fühlt, gibt es einfach keinen anderen Ausweg", sagte der "Djoker" und schob nach: "Es ist nicht die Schulter, es ist der Ellenbogen, der mich schon seit anderthalb Jahren beschäftigt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung