Tennis: Carlo Thränhardt wirbt für eine Zusammenarbeit des DTB mit Boris Becker

Thränhardt wirbt für Becker: "Nur vorteilhaft"

SID
Montag, 13.02.2017 | 14:08 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON Classic Women Single
Fr12:30
WTA Birmingham: Viertelfinals
Mallorca Open Women Single
Fr12:30
WTA Mallorca: Viertelfinals
AEGON Classic Women Single
Sa12:30
WTA Birmingham: Halbfinals
Mallorca Open Women Single
Sa15:00
WTA Mallorca: Halbfinals
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale

Carlo Thränhardt, Fitness- und Motivationscoach des deutschen Davis-Cup-Teams, hat sich für eine Zusammenarbeit des Deutschen Tennis Bundes mit Boris Becker ausgesprochen.

"Ich fände es gut, wenn ein Mann wie Boris mit seiner Tennis-Strahlkraft beim DTB oder beim Davis Cup eine Rolle übernimmt, die ihm adäquat erscheint. Das ist auf jeden Fall nur vorteilhaft", sagte Thränhardt in einem exklusiven Interview mit Sky Sport News HD.

An Spekulationen über eine mögliche Rolle Beckers beim DTB will sich der ehemalige Weltklasse-Hochspringer nicht beteiligen: "Boris hat großes Interesse, eine ihm gerechte Rolle zu übernehmen. Wie die aussehen wird, das wird nur er entscheiden können."

Darüber hinaus ist der 59-jährige Thränhardt überzeugt vom großen Potenzial von Alexander Zverev. "Mit 19 Jahren schon die Nummer 18 in der Welt zu sein, ist unglaublich. Ich glaube, er ist auch einer für die absolute Weltspitze. Wenn er gesund bleibt, hat er das Potenzial, die Nummer eins der Welt werden zu können", sagte er.

Alle Tennis News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung