Petra Kvitova wurde nach einer Messer-Attacke verletzt

Kvitova von Einbrecher attackiert

SID
Dienstag, 20.12.2016 | 12:22 Uhr
Petra Kvitova wurde Opfer einer Messer-Attacke
© imago

Die zweimalige Wimbledonsiegerin Petra Kvitova aus Tschechien ist am Dienstagmorgen Opfer einer Messer-Attacke eines Einbrechers geworden. "Petra wurde in ihrer Wohnung überfallen und attackiert. Es war eine Zufallstat, der Täter wollte nicht gezielt Petra Kvitova überfallen", sagte ihr Pressesprecher Karel Tejkal der Nachrichtenagentur AFP.

Bei der Tat in ihrer Heimat Prostejov erlitt die Weltranglistenelfte nach Angaben der Zeitung The Dnes Daily auch eine Verletzung an der Schlaghand (links). Tejkal erklärte weiter, dass Kvitova nicht in Lebensgefahr schwebe, aber derzeit noch "von Medizinern behandelt" werde. Der Einbrecher konnte flüchten und ist noch nicht gefasst.

Kvitova selbst äußerte sich bei Twitter zu dem Vorfall. "Beim Versuch mich zu verteidigen, wurde ich schwer an meiner linken Hand verletzt. Ich bin erschüttert, aber glücklich am Leben zu sein", so die 26-Jährige: "Die Verletzung ist ernst und muss von Spezialisten untersucht werden. Aber ich bin stark und werde kämpfen."

Kurz vor dem Überfall war bekannt geworden, dass Kvitova ihre Teilnahme am Hopman Cup in Perth (1. bis 7. Januar) abgesagt hatte. Die 26-Jährige laboriert noch an den Folgen eines Ermüdungsbruchs im rechten Fuß, den sie während ihrer Saison-Vorbereitung erlitten hatte. Für Kvitova rückt bei der inoffiziellen Mixed-WM in West-Australien Lucie Hradecka ins tschechische Team.

Erlebe Tennis Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Für Deutschland gehen in Perth erstmals gemeinsam Alexander Zverev (Hamburg) und Andrea Petkovic (Darmstadt) an den Start. Das Duo trifft auf Frankreich (2. Januar), die Schweiz (4. Januar) und Großbritannien (6. Januar). Am 7. Januar stehen sich im Finale die Sieger der beiden Vierergruppen gegenüber. Es werden bei den Begegnungen jeweils ein Männer-Einzel, ein Frauen-Einzel und ein abschließendes Mixed bestritten.

Im Team der Schweizer will Roger Federer sein Comeback auf großer Bühne feiern. Der Grand-Slam-Rekordsieger hatte wegen einer Knieverletzung frühzeitig seine Saison 2016 beendet. Sein letztes Match hatte der 35-Jährige, der nur noch auf Platz 16 der Weltrangliste steht, im Juli beim Halbfinal-Aus in Wimbledon gegen den Kanadier Milos Raonic gespielt.

Die Tennis-Weltrangliste in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung