Penguins vergeben Matchball

SID
Mittwoch, 24.05.2017 | 08:31 Uhr
Ottawa konnte die Serie ins Game 7 schicken
Advertisement
NBA
Live
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles

Titelverteidiger Pittsburgh Penguins muss um den erneuten Einzug ins Stanley-Cup-Finale der NHL bangen. Die Penguins verloren im Playoff-Halbfinale bei den Ottawa Senators ohne den deutschen Nationalspieler Tom Kühnhackl 1:2 und mussten in der best-of-seven-Serie den Ausgleich zum 3:3 hinnehmen.

Das entscheidende siebte Spiel findet am Donnerstag in Pittsburgh statt. Jewgeni Malkin (25.) hatte den Titelverteidiger in Führung gebracht, Bobby Ryan (34.) und Mike Hoffman (42.). Senators-Torhüter Craig Anderson hielt mit 45 Paraden den Sieg fest.

Kühnhackl stand erneut nicht auf dem Eis. Seit dem entscheidenden siebten Spiel der Viertelfinalserie Anfang Mai gegen die Washington Capitals kam der Deutsche nicht mehr zum Einsatz. Zuvor hatte Kühnhackl in elf Play-off-Spielen mitgewirkt.

Alle NHL-Ergebnisse im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung