NHL: Washington gerät ohne Grubauer ins Hintertreffen

Washington erstmals in Rückstand

SID
Dienstag, 18.04.2017 | 08:16 Uhr
Washington geriet gegen Toronto um Goalie Frederik Andersen erstmals in der NHL in Rückstand
Advertisement
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
Ravens @ Vikings
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NFL
Saints @ Packers (DELAYED)
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs
NFL
Bills @ Jets

Ohne Torhüter Philipp Grubauer sind die Washington Capitals in den Playoffs der NHL erstmals in Rückstand geraten. Der Hauptrundensieger unterlag bei den Toronto Maple Leafs mit 3:4 nach Verlängerung und musste in der best-of-seven-Serie das 1:2 hinnehmen.

Grubauer war wie in den beiden vorherigen Duellen der K.o.-Runde nur zweite Wahl hinter Braden Holtby, der im dritten Spiel 24 Paraden zeigte. Den Siegtreffer erzielte Tyler Bozak. Toronto empfängt die Capitals am Mittwoch zum vierten Aufeinandertreffen.

Erlebe die NHL Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Derweil steht Nationalspieler Korbinian Holzer mit den Anaheim Ducks vor dem Einzug ins Viertelfinale. Die Kalifornier gewannen auch das dritte Spiel bei den Calgary Flames mit 5:4 nach Verlängerung und benötigen beim Play-off-Stand von 3:0 nur noch einen Sieg zum "Sweep". Verteidiger Holzer stand knapp 14 Minuten auf dem Eis, der umjubelte Siegtreffer gelang Corey Perry.

Alle Eishockey-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung