News & Gerüchte

Avs holen Boedker, Russell nach Dallas

SID
Dienstag, 01.03.2016 | 16:48 Uhr
Mikkel Boedker wechselt von den Arizona Coyotes zu den Colorado Avalanche
© getty
Advertisement
MLB
Indians @ Twins
MLB
Diamondbacks @ Astros
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Braves @ Rockies
NFL
Buccaneers @ Jaguars
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Yankees @ Red Sox
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Die Colorado Avalanche schlagen kurz vor der Deadline noch einmal zu und holen Mikkel Boedker aus Arizona. Die Dallas Stars wollen mit Kris Russell ihre Defensivschwäche in den Griff bekommen, die New Jersey Devils geben gleich drei Spieler ab. Bei den Philadelphia Flyers fehlt vorerst ein Schlüsselspieler.

Boedker nach Colorado: Die Avalanche wollen unbedingt in die Playoffs. Aktuell belegt das Team von Patrick Roy den zweiten Wild-Card-Rang der Western Conference - es sieht also nicht so schlecht aus. Dennoch wurde General Manager Joe Sakic am Deadline-Day noch einmal aktiv.

Von den Arizona Coyotes kommt Left Wing Mikkel Boedker, im Gegenzug weden Forward Alex Tanguay und die beiden Nachwuchsspieler Conner Bleackley und Kyle Wood Teamkollegen von Tobias Rieder. Boedker lieferte in dieser Saison in 62 Partien 13 Treffer und 26 Assists für die Coyotes und wird bei den Avalanche voraussichtlich mit Nathan MacKinnon und Gabriel Landeskog in einer Reihe auflaufen.

Zudem wechselt Verteidiger Eric Gelinas nach Colorado, ein Drittrunden-Pick 2017 wandert dafür nach New Jersey. "Wir erwarten, es in die Playoffs zu schaffen. Mit diesen Trades versuchen wir, unser Team weiter zu verbessern", zeigte sich Sakic zuversichtlich.

Stars verpflichten Russell: Dallas spielt insgesamt eine starke Saison, in der Defensive besteht jedoch nach wie vor Steigerungspotenzial. 184 Gegentore nach 64 absolvierten Begegnungen sprechen eine deutliche Sprache.

Auf der Suche nach Verstärkung ist General Manager Jim Nill kurz vor der Deadline in Calgary fündig geworden. Kris Russell, der die Liga mit 3.4 Blocks pro Partie anführt, soll die teils wacklige Hintermannschaft stabilisieren. Jyrki Jokipakka, Brett Pollock und ein Zweitrundenpick 2016 gehen an die Flames.

"Kris ist ein echter Wettkämpfer und wird uns in sämtlichen Bereichen weiterhelfen", sagte Nill. Russell selbst freut sich auf seine neue Herausforderung: "Eigentlich wollte ich in Calgary bleiben. Aber wenn du zu einem Team mit Titelchancen und so viel Talent wechselst, ist das ziemlich aufregend."

Devils geben drei Spieler ab: Die New Jersey Devils verspielten in den letzten Wochen ihre gute Ausgangsposition im Kampf um die Playoffs. Auch deshalb sah sich General Manager Ray Shero zum Handeln gezwungen.

Angreifer Stefan Matteau wurde für Devante Smith-Pelly nach Montreal geschickt, neben Gelinas (nach Colorado) wurde auch Lee Stempniak für Draftpicks abgeben: New Jersey erhält für den 33-Jährigen einen Viertrundenpick 2016 und einen Zweitrundenpick 2017 aus Boston.

Voracek fällt weiter aus: Schlechte Nachrichten für Philadelphia: Die Flyers müssen in den kommenden zwei Wochen auf Flügelspieler Jake Voracek verzichten. Der 26-Jährige zog sich bereits in der vergangenen Woche bei einem Zusammenprall mit Minnesotas Goalie Devan Dubnyk eine nicht genauer genannte Verletzung zu. Zumindest muss der Tscheche nicht operiert werden.

Trainer Ron Hextall zeigt sich dennoch kämpferisch: "Wir müssen enger zusammen rücken, wenn ein wichtiger Spieler ausfällt. Wir haben das schon getan, als Claude Giroux ausgefallen ist und werden das auch jetzt tun", sagte er.

Voracek ist mit zehn Toren und 38 Assists zweitbester Scorer seines Teams, in den letzten 44 Spielen gelangen ihm 43 Punkte.

Alles zur NHL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung