Penguins demontieren die Coyotes

Von SPOX
Dienstag, 01.03.2016 | 08:45 Uhr
Patric Hornqvist und Sidney Crosby überragten gegen die Arizona Coyotes
© getty
Advertisement
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics

Tobias Rieders hat mit den Arizona Coyotes gegen Tom Kühnhackl und die Pittsburgh Penguins klar das Nachsehen. Den Rangers gelingt gegen Columbus in Unterzahl der umjubelte Siegtreffer und die Sharks fertigen Montreal ab.

New York Rangers (37-20-6, 80 pts) - Columbus Blue Jackets (26-30-8, 60 pts) 2:1 BOXSCORE

Die Rangers feierten gegen die Blue Jackets bereits den dritten Sieg in Serie. Matchwinner war dabei Center Derek Stepan, der nur 2:48 Minuten vor dem Ende in Unterzahl den umjubelten Siegtreffer erzielte. "Das war großartig gemacht von McDonagh", lobte Stephan nach der Schlusssirene den Vorlagengeber und fügte an: "Es war sein Verdienst, dass ich alleine vor dem Torhüter aufgetaucht bin."

Ebenso großen Anteil am Erfolg hatte auch Antti Raanta, der für Hendrik Lundqvist zwischen die Pfosten Rückte. Der Goalie hielt kurz vor Schluss den Sieg mit einem starken Save fest. Mats Zuccarello gelang im ersten Abschnitt der Führungstreffer für die Hausherren, Columbus' Cam Atkiinson konnte Anfang des zweiten Drittels mit seinem 20. Saisontreffer ausgleichen.

Neuzugang Eric Staal, der am Sonntag von den Carolina Hurricanes verpflichtet wurde, feierte sein Debüt, konnte aber keine entscheidenden Akzente setzen. "Es ist toll, hier zu sein. Die Jungs haben mich super aufgenommen", freute er sich dennoch.

Pittsburgh Penguins (32-21-8, 72 pts) - Arizona Coyotes (27-30-6, 60 pts) 6:0 BOXSCORE

Bei Arizona läuft es hingegen alles andere als rund. Gegen die Penguins kassierten die Coyotes, bei denen Tobias Rieder gut 16 Minuten Eiszeit erhielt und drei Schüsse abgab, bereits die sechste Pleite in Serie. "Momentan ist es wirklich schwierig. Wir waren grausam", fasste Angreifer Shane Doan die Leistung kurz und treffend zusammen.

Überragender Mann bei den Hausherren war Patric Hornqvist. Dem Schweden gelangen sein erster Hattrick überhaupt, dazu kam ein Assist. "Ich glaube ich hatte fast 20 Spiele, in denen ich zwei Tore erzielt hatte. Es ist schön, dass es nun endlich mit dem Hattrick geklappt hat", zeigte sich der 29-Jährige zufrieden.

Sidney Crosby zeigte ebenfalls eine starke Leistung und verbuchte drei Assists. Für die weiteren Treffer sorgten Chris Kunitz, Kris Letang und Matt Cullen, Goalie Marc-Andre Fleury hielt mit 30 abgewehrten Schüssen seinen Kasten sauber. Tom Kühnhackl erhielt knapp 13 Minuten Eiszeit, Neuzugang Matthias Plachta kam nicht zum Einsatz.

San Jose Sharks (34-22-6, 74 pts) - Montreal Canadiens (30-28-5, 65 pts) 6:2 BOXSCORE

Nach dem deutlichen Sieg gegen die Canadiens liegen die Sharks auf Rang drei der Pacific Division und damit voll auf Playoff-Kurs. Routinier Joe Thornton und Brent Burns glänzten mit jeweils einem Tor und zwei Vorlagen, Joe Pavelski steuerte sogar zwei Treffer und ein Assist zum zweiten Erfolg in Serie bei.

"Das ist schon beeindruckend", sagte Thornton nach dem Spiel und lobte die Breite des Kaders: "Jede Nacht kann eine andere Reihe das Spiel entscheiden. Es macht großen Spaß, Teil dieser Mannschaft zu sein."

Bei Montreal, für das Brendan Gallagher und Torrey Mitchell trafen, ist die Stimmung weitaus weniger gut. "Wir können mit unserer Leistung nicht zufrieden sein. Wir haben ihnen zu viel Zeit und Platz gelassen - eine gute Mannschaft nutzt das nunmal aus", ärgerte sich Gallagher.

Philadelphia Flyers (29-22-11, 69 pts) - Calgary Flames (26-32-4, 56 pts) 5:3 BOXSCORE

Toronto Maple Leafs (21-30-10, 52 pts) - Tampa Bay Lightning (37-22-4, 78 pts) 1:2 BOXSCORE

Dallas Stars (38-19-7, 83 pts) - Detroit Red Wings (32-20-11, 75 pts) 2:3 OT BOXSCORE

Alles zur NHL auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung