Suche...
NFL

Stimmen zu den Divisional Playoffs: "Jeder glaubt, dass wir scheiße sind!"

Von SPOX
Tom Brady war nach dem Sieg über die Chargers noch immer geladen.

Die Emotionen nach den Divisional-Round-Matchups waren mitunter enorm hoch. Die Chargers hadern mit sich selbst, die Eagles mit der späten Interception. SPOX fasst die wichtigsten Stimmen zusammen.

Kansas City Chiefs - Indianapolis Colts 31:13

Clark Hunt (Teameigner Chiefs): "Ich denke, wir alle erwarten diese Leistung von Patrick Mahomes jetzt jede Woche. Wie ich früher in der Saison schon mal gesagt habe, dachten wir, dass es ein Ausreißer war und es nicht anhalten würde, aber er macht es buchstäblich jede Woche."

Justin Houston (Linebacker Chiefs): "Wir werden bereit sein für wen auch immer, der hier einen Fuß in dieses Haus setzt. Und wir werden sie unter Druck setzen."

Damien Williams (Running Back Chiefs): "Sie hatten einen Lauf, wir hatten einen Lauf. Sie kamen in unser Haus und wir mussten es ihnen zeigen."

Patrick Mahomes (Quarterback Chiefs): "Wir sind so ein dermaßen anderes Team als letztes Jahr. Wir haben so junge Spieler. Wir haben solch ein Selbstvertrauen, dass wir jedes einzelne Spiel gewinnen werden.

Frank Reich (Head Coach Colts): "Ich habe nicht erwartet, dass es heute zu Ende geht. Wir wussten, dass wir auf ein sehr gutes Team treffen würden, ein sehr gut gecoachtes Team. Es ist hart, zu verlieren, wenn man so weit gekommen ist und so einem guten Team. Respekt, Chiefs! Sie haben besser gecoacht als wir und besser gespielt. Und wir haben ihnen zu viele Chancen gegeben."

Los Angeles Rams - Dallas Cowboys 30:22

Sean McVay (Head Coach Rams): "Großen Respekt vor Head Coach Garrett. Sie haben tolle Spieler und tolle Coaches. Das war ein großer Sieg für uns und ich denke, der Schlüssel war es, sie bei 50 Rushing Yards zu halten und selbst für über 270 zu laufen. Wir wussten, dass es ein physisches Spiel wird. C.J. und Todd haben einen herausragenden Job geleistet. Die Offensive Line war toll. Es ist ein Schritt in die richtige Richtung."

Ndamukong Suh (Defensive Tackle Rams): "Meiner Meinung nach sind 50 [Rushing Yards der Cowboys, Anm. d. Red.] zu viel."

C.J. Anderson (Running Back Rams): "Ich versuche nur mein Statement zu machen, während ich mit Todd Gurley und Ezekiel Elliott auf dem Feld stehe. Ich bin von Denver, Carolina und Oakland entlassen worden, aber ich habe immer an mich geglaubt und bin jetzt froh, dass die Rams in mein Talent vertrauen."

Jason Garrett (Head Coach Cowboys): "Ich bin unglaublich stolz auf das Team. Sie haben über das ganze Jahr mentale und physische Toughness bewiesen. Es ist ein junges Team, das in diesem Jahr stark gewachsen ist. Es gibt so viele positive Dinge, auf die wir aufbauen können. Heute waren die Rams leider besser."

Dak Prescott (Quarterback Cowboys): "Es war eine großartige Saison. Wir standen mit dem Rücken zur Wand und dass wir so bis hier hin gekommen sind - dafür muss man dem Team eine Menge Lob aussprechen."

New England Patriots - Los Angeles Chargers 41:28

Tom Brady (Quarterback Patriots): "Jeder glaubt, dass wir scheiße sind und nicht gewinnen können. Aber wir werden sehen. Es wird lustig werden."

Bill Belichick (Head Coach Patriots): "Wir haben in allen Phasen des Spiels einen guten Job gemacht. Viele Spieler haben ihren Teil zum Sieg beigetragen. Es ist wichtig, dass so viele Spieler ihren Teil gegen ein tolles Team wie die Chargers beitragen."

Anthony Lynn (Head Coach Chargers): "Ein Spiel macht sicher nicht unsere Saison aus. Diese Männer haben das ganze Jahr lange hart gekämpft. Wir haben uns in schwierigen Situationen zurückgekämpft. Heute hat das leider nicht geklappt. Uns wurde in den Hintern getreten. Ich weiß nicht, ob wir von diesem Spiel alleine etwas lernen können. Sicher aber von diesem Jahr im Ganzen."

Melvin Ingram (Pass-Rusher Chargers): "Wir haben nichts erreicht. Wir haben noch einen langen Weg vor uns und müssen hart in der Offseason arbeiten."

New Orleans Saints - Philadelphia Eagles 20:14

Michael Thomas (Wide Receiver Saints): "Wenn wir mit ihm spielen [über Drew Brees, Anm. d. Red.] haben wir das Gefühl, dass uns niemand stoppen kann. Wir werden von Woche zu Woche besser. Ich halte ihm den Rücken frei und er mir meinen. Es wird schwer für die anderen Teams, uns zu stoppen."

Drew Brees (Quarterback Saints): "Thomas ist ein Go-to-Guy, ein Nummer-1-Receiver. "Gib mir den Ball und ich mache die Plays für dich", das höre ich jeden Tag im Training und bei jedem Spiel. Es ist großartig, so einen Typen hier zu haben. Er ist ein unglaublicher Kämpfer und das, was man am Spieltag sieht, so geht er jedes Rep im Training an."

Alshon Jeffery (Eagles Wide Receiver, über die Interception am Ende): "Ich hab das Play nicht gemacht. Der Ball ging durch meine Hände, wo ich den Ball fangen muss. Das geht auf mich. Diese Niederlage geht auf mich. Ich habe meine Mannschaft im Stich gelassen und die Stadt Philadelphia."

Doug Pederson (Head Coach Eagles): "Ich bin stolz auf das Team und die Saison. Wir haben vielen Widrigkeiten gegenüber gestanden und doch einen Weg in die Postseason gefunden. Jetzt wünsche ich den Saints viel Glück."

... über Jefferys Drop: "Es ist hart. Er hat viele wichtige Catches für uns in dieser Saison gemacht. Ich habe ihm gesagt, dass er den Kopf hochhalten soll. Ein Play sagt nicht, was für ein Spieler man ist. Dafür ist er zu gut."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung