Suche...
NFL

Unfassbare Skandal-Entscheidung im Superdome: "Werden wohl nie darüber hinwegkommen"

Von SPOX
Saints-Head-Coach Sean Payton war naturgemäß sauer auf die Refs
© getty

Die Los Angeles Rams erreichen durch einen dramatischen 26:23-Sieg nach Overtime im NFC Championship Game bei den New Orleans Saints den Super Bowl, die ganze Welt spricht aber über eine der skandalösesten Fehlentscheidungen der NFL-Geschichte.

Es waren noch 1:45 Minuten auf der Uhr, als Drew Brees und Co. beim Spielstand von 20:20 an der 13-Yard-Linie der Rams standen. 3rd and 10. Dann passierte es. Rams Cornerback Nickell Robey-Coleman lief in Saints-Receiver Tommylee Lewis hinein und traf mit seinem Helm auch noch den Helm seines Gegenspielers, bevor der Ball ankam.

Referee-Boss gibt Fehler zu

Eine klarere Pass-Interference-Strafe kann es kaum geben. Aber die Flagge kam nicht - dafür brach der komplette Superdome in Buhrufe aus. Statt die Uhr runterlaufen lassen zu können und mit einem Chip Shot von Wil Lutz in den Super Bowl einzuziehen, mussten die Saints verfrüht das Field Goal zum 23:20 kicken und verloren das Spiel schließlich in der Overtime.

"Diese Entscheidung zu schlucken, ist hart. Und dann bekommst du einen Anruf... Das Erste, was er mir sagte war: 'Wir haben es vermasselt.'", berichtete ein naturgemäß wütender Saints-Head-Coach Sean Payton nach dem Spiel über ein Telefonat mit Al Riveron, dem Referee-Boss der NFL.

"Die Refs haben einen schwierigen Job, es passiert alles so schnell. Aber ich weiß nicht, ob es jemals eine eindeutigere Pass Inteference gegeben hart", führte Payton aus, der davon sprach, dass es so ein klares Foul war, dass man es sogar bei einem Pickup-Spiel im heimischen Garten ahnden würde. "Wir werden wohl nie darüber hinwegkommen", fasste Payton die Gefühlslage der Saints am Ende zusammen.

Brees: "Die ganze Welt hat es gesehen"

Robey-Coleman selbst gab zu, dass er mit einer Flagge rechnete, aber dass ein Offizieller ihm auf dem Feld sagte, dass er annahm, der Ball wäre abgelenkt worden. Das konnten die TV-Bilder aber klar widerlegen. "Ich habe mir dann nur gedacht: Danke", so der Cornerback.

Während die Rams sich auf den Super Bowl in Atlanta gegen die New England Patriots vorbereiten dürfen, werden die Saints in der Offseason noch häufig darüber nachdenken, was hätte sein können.

"Im Laufe einer Saison laufen Entscheidungen für und gegen dich, aber in diesem Fall scheint es so, dass die ganze Welt es gesehen hat, aber es wurde trotzdem nicht bestraft. Es ist hart. Es ist hart", war auch Brees nach dem Spiel konsterniert.

"Es war eine unglückliche Situation. Ich könnte mir vorstellen, dass es Konsequenzen haben und das Replay-System ausgeweitet wird, um solche Fälle eliminieren zu können. Ich war nie dafür, es auszuweiten, aber nach diesem Fall ist klar, dass es eine Form des Replays geben muss, um so etwas in Zukunft zu verhindern", sagt Ex-Referee-Chef Dean Blandino zu SPOX.

Aktuell sind Pass-Interference-Situationen nicht Teil des Review-Systems. Nach dem Debakel von New Orleans wird sich die NFL in der Offseason aber wohl mit einer Änderung beschäftigen müssen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung