Suche...
NFL

NFL: Drei Deutsche nehmen am International Pathway Programm teil

Von SPOX
Moritz Böhringer durchlief das International Pathway Programm der NFL im Jahr 2018.
© NFL

Sieben Spieler aus fünf Nationen werden um einen Platz im 2019 International Player Pathway Programm der NFL kämpfen. Unter den Teilnehmern sind auch drei Deutsche. Das gab die Liga am Donnerstag bekannt.

Nachdem das 2017 ins Leben gerufene Programm seitens der NFL als Erfolg eingestuft worden war, erweiterte die Liga ihre Suche nach Top-Athleten aus der ganzen Welt. Dieses Mal werden erstmals Spieler aus Brasilien und Mexiko am Programm teilnehmen. Hinzu kommen Kandidaten aus Australien, dem Vereinigten Königreich und eben Deutschland.

Aus Deutschland sind David Bada, Moubarak Djeri und Jakob Johnson dabei. Dural Neto kommt aus Brasilien, Maximo Sanchez aus Mexiko. Zudem sind mit Valentine Holmes (Australien) und Christian Wade (UK) zwei professionelle Rugby-Spieler dabei.

Im Rahmen des Programms werden die Spieler ab Januar in den USA trainieren und dann im März vor Scouts ihr Talent unter Beweis stellen. Ziel ist es dann, für die Saison 2019 entweder als Free Agent verpflichtet zu werden oder einen Platz auf der Practice Squad eines Teams zu erhalten.

Kommt es nicht zu einem Free-Agent-Vertrag, werden die ausgewählten Spieler einem Team einer Division zugeordnet, die im Zufallsprinzip ausgewählt wird. Am Ende des Trainingscamps könnten diese Spieler dann mithilfe einer Ausnahmeregel das elfte Mitglied einer Pracitice Squad werden - sie dürften dann jedoch nicht während der Saison aktiviert werden.

International Pathway Programm: Training in Florida

Die Spieler werden mit NFL-Veteranen und potenziellen Draftpicks 2019 auf dem Gelände der IMG Academy in Florida trainieren. Zu den Coaches zählen Earnest Byner (Running Backs), Paul Dunn (O-Line), Pepper Johnson (Linebackers) und Larry Kirksey (Wide Receiver).

Wie schon in den vergangenen drei Jahren wird die Reise der ausgewählten Spieler dann in der Doku-Serie "NFL Undiscovered" begleitet.

Aus dem Programm hervorgegangen sind bis heute Spieler wie der Deutsche Moritz Böhringer (Tight End), der sich aktuell auf der Practice Squad der Cincinnati Bengals befindet sowie der Australier Jordan Mailata (Offensive Tackle), der den Sprung ins Team der Philadelphia Eagles geschafft hat. Ebenfalls durch das Programm schaffte es Defensive End Efe Obada (UK) ins Team der Carolina Panthers.

Die deutschen Spieler im Pathway-Programm 2019

David Bada, Defensive End (23 Jahre alt)

Bada spielt aktuell für die Schwäbisch Hall Unicorns in der GFL. Zuvor war er für die Ingolstadt Dukes aktiv.

Moubarak Djeri, Defensive Tackle (22)

Der in Togo geborene D-Liner spielte für die Cologne Crocodiles in der GFL. 2017 wurde er von den Arizona Cardinals verpflichtet und nahm an OTAs im Frühjahr teil, wurde jedoch kurz vorm Start des Trainingscamps entlassen.

Jakob Johnson, Fullback (24)

Johnson hatte seine Anfänge bei den Stuttgart Scorpions und zog dann nach Jacksonville/Florida. Dort spielte er ein Jahr lang auf der High School, ehe er auf dem College für Tennessee aktiv war. Ursprünglich war er Linebacker, wurde dann aber zum Tight End in seinem Sophomore-Jahr umgeschult. Der jetzige Fullback absolvierte vier Jahre für die Volonteers.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung