Suche...
NFL

NFL Coin Toss Week 10: Monday Night Preview - San Francisco 49ers vs. New York Giants

Die San Francisco 49ers empfangen zum Abschluss von Week 10 die New York Giants.
© getty

Week 10 endet mit einem Primetime-Duell der Enttäuschten: Während bei den New York Giants der Umbruch jetzt endgültig alternativlos erscheint, hadern die San Francisco 49ers wegen ihres Verletzungspechs. Können Odell Beckham und Co. San Francisco zerpflücken? Oder gibt's die nächste Überraschung von Niners-Backup-Quarterback Nick Mullens? Im SPOX Coin Toss wird das diskutiert. Zu sehen gibt es die Partie in der Nacht zum Dienstag ab 2.15 Uhr live auf DAZN!

Preview San Francisco 49ers (2-7) - New York Giants (1-7) (Di., 2.15 Uhr live auf DAZN)

mySPOX-User bkg86: Was vor der Saison ein Topspiel mit Stars wie Jimmy Garoppolo, Odell Beckham Jr. und Saquon Barkley versprach, ist nunmehr das Duell des dritt- und zweitschlechtesten Teams der Liga. Problematisch bis erschreckend ist dies vor allem für die G-Men, denn während Garappolo verletzt ist und die 49ers mittlerweile mit ihrem dritten Quarterback spielen, sind bei New York alle wichtigen Spieler mit dabei. Also die, die noch über sind. Schließlich hat man offensichtlich in den Rebuild-Modus geschaltet und mit Eli Apple und vor allem Damon Harrison zwei Stammspieler zu anderen Teams getradet.

Guckt man sich die Statistiken an, so sind die Giants in den allermeisten nicht ganz unten zu finden. Bei der Passing Offense liegt man sogar als 13. im oberen Mittelfeld. Hier ist der erste Grund zu finden, warum New York das Spiel gewinnt, denn das Team aus der Bay Area hat diese Saison erst zwei Interceptions auf der Habenseite und liegt in der Pass-Defense im unteren Drittel der Liga.

Hier gilt es für die Giants mit Beckham, Shepard, Engram und Barkley die Secondary zu attackieren. Gerade Barkley sollte mehr über den Pass, auch im Screen Game, angespielt werden; denn San Franciscos Run-Defense ist mehr als solide, während die Offensive Line der Giants weiterhin große Probleme im Run-Blocking hat.

Nicht ohne Grund ist Big Blue das zweitschlechteste Team in Total Rushing Yards, obwohl man den zweiten Pick in Saquon Barkley investiert hat. Barkley hat bereits einige Big Plays - nimmt man diese raus, ist das Run Game der Giants, wie in den letzten Jahren, wieder der Bodensatz der Liga.

Beckham und Barkley: Die Giants brauchen Big Plays!

Sollte man nicht mit Big Plays zum Erfolg gelangen, muss der viermalige Super Bowl Champion auf einen besseren Tag von Eli Manning hoffen. Die engen Spiele, wie in Carolina, wurden unter anderem durch teils absurde Interceptions von Manning verloren. In der Red Zone ist man hierzu das zweitschlechteste Team der Liga mit 40 Prozent in Touchdowns verwandelten Red-Zone-Trips. Man sollte also als Giants-Fan hoffen, dass Big Plays von Spielern wie Beckham und Barkley direkt zu Touchdowns führen.

Schaut man auf die Tabellensituation, könnte man fast denken, dass beide Teams mit einer Niederlage leben könnten, um im Draft in den Top 3 zu picken. Hier sehe ich einen weiteren "Bonus" für die Giants: Im Gegensatz zu Kyle Shanahan, der nämlich seinen Franchise-Quarterback früh für diese Saison verloren hat und auch bei einer 2-16-Saison fest im Sattel sitzen sollte, kann sich Giants Head Coach Pat Shurmur so eine Saison, bei der Verfügbarkeit aller Superstars, nicht leisten.

Im Gegensatz zu San Francisco ist man zwar mehr auf einen guten Pick für einen neuen QB angewiesen. Aber ich glaube, Shurmur wird mehr Risiko für einen Sieg eingehen, während Shanahan eher auf die Gesamtentwicklung seines Teams schaut. Tanking oder nicht, darüber muss bei diesem Spiel diskutiert werden. Gerne in den Kommentaren.

In einem Duell der Enttäuschten siegt meiner Meinung nach am Ende die individuelle Klasse auf den Skill-Positions, vor allem Wide Receiver. Für den knappen 3-Punkte-Sieg der Giants tragen dazu die vereinzelt in der Defense vorhandenen Topspieler wie Olivier Vernon und Landon Collins bei, sowie Kicker Rosas. Wenn, ja wenn Eli nicht wieder einen seiner Tage hat.

Adrian Franke (SPOX): Die Giants haben den künftigen Hall-of-Fame-Quarterback, sie haben einen der besten Wide Receiver, einen der besten jungen Running Backs und einen vielversprechenden jungen Tight End in ihren Reihen - aber würde es irgendjemanden auch nur minimalst überraschen, wenn San Francisco in diesem Spiel letztlich das bessere Passing Game auf den Rasen bringt? Mit einem Undrafted Free Agent Quarterback in seinem zweiten NFL-Start?

Vermutlich nicht, und das ist auf zwei Kernelemente zurückzuführen: Niners-Coach Kyle Shanahan mit seinen Fähigkeiten als Scheme-Meister und Play-Caller auf der einen, sowie eine insgesamt sehr solide Offensive Line, die es mit dem harmlosen Pass-Rush der Giants zu tun bekommt, auf der anderen Seite.

Das öffnet Tür und Tor für all die Dinge, die Shanahan offensiv machen will. Die 49ers haben noch immer ein sehr gutes Run Game, weil sie ihre Run-Formationen und Run-Personnel-Groupings so eng mit dem eigenen Passing Game und vor allem dem Play Action Passspiel verknüpfen. San Francisco sollte in der Lage sein, gegen die Giants zu laufen, um dann darauf aufbauend mit den Running Backs New Yorks Linebacker im Passing Game zu attackieren; gegen die Raiders kam fast die Hälfte der Pässe von Nick Mullens via Play Action.

Stichwort Mullens: Es steht außer Frage, dass er mit dieser Raiders-Defense letzte Woche das wohl dankbarste Starting-Debüt-Matchup hatte, das man sich in der NFL nur wünschen kann. Dennoch muss man die Plays verstehen, sie auf die entsprechende Defense anwenden und korrekt durch seine Reads gehen. Mullens tat all das, der Release kam flüssig und schnell und seine Reads waren präzise; es ist kein Zufall, dass sich Shanahan dann doch schnell auf Mullens als Starter über C.J. Beathard festlegte.

49ers: George Kittle ist einer der gefährlichsten Tight Ends

Insofern ist eine sportlich weitestgehend verlorene Saison für Niners-Fans doch wieder etwas interessanter geworden - man kann sich zumindest anschauen, was der junge Quarterback so zu bieten hat, auch wenn da natürlich auf der anderen Seite des Spektrums auch noch gravierende Fehler kommen werden. Und man kann außerdem weiterhin George Kittle genießen, der aktuell einer der gefährlichsten Tight Ends der Liga ist und der auch den Giants erhebliche Probleme bereiten sollte.

Und die Defense? Die Niners haben einen durchschnittlichen Pass-Rush, sind aber gut genug, um eine anfällige Offensive Line zu dominieren; zuletzt ebenfalls gegen die Raiders zu bewundern. DeForest Buckner im Zentrum ist ohnehin eine permanente Gefahr, aber auch Cassius Marsh und Arik Armstead haben über die letzten Wochen relativ konstant Druck kreieren können.

Dass die Giants eine der anfälligsten Offensive Lines der Liga haben, ist kein Geheimnis - genauso wenig wie die Tatsache, dass Eli Manning enorme Probleme damit hat, mit dem Pass-Rush fertig zu werden. Gleichzeitig verteidigt San Francisco den Run solide, und so kann man bei den Giants einmal mehr die Frage stellen: gelingt es New York überhaupt, die Matchup-Vorteile der eigenen Waffen gegen die gegnerische Coverage auszunutzen?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung