Suche...
NFL

NFL News - Holdout: Aaron Donald und Khalil Mack streiken

Von SPOX
Aaron Donald geht 2018 in das letzte Vertragsjahr seines Rookie-Kontraktes.
© getty

Wie erwartet ist Aaron Donald dem Training Camp der Los Angeles Rams fern geblieben. Der Superstar der Franchise wartet sehnsüchtig auf eine Vertragsverlängerung, während die Franchise kürzlich erst zwei andere Stars teuer gebunden hat. Auch Oakland-Raiders-Star Khalil Mack blieb dem Team fern.

Das Training Camp der Rams startete am Mittwoch und Defensive Tackle Donald war nicht mit dabei. Dies bestätigte das Team. Damit bestätigen sich die Erwartungen, dass Donald zum zweiten Mal in Folge in den Streik tritt. Der Star wird in der 2018er-Saison weniger als 7 Millionen Dollar verdienen.

Donald geht in das letzte Jahr seines Rookie-Vertrages und müsste entsprechend seiner Leistungen der vergangenen Jahre einen absoluten Top-Vertrag unter den Defensive Linemen erhalten. In vier Spielzeiten sammelte er nie weniger als 8 Sacks. 2017 waren es 11 in 14 Spielen.

Die Rams arbeiten nach den Aussagen von Geschäftsführer Les Snead an einer Verlängerung und "wollen Aaron das zahlen was er verdient und ihn auch langfristig zu einem Ram machen", doch sei die Situation "kompliziert". L.A. investierte zuletzt viel Geld vür Verlängerung und die Verpflichtungen neuer Spieler.

Auf der defensiven Seite wurde viel Geld für Ndamukong Suh, Aqib Talib und Marcus Peters investiert, während Offensiv-Stars wie Todd Gurley und Brandin Cooks gänzlich neue Arbeitspapiere zu glänzenden Konditionen erhalten haben.

Für Donald werden diese Handlungen des Front Offices kaum nachzuvollziehen sein, doch stellt sich sein Holdout in diesem Jahr problematisch dar. Erscheint er nicht mindestens einen Monat vor dem offiziellen Saisonstart bei seinem Team, so verschiebt sich seine Free Agency nach Regel um ein weiteres Jahr nach hinten.

Oakland Raiders: Auch Khalil Mack streikt

Auch in der Bay-Area verfolgen Fans den Beginn des Training-Camps mit einem mulmigen Gefühl. Superstar Khalil Mack hat sich ebenfalls dazu entschlossen, nicht mit dem Team in Richtung neue Saison zu gehen. Dies berichtet ESPNs Adam Schefter.

Wie im Fall von Donald, sind stagnierende Vertragsverhandlungen ausschlaggebend für die Abstinenz. Mack geht ebenfalls in das letzte Jahr seines Rookie-Vertrages und kann einen Defensive-Player-of-the-Year-Award in der Saison 2016 vorweisen. Der Defensive End wird in dieser Saison 13,8 Millionen Dollar sehen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung