Suche...

NFL: Ex-Quarterback Vick hofft auf Rolle als Coach

"Will nicht auf meinem Wissen sitzen bleiben"

Von SPOX
Freitag, 02.06.2017 | 18:05 Uhr
Vick stand unter anderem achte Jahre bei den Atlanta Falcons unter Vertrag
Advertisement
NFL
Live
RedZone -
Week 7
NFL
Live
Saints @ Packers (DELAYED)
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NFL
Bills @ Jets
NBA
Cavaliers @ Wizards
NHL
Canadiens @ Blackhawks

Michael Vick kann sich eine Rolle in der NFL als Coach vorstellen. Der 36-Jährige, der in seiner Karriere für vier Teams spielte und bei den Atlanta Falcons zum Superstar avancierte, würde gerne mit jungen Quarterbacks zusammenarbeiten.

"Ich würde liebend gerne eines Tages in der National Football League coachen", verriet Vick auf dem Podcast von ESPN-Reporter Adam Schefter. "Irgendwann würde ich gerne mit jungen Quarterbacks arbeiten, sie entwickeln und mit einem Team und den Coaches wieder den Wettbewerb aufnehmen."

Vick hatte seine Karriere Anfang des Jahres offiziell beendet. 2001 war er an erster Stelle von den Falcons gedraftet worden, darüber hinaus stand er auch bei den Philadelphia Eagles, den New York Jets und den Pittsburgh Steelers unter Vertrag. Der vierfache Pro Bowler kam in seiner Karriere auf insgesamt 169 Touchdowns und hält den Rekord für die meisten Rushing Yards auf seiner Position (6.109). Einen Titel konnte er jedoch nicht gewinnen.

Erlebe die NFL live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat!

"Ich bin noch nicht fertig", betonte er. Ich habe den Titel als Spieler nicht gewinnen können, also hey, vielleicht habe ich ja das Glück, bei einem Team zu arbeiten, das gut genug ist." Sein Hauptaugenmerk liege aber darauf, jungen Spielern zu helfen: "Ich habe von so vielen großartigen Coaches lernen dürfen. Ich will auf diesem Wissen nicht sitzen bleiben, und für High-School-Spieler ist es zu komplex. Aber auf dem College oder bei den Profis kann man solche Ideen umsetzen, ins Detail gehen. Da kann man hart coachen, und genau das ist mein Ziel."

Der Spielplan der kommenden Saison im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung