Suche...

NFL: Drei Teams laut Berater an Colin Kaepernick interessiert

"Kann er spielen? Absolut."

Von SPOX
Freitag, 12.05.2017 | 08:41 Uhr
Colin Kaepernick spielte in der vergangenen Saison für die San Francisco 49ers
Advertisement
NBA
Cavaliers @ Bucks
MLB
Yankees @ Astros (Spiel 6)
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
Ravens @ Vikings
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NFL
Saints @ Packers (DELAYED)
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs
NFL
Bills @ Jets

Quarterback Colin Kaepernick wartet derzeit auf eine weitere Chance in der NFL. Nicht wenige Beobachter vermuten, dass der 29-Jährige aufgrund seines Aktivismus in sozialen Fragen boykottiert wird. Nun hat sich einer seiner Mentoren zu Wort gemeldet: Gleich drei Teams hätten ihm gegenüber Interesse an Kaepernick geäußert.

Als sich Kaepernick in der vergangenen Saison dazu entschieden hatte, bei der Nationalhymne vor NFL-Spielen zu knien statt wie alle anderen zu stehen, löste er einen Sturm der Entrüstung aus. In den darauffolgenden Monaten setzte sich der Quarterback stark für soziale Gerechtigkeit und gegen Polizeigewalt ein, sorgte aber gleichzeitig auch mehrfach für Irritationen, als er zum Beispiel Lob für den kubanischen Diktator Fidel Castro äußerte.

Nach seinem Abschied von den San Francisco 49ers in der Offseason wartet er nun auf einen neuen Vertrag bei einer NFL-Franchise - ob das allein sportliche Gründe hat, ist zumindest fraglich. Seine Karriere soll er auf jeden Fall fortsetzen wollen.

Erlebe die NFL Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Und das könnte auch klappen. Wie der Soziologe und Aktivist Harry Edwards gegenüber USA Today Sports bestätigte, hätten sich gleich drei Teams bei ihm nach Kaepernick erkundigt. "Sie fragten: 'Kann er spielen? Will er überhaupt spielen?'", so Edwards, der als Mentor und Berater Kaepernicks tätig war. "Die zweite Frage kann ich nicht beantworten. Zur ersten: absolut. Wenn Kaep sich dafür entscheiden würde, würde er nicht nur [als Backup] im Team sein, sondern auch Druck auf den Starter ausüben."

Er selbst rechne damit, dass der Quarterback, der die Niners in der Saison 2012 in den Super Bowl führte, früher oder später einen Vertrag unterschreiben werde: "Keine Frage, es gibt Teameigner, die ihn nicht in der Liga haben wollen, geschweige denn in ihrem Team." Es sei jedoch im Interesse der Liga, ihn in einem Team zu sehen. Sollte das nicht geschehen, wäre auch eine Position in der NFL denkbar: "Ich will wissen, was [Commissioner Roger Goodell] darüber denkt, was derzeit in der Liga passiert."

Der Spielplan der kommenden Saison im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung