Montag, 25.04.2016

News und Gerüchte

Medien: Bradford verlangt Trade

Johnny Manziel gerät immer besorgniserregender auf die schiefe Bahn: Der Ex-Browns-Quarterback muss sich jetzt wohl mit einer Anklage auseinander setzen. Die Gespräche zwischen Colin Kaepernick und den Denver Broncos liegen derweil auf Eis, während sich Melvin Gordon in Selbstkritik übt.

Sam Bradford verlängerte erst kürzlich in Philly - jetzt könnte er bald doch weg sein
© getty
Sam Bradford verlängerte erst kürzlich in Philly - jetzt könnte er bald doch weg sein

Manziel angeklagt: Rund um Johnny Manziel bleibt es turbulent. Der vor einigen Wochen in Cleveland entlassene Quarterback besticht derzeit vor allem mit wilden Party-Nächten in Los Angeles, wo er zunehmend außer Kontrolle gerät. Bei TMZ verkündete er zuletzt: "Ich glaube nicht, dass irgendwas falsch daran ist, Party zu machen, Bro. Es gibt einen Unterschied zwischen Party machen und außer Kontrolle sein."

Jetzt warten auch rechtliche Konsequenzen auf den einstigen College-Star: Übereinstimmenden Medienberichten zufolge wurde Manziel wegen häuslicher Gewalt angeklagt. Grund dafür ist ein Vorfall vom 30. Januar, als Manziel in einem Hotelzimmer sowie in einem privaten Haus zum wiederholten Male mit seiner Ex-Freundin Colleen Crowley aneinander geriet. Die offizielle Anklage folgt demnach spätestens am Dienstag.

Die Draft-Needs der 32 Teams: Ran an die Problemzonen

Angeblich soll er sie dabei geschlagen haben, woraufhin Crowley vorübergehend auf einem Ohr nicht mehr hören konnte. Im schlimmsten Fall könnte Manziel jetzt infolge der Anklage eine einjährige Haftstrafe erwarten, der Absturz des 23-Jährigen geht damit scheinbar weiter. Sponsor Nike beendete bereits die Zusammenarbeit mit Manziel und auch sein Berater Drew Rosenhaus machte zuletzt seine Drohung wahr.

Nach nur einem Monat trennte sich der bekannte Agent wieder von Manziel. Gegenüber SiriusXM erklärte er: "Ich kann es nicht deutlich genug sagen: Es geht um Leben und Tod! Ich rede über einen jungen Mann, der Probleme hat. Ich hatte Johnny angekündigt, dass ich ihn nur weiter vertrete, wenn er sich innerhalb einer Frist Hilfe holt. Ich glaube, er braucht dringend Hilfe, um ein erfolgreiches Leben führen zu können."

Bradford fordert Trade: Die Philadelphia Eagles haben sich mit ihrem spektakulären Trade das Recht auf einen der beiden Top-QBs im Draft gesichert, gleichzeitig könnte der QB-Room in Philly damit in der kommenden Saison mehr als spannend werden: Sam Bradford hat seinen Vertrag verlängert, Chase Daniel kam als einer der teuersten Backups der Liga - und hier könnte jetzt noch ein Erstrunden-QB dazu kommen.

Debakel, Aufstände - und John Wayne!
A – All-In: Die New Orleans Saints waren sich 1999 nicht sicher - sie waren besessen. Die Saints gaben alle (!) Draft-Picks im 99er Draft sowie Erst- und Drittrunden Picks 2000 an Washington, um hoch zu gehen und Running Back Ricky Williams zu bekommen
© getty
1/26
A – All-In: Die New Orleans Saints waren sich 1999 nicht sicher - sie waren besessen. Die Saints gaben alle (!) Draft-Picks im 99er Draft sowie Erst- und Drittrunden Picks 2000 an Washington, um hoch zu gehen und Running Back Ricky Williams zu bekommen
/de/sport/diashows/NFL/draft-a-bis-z/draft-wissenswert-fun-facts-john-wayne-aaron-rodgers.html
B – Ballfänger: So wichtig die QBs auch sind, so selten wird ein Passfänger weit oben im Draft gewählt. Tatsächlich wurden bisher nur zwei Receiver (Irving Fryar und Keyshawn Johnson, M.) sowie ein Tight End (Billy Cannon) mit dem Top-Pick gezogen
© getty
2/26
B – Ballfänger: So wichtig die QBs auch sind, so selten wird ein Passfänger weit oben im Draft gewählt. Tatsächlich wurden bisher nur zwei Receiver (Irving Fryar und Keyshawn Johnson, M.) sowie ein Tight End (Billy Cannon) mit dem Top-Pick gezogen
/de/sport/diashows/NFL/draft-a-bis-z/draft-wissenswert-fun-facts-john-wayne-aaron-rodgers,seite=2.html
C – Clever: Aaron Rodgers galt 2005 nach starker College-Karriere als Top-Pick, und doch fiel und fiel er in der ersten Runde. An Nummer 24 schnappten die Packers, obwohl sie Brett Favre hatten, zu. Vom Lohn dieser Entscheidung zehren sie noch heute
© getty
3/26
C – Clever: Aaron Rodgers galt 2005 nach starker College-Karriere als Top-Pick, und doch fiel und fiel er in der ersten Runde. An Nummer 24 schnappten die Packers, obwohl sie Brett Favre hatten, zu. Vom Lohn dieser Entscheidung zehren sie noch heute
/de/sport/diashows/NFL/draft-a-bis-z/draft-wissenswert-fun-facts-john-wayne-aaron-rodgers,seite=3.html
D – Draft: Mitte der 30er Jahre hatte Eagles-Mitbesitzer Bert Bell genug davon, dass die reichen Teams dominieren, und entwickelte die Idee vom Draft. Dabei wurden über Jahre oftmals noch Spieler gewählt, die das Team noch nie live hatte spielen sehen
© getty
4/26
D – Draft: Mitte der 30er Jahre hatte Eagles-Mitbesitzer Bert Bell genug davon, dass die reichen Teams dominieren, und entwickelte die Idee vom Draft. Dabei wurden über Jahre oftmals noch Spieler gewählt, die das Team noch nie live hatte spielen sehen
/de/sport/diashows/NFL/draft-a-bis-z/draft-wissenswert-fun-facts-john-wayne-aaron-rodgers,seite=4.html
E – Erster Pick: Der Titans-Rams-Trade ist eine Seltenheit: Es ist erst das fünfte Mal, dass der Top-Pick getradet wurde: 2001, 1997, 1995, 1990. Zuletzt holten sich die Falcons 2001 College-Sensation Michael Vick
© getty
5/26
E – Erster Pick: Der Titans-Rams-Trade ist eine Seltenheit: Es ist erst das fünfte Mal, dass der Top-Pick getradet wurde: 2001, 1997, 1995, 1990. Zuletzt holten sich die Falcons 2001 College-Sensation Michael Vick
/de/sport/diashows/NFL/draft-a-bis-z/draft-wissenswert-fun-facts-john-wayne-aaron-rodgers,seite=5.html
F – From Last to First: Der Draft steht für Chancengleichheit, die kann allerdings Zeit brauchen. Bisher ist noch kein Team direkt vom First-Overall-Pick zum Super-Bowl-Champion durchmarschiert
© getty
6/26
F – From Last to First: Der Draft steht für Chancengleichheit, die kann allerdings Zeit brauchen. Bisher ist noch kein Team direkt vom First-Overall-Pick zum Super-Bowl-Champion durchmarschiert
/de/sport/diashows/NFL/draft-a-bis-z/draft-wissenswert-fun-facts-john-wayne-aaron-rodgers,seite=6.html
G – Greis: Brandon Weeden ist der älteste Erstrunden-Pick aller Zeiten. Die Browns wählten den Quarterback 2012 mit dem 22. Pick, der 28-Jährige hatte bereits fünf Jahre lang Profi-Baseball gespielt, ehe er seine College-Football-Karriere startete
© getty
7/26
G – Greis: Brandon Weeden ist der älteste Erstrunden-Pick aller Zeiten. Die Browns wählten den Quarterback 2012 mit dem 22. Pick, der 28-Jährige hatte bereits fünf Jahre lang Profi-Baseball gespielt, ehe er seine College-Football-Karriere startete
/de/sport/diashows/NFL/draft-a-bis-z/draft-wissenswert-fun-facts-john-wayne-aaron-rodgers,seite=7.html
H – Hall of Fame: Der 1964er Draft hat bis heute die größte Hall-of-Fame-Klasse aller Zeiten hervorgebracht. Gleich zehn (!) künftige HoF-Mitglieder (unter anderem Roger Staubach und Bill Parcells) fanden hier ihr neues Team
© getty
8/26
H – Hall of Fame: Der 1964er Draft hat bis heute die größte Hall-of-Fame-Klasse aller Zeiten hervorgebracht. Gleich zehn (!) künftige HoF-Mitglieder (unter anderem Roger Staubach und Bill Parcells) fanden hier ihr neues Team
/de/sport/diashows/NFL/draft-a-bis-z/draft-wissenswert-fun-facts-john-wayne-aaron-rodgers,seite=8.html
I – Indianapolis: Die Colts halten den Rekord für Nummer-1-Picks: Bereits sieben Mal durften die Colts als erstes wählen. Fünf Mal wurde es dann der Quarterback, unter anderem prominent besetzt mit Andrew Luck, Peyton Manning und John Elway
© getty
9/26
I – Indianapolis: Die Colts halten den Rekord für Nummer-1-Picks: Bereits sieben Mal durften die Colts als erstes wählen. Fünf Mal wurde es dann der Quarterback, unter anderem prominent besetzt mit Andrew Luck, Peyton Manning und John Elway
/de/sport/diashows/NFL/draft-a-bis-z/draft-wissenswert-fun-facts-john-wayne-aaron-rodgers,seite=9.html
J – J.J. Watt: Der beste Defense-Spieler seiner Generation musste 2011 nicht nur damit leben, dass er nach Jake Locker und Blaine Gabbert gedraftet wurde. Auch der Anhang war not amused. Auf der offiziellen Draft Party wurde Watt von den Fans ausgebuht
© getty
10/26
J – J.J. Watt: Der beste Defense-Spieler seiner Generation musste 2011 nicht nur damit leben, dass er nach Jake Locker und Blaine Gabbert gedraftet wurde. Auch der Anhang war not amused. Auf der offiziellen Draft Party wurde Watt von den Fans ausgebuht
/de/sport/diashows/NFL/draft-a-bis-z/draft-wissenswert-fun-facts-john-wayne-aaron-rodgers,seite=10.html
K – Kicker: Ein Kicker zu draften? Warum nicht! Ein Kicker in der ersten Runde dagegen erfordert schon ein hohes Maß an Überzeugung. Das hatten die Raiders 2000 in Sebastian Janikowski - der erste Erstrunden-Kicker seit Russell Erxleben 1979
© getty
11/26
K – Kicker: Ein Kicker zu draften? Warum nicht! Ein Kicker in der ersten Runde dagegen erfordert schon ein hohes Maß an Überzeugung. Das hatten die Raiders 2000 in Sebastian Janikowski - der erste Erstrunden-Kicker seit Russell Erxleben 1979
/de/sport/diashows/NFL/draft-a-bis-z/draft-wissenswert-fun-facts-john-wayne-aaron-rodgers,seite=11.html
L – Luxus: Die Jets stellten 2000 einen Rekord auf – mit 4 (!) Erstrunden-Picks! Tight End Anthony Becht, QB Chad Pennington, Defensive End John Abraham und Defensive End Shaun Ellis hielten sich alle mindestens elf Jahre in der NFL.
© getty
12/26
L – Luxus: Die Jets stellten 2000 einen Rekord auf – mit 4 (!) Erstrunden-Picks! Tight End Anthony Becht, QB Chad Pennington, Defensive End John Abraham und Defensive End Shaun Ellis hielten sich alle mindestens elf Jahre in der NFL.
/de/sport/diashows/NFL/draft-a-bis-z/draft-wissenswert-fun-facts-john-wayne-aaron-rodgers,seite=12.html
M – Mega-Bust: Jeder Draft hat Flops, gelegentlich gibt es Mega-Busts. Sinnbild ist Ryan Leaf: Die Chargers wählten den QB 1998 an Nummer 2, wofür sie teuer hoch getradet waren. Leaf brachte es auf 4 Siege und 14 Pleiten als Starter für San Diego
© getty
13/26
M – Mega-Bust: Jeder Draft hat Flops, gelegentlich gibt es Mega-Busts. Sinnbild ist Ryan Leaf: Die Chargers wählten den QB 1998 an Nummer 2, wofür sie teuer hoch getradet waren. Leaf brachte es auf 4 Siege und 14 Pleiten als Starter für San Diego
/de/sport/diashows/NFL/draft-a-bis-z/draft-wissenswert-fun-facts-john-wayne-aaron-rodgers,seite=13.html
N – New York: Der Umzug nach Chicago 2015 markierte den ersten Draft außerhalb von New York City seit 1965. Inzwischen sollen unter anderem Los Angeles und Atlanta an weiteren Ausrichtungen Interesse zeigen
© getty
14/26
N – New York: Der Umzug nach Chicago 2015 markierte den ersten Draft außerhalb von New York City seit 1965. Inzwischen sollen unter anderem Los Angeles und Atlanta an weiteren Ausrichtungen Interesse zeigen
/de/sport/diashows/NFL/draft-a-bis-z/draft-wissenswert-fun-facts-john-wayne-aaron-rodgers,seite=14.html
O – Obsession: Die Redskins wollten 1946 UCLA-RB Cal Rossi unbedingt in der 1. Runde. Das Problem: Rossi war Junior und nicht Draft-berechtigt. Ein Jahr später versuchte Washington das gleiche - doch Rossi entschied sich gegen eine Football-Karriere.
© getty
15/26
O – Obsession: Die Redskins wollten 1946 UCLA-RB Cal Rossi unbedingt in der 1. Runde. Das Problem: Rossi war Junior und nicht Draft-berechtigt. Ein Jahr später versuchte Washington das gleiche - doch Rossi entschied sich gegen eine Football-Karriere.
/de/sport/diashows/NFL/draft-a-bis-z/draft-wissenswert-fun-facts-john-wayne-aaron-rodgers,seite=15.html
P – Punter are People, too! Ray Guy ist bis heute der einzige Punter, der ein der ersten Runde des Drafts gewählt wurde: 1973 gönnten sich die Raiders den Luxus. Immerhin: Guy schaffte es in 14 Spielzeiten für Oakland sieben Mal in den Pro Bowl.
© getty
16/26
P – Punter are People, too! Ray Guy ist bis heute der einzige Punter, der ein der ersten Runde des Drafts gewählt wurde: 1973 gönnten sich die Raiders den Luxus. Immerhin: Guy schaffte es in 14 Spielzeiten für Oakland sieben Mal in den Pro Bowl.
/de/sport/diashows/NFL/draft-a-bis-z/draft-wissenswert-fun-facts-john-wayne-aaron-rodgers,seite=16.html
Q – Quarterbacks: Quarterbacks entscheiden in der NFL über Sieg und Niederlage, der Draft spiegelt das wieder. 33 Mal war der First-Overall-Pick bereits ein QB, darunter 13 Mal in den letzten 18 Jahren. Ein RB ging seit 1995 nicht mehr First Overall
© getty
17/26
Q – Quarterbacks: Quarterbacks entscheiden in der NFL über Sieg und Niederlage, der Draft spiegelt das wieder. 33 Mal war der First-Overall-Pick bereits ein QB, darunter 13 Mal in den letzten 18 Jahren. Ein RB ging seit 1995 nicht mehr First Overall
/de/sport/diashows/NFL/draft-a-bis-z/draft-wissenswert-fun-facts-john-wayne-aaron-rodgers,seite=17.html
R – Rebellion: Weil sich Eli Manning weigerte, für San Diego zu spielen, wurde er nach dem Draft an die Giants getradet, die dafür Philip Rivers abgaben. Bereits 1987 wurde Kelly Stouffer von den Cardinals gedraftet, streikte und ging erneut in den Draft
© getty
18/26
R – Rebellion: Weil sich Eli Manning weigerte, für San Diego zu spielen, wurde er nach dem Draft an die Giants getradet, die dafür Philip Rivers abgaben. Bereits 1987 wurde Kelly Stouffer von den Cardinals gedraftet, streikte und ging erneut in den Draft
/de/sport/diashows/NFL/draft-a-bis-z/draft-wissenswert-fun-facts-john-wayne-aaron-rodgers,seite=18.html
S – Siebzehn: 1975 bestand der Draft noch aus 17 Runden. Das wurde 1977 auf zwölf Runden reduziert, erst seit 1994 gibt es das heutige Format mit sieben Runden
© getty
19/26
S – Siebzehn: 1975 bestand der Draft noch aus 17 Runden. Das wurde 1977 auf zwölf Runden reduziert, erst seit 1994 gibt es das heutige Format mit sieben Runden
/de/sport/diashows/NFL/draft-a-bis-z/draft-wissenswert-fun-facts-john-wayne-aaron-rodgers,seite=19.html
T – Tragik: Der Draft ist voll tragischer Geschichten, keine ist so konstant wie die QB-Suche der Browns. Die geht lange zurück: Anfang der 50er sollte Bobby Garrett Otto Graham ersetzen - doch er stotterte und konnte die Plays im Huddle nicht ansagen
© getty
20/26
T – Tragik: Der Draft ist voll tragischer Geschichten, keine ist so konstant wie die QB-Suche der Browns. Die geht lange zurück: Anfang der 50er sollte Bobby Garrett Otto Graham ersetzen - doch er stotterte und konnte die Plays im Huddle nicht ansagen
/de/sport/diashows/NFL/draft-a-bis-z/draft-wissenswert-fun-facts-john-wayne-aaron-rodgers,seite=20.html
U – Unwichtig: Der letzte Pick im Draft wird traditionell als "Mr. Irrelevant" bezeichnet. Der erste Mr. Irrelevant im Super Bowl war Marty Moore 1997, der amtierende Mr. Irrelevant ist Arizonas Gerald Christian
© getty
21/26
U – Unwichtig: Der letzte Pick im Draft wird traditionell als "Mr. Irrelevant" bezeichnet. Der erste Mr. Irrelevant im Super Bowl war Marty Moore 1997, der amtierende Mr. Irrelevant ist Arizonas Gerald Christian
/de/sport/diashows/NFL/draft-a-bis-z/draft-wissenswert-fun-facts-john-wayne-aaron-rodgers,seite=21.html
V – Verschlafen: Selten, aber es kommt vor: Gelegentlich schafft es ein Team nicht, innerhalb seines Zeitfensters den Pick einzureichen. Den Vikings passierte das 2003, den Ravens 2011. Beide Male wurde zu lange an Trades gebastelt
© getty
22/26
V – Verschlafen: Selten, aber es kommt vor: Gelegentlich schafft es ein Team nicht, innerhalb seines Zeitfensters den Pick einzureichen. Den Vikings passierte das 2003, den Ravens 2011. Beide Male wurde zu lange an Trades gebastelt
/de/sport/diashows/NFL/draft-a-bis-z/draft-wissenswert-fun-facts-john-wayne-aaron-rodgers,seite=22.html
W – Wilder Westen: Die Atlanta Falcons gingen 1972 in eine andere Richtung – und wählten DEN John Wayne! Wayne hatte in den 1920ern durchaus erfolgreich im College gespielt. Die NFL ließ den Pick in der 17. Runde leider nicht zu
© getty
23/26
W – Wilder Westen: Die Atlanta Falcons gingen 1972 in eine andere Richtung – und wählten DEN John Wayne! Wayne hatte in den 1920ern durchaus erfolgreich im College gespielt. Die NFL ließ den Pick in der 17. Runde leider nicht zu
/de/sport/diashows/NFL/draft-a-bis-z/draft-wissenswert-fun-facts-john-wayne-aaron-rodgers,seite=23.html
X – X-Faktor: Meist ein Quarterback, die Ausnahme war 1988: Das einzige Jahr, in dem kein QB in den ersten beiden Runden ging. Tom Tupa und Chris Chandler folgten in Runde 3. Tupa wurde zum Punter umfunktioniert, Chandler führte Atlanta in den Super Bowl
© getty
24/26
X – X-Faktor: Meist ein Quarterback, die Ausnahme war 1988: Das einzige Jahr, in dem kein QB in den ersten beiden Runden ging. Tom Tupa und Chris Chandler folgten in Runde 3. Tupa wurde zum Punter umfunktioniert, Chandler führte Atlanta in den Super Bowl
/de/sport/diashows/NFL/draft-a-bis-z/draft-wissenswert-fun-facts-john-wayne-aaron-rodgers,seite=24.html
Y – Youngster: Sieht man von Brandon Weeden ab, sind die meisten Spieler im Draft Youngster. Doch der Rekord gehört Amobi Okoye: Der Tackle wurde 2007 im Alter von 19 von den Texans gedrafted und ist damit der jüngste Erstrunden-Pick aller Zeiten.
© getty
25/26
Y – Youngster: Sieht man von Brandon Weeden ab, sind die meisten Spieler im Draft Youngster. Doch der Rekord gehört Amobi Okoye: Der Tackle wurde 2007 im Alter von 19 von den Texans gedrafted und ist damit der jüngste Erstrunden-Pick aller Zeiten.
/de/sport/diashows/NFL/draft-a-bis-z/draft-wissenswert-fun-facts-john-wayne-aaron-rodgers,seite=25.html
Z – Zeitmanagement: Fullback Norm Michael hatte es geschafft, 1944 wurde er in der 18. Runde von den Eagles gedraftet. Das erfuhr Michael aus der Zeitung – im Jahr 1999! Sein Sohn hatte ihm einen Brief geschrieben und ihn darüber informiert
© getty
26/26
Z – Zeitmanagement: Fullback Norm Michael hatte es geschafft, 1944 wurde er in der 18. Runde von den Eagles gedraftet. Das erfuhr Michael aus der Zeitung – im Jahr 1999! Sein Sohn hatte ihm einen Brief geschrieben und ihn darüber informiert
/de/sport/diashows/NFL/draft-a-bis-z/draft-wissenswert-fun-facts-john-wayne-aaron-rodgers,seite=26.html
 

Bradford hat darauf allerdings offenbar keine Lust. Wie ESPN-Insider Adam Schefter am Montag enthüllte, hat Bradford das Team um einen Trade gebeten. Und noch mehr: Der Ex-Rams-QB wird darüber hinaus ab sofort nicht mehr bei den weiteren Saisonvorbereitungen der Eagles teilnehmen. Für Philadelphia müsste bei einem Angebot allerdings alles stimmen, da die Eagles in dem Falle auf viel Dead Cap sitzen bleiben würden.

Selbstkritik in San Diego: Hinter einer extrem angeschlagenen Offensive Line erlebte Melvin Gordon eine enttäuschende Rookie-Saison - im zweiten Jahr will der Running Back der San Diego Chargers alles besser machen. Auf der Team-Website gab der Vorjahres-Erstrunden-Pick zu: "Ich war furchtbar und muss mich jetzt beweisen. In der NFL geht das jedem Spieler so und leider verlief meine Vorsaison nicht so, wie ich gehofft hatte. Das gibt mir zusätzliche Motivation."

Björn Werner im Interview: "Wurde beim Draft reingelegt!"

Chargers-Geschäftsführer Tom Telesco nahm Gordon jetzt auch in der San Diego Union-Tribune in die Pflicht: "Unser Running Game muss besser werden. Wir haben nie gesagt, dass uns das Running Game nicht wichtig ist. Wir waren in der Vorsaison einfach nicht gut genug."

Kaepernick-Gespräche "ruhen": Nicht allzu lange ist es her, da schien der Wechsel von Colin Kaepernick zu den Denver Broncos unmittelbar bevorzustehen. Inzwischen ist es deutlich ruhiger geworden, jetzt meldete sich Broncos-Geschäftsführer John Elway zu Wort.

"Die Gespräche ruhen. Soweit ich weiß trainiert er im Moment, mehr kann ich dazu nicht sagen", bestätigte Elway. Gleichzeitig sei aber weiterhin klar, dass die Broncos nicht mit Mark Sanchez als einzigem Quarterback in die Saison gehen: "Wir werden jemanden haben, der mit Mark konkurriert. Und wir sind froh, Mark zu haben." Eine Verpflichtung von Brian Hoyer, fügte Elway nach dem Treffen mit dem Ex-Texans-QB zudem hinzu, sei "eine Möglichkeit. Er ist ein guter Spieler."

Fitz: Jets bleiben entspannt: Ryan Fitzpatrick hat noch immer keinen Vertrag unterschrieben, Geno Smith wäre heute noch immer der Starter für die New York Jets. Für Gang Green ist das allerdings offenbar kein Grund zur Sorge, wie Geschäftsführer Mike Maccagnan verlauten ließ: "Das wird sich alles einpendeln. Unser Fokus war immer Ryan, wir mögen ihn. Einen dementsprechenden Vertrag wollen wir ermöglichen."

Gleichzeitig ist es für die Jets aber auch ein Drahtseilakt. Sollte bis zum Draftbeginn am Donnerstag keine Einigung erzielt werden, könnte New York plötzlich auch früh die Fühler nach einem Quarterback ausstrecken.

Manziels Karriere-Statistiken im Detail

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Live-Stream
Trend

Den Super Bowl in dieser Saison gewinnt...

Pittsburgh
New England
Arizona
Seattle
Carolina
Ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.