Montag, 18.01.2016

Denver Broncos - Pittsburgh Steelers 23:16

"Manning Brady XVII" ist perfekt!

Die Denver Broncos haben ihr Heimspiel in der Divisional Round der AFC gegen die Pittsburgh Steelers mit 23:16 (BOXSCORE) gewonnen und damit das insgesamt siebzehnte Duell zwischen Quarterback Peyton Manning und Tom Brady von den New England Patriots perfekt gemacht. In einer hart umkämpften Partie war es am Ende allerdings die Broncos-Defense, die den entscheidenden Schlag setzte.

Über drei Viertel blieben die Broncos mit Manning (21/37, 222 YDS) vor immer nervöser werdendem eigenem Publikum ohne Touchdown und punkteten nur durch Kicker Brandon McManus (5/5 FGs). Die Steelers zeigten ebenfalls Schwächen, hatten aber die Big Plays auf ihrer Seite - Quarterback Ben Roethisberger (339 YDS) zeigte sich trotz lädierter Schulter fit genug, um das Team zwischenzeitlich mit 13:9 in Front zu bringen.

Als die Steelers im Schlussviertel drauf und dran waren, ihren Vorsprung zu vergrößern, fumbelte Steelers-Back Fitzgerald Toussaint. Im Gegenzug brachte CJ Anderson (72 YDS, TD) die Broncos in Front - die Steelers und Wide Receiver Martavis Bryant (insgesamt 194 YDS Raumgewinn) konnten nicht mehr kontern.

Damit haben sich zum ersten Mal seit 2004 die vier topgesetzten Teams durchgesetzt und spielen um den Einzug in den Super Bowl. Im "ewigen Duell" zwischen Manning Brady führt Letzterer mit 11-5, im Broncos-Jersey hat Manning allerdings die Nase vorn (3-1).

Championship Games

Denver Broncos - New England Patriots (So., 21.05 Uhr)

Carolina Panthers - Arizona Cardinals (Mo., 0.40 Uhr)

Die Reaktionen:

Peyton Manning (Broncos): "War lagen im letzten Viertel im Rückstand, das war eine großartige Aktion unserer Defense. Sie haben uns über das ganze Spiel immer wieder gute Möglichkeiten gegeben, aber Pittsburgh hat in der Redzone gut verteidigt und unsere Touchdowns verhindert. Was wir gut gemacht haben: Wir waren geduldig und haben nichts erzwingen wollen, und dann hatten wir den einen langen Drive und den Touchdown, als wir ihn so dringend brauchten."

... über ihn als Anführer: "Unsere Defense führt uns an, um das mal klar zu sagen. Sie haben das ganze Jahr über großartig gespielt und waren heute dominant - vor ein paar Wochen haben diese Jungs gegen uns noch 35 Punkte gemacht. Es ist für mich eine Ehre, Teil davon zu sein."

Der Spielfilm:

Vor dem Kick-Off: Ist es das letzte Spiel in der Karriere von Peyton Manning? Der 39-Jährige Quarterback war von Broncos-Coach Gary Kubiak nach seinem Kurzauftritt gegen die Chargers in Week 17 zum Starter erklärt worden - ob er im Falle einer Niederlage auch im nächsten Jahr noch spielen will, ist offen. In Colorado ist es zwar kalt und ziemlich windig, aber nicht eisig wie etwa vor einer Woche in Minnesota.

Die Steelers reisen ohne den an einer Gehirnerschütterung leidenden Receiver Antonio Brown an, auch Running Back DeAngelo Williams kann nicht spielen. Dafür ist Ben Roethlisberger (Schulter) fit.

12.: Ein Pittsburgh-Start, der nicht gerade Mut macht: Die ersten drei Drives enden zweimal per Punt und einmal per Fourth Down, der nichts einbringt. Die Broncos profitieren zweimal von extrem guter Position, können aber nicht viel draus machen. Immerhin zwei Field Goals. 6:0 Denver.

20.: Da sind die Big Plays der Steelers gegen vorsichtige und teilweise auch verwirrte Denver-Cornerbacks. 23 Yards auf einen freien Bryant, dann ein End-Around zu Bryant über nochmal 40 Yards. Running Back Toussaint macht den TD aus kurzer Distanz perfekt - und beim nächsten Drive ist dann Darius Heyward-Bey ganz offen, das bringt 58 Yards und noch ein Field Goal. 10:6 Steelers.

Peyton Manning - Rekordhalter in der NFL
Peyton Manning ist eine Ausnahmeerscheinung in der NFL. SPOX zeigt die Höhen und Tiefen einer beeindruckenden Karriere, in der der Quarterback Rekorde brach, aber auch bittere Niederlagen einstecken musste
© getty
1/18
Peyton Manning ist eine Ausnahmeerscheinung in der NFL. SPOX zeigt die Höhen und Tiefen einer beeindruckenden Karriere, in der der Quarterback Rekorde brach, aber auch bittere Niederlagen einstecken musste
/de/sport/diashows/nfl-peyton-manning/peyton-manning-indianapolis-colts-denver-broncos--quaterback-tom-brady-nfl-american-football-super-pro-bowl-mvp-reggie-wayne-andrew-luck-eli-archie-tennessee.html
Manning (l.) kommt aus einer echten Football-Familie. Sein Vater Archie (M.) spielte 13 Jahre als Quarterback in der NFL. Sein Bruder Eli (r.) spielt aktuell bei den New York Giants als QB
© getty
2/18
Manning (l.) kommt aus einer echten Football-Familie. Sein Vater Archie (M.) spielte 13 Jahre als Quarterback in der NFL. Sein Bruder Eli (r.) spielt aktuell bei den New York Giants als QB
/de/sport/diashows/nfl-peyton-manning/peyton-manning-indianapolis-colts-denver-broncos--quaterback-tom-brady-nfl-american-football-super-pro-bowl-mvp-reggie-wayne-andrew-luck-eli-archie-tennessee,seite=2.html
Am College spielt der Quarterback für die University of Tennessee und gewinnt 1997 die SEC Championship. Seine Nummer wird seit 2005 nicht mehr bei den Volunteers vergeben
© getty
3/18
Am College spielt der Quarterback für die University of Tennessee und gewinnt 1997 die SEC Championship. Seine Nummer wird seit 2005 nicht mehr bei den Volunteers vergeben
/de/sport/diashows/nfl-peyton-manning/peyton-manning-indianapolis-colts-denver-broncos--quaterback-tom-brady-nfl-american-football-super-pro-bowl-mvp-reggie-wayne-andrew-luck-eli-archie-tennessee,seite=3.html
Im NFL-Draft 1998 ziehen die Indianapolis Colts den damals 22-Jährigen an erster Stelle. Es ist der Beginn einer Erfolgsgeschichte
© getty
4/18
Im NFL-Draft 1998 ziehen die Indianapolis Colts den damals 22-Jährigen an erster Stelle. Es ist der Beginn einer Erfolgsgeschichte
/de/sport/diashows/nfl-peyton-manning/peyton-manning-indianapolis-colts-denver-broncos--quaterback-tom-brady-nfl-american-football-super-pro-bowl-mvp-reggie-wayne-andrew-luck-eli-archie-tennessee,seite=4.html
Bei den Colts mausert er sich schnell zu einem der besten QBs der Liga und bricht reihenweise Rekorde. Aber in den Playoffs will es, gerade in den ersten Jahren, nicht wirklich funktionieren
© getty
5/18
Bei den Colts mausert er sich schnell zu einem der besten QBs der Liga und bricht reihenweise Rekorde. Aber in den Playoffs will es, gerade in den ersten Jahren, nicht wirklich funktionieren
/de/sport/diashows/nfl-peyton-manning/peyton-manning-indianapolis-colts-denver-broncos--quaterback-tom-brady-nfl-american-football-super-pro-bowl-mvp-reggie-wayne-andrew-luck-eli-archie-tennessee,seite=5.html
Bis der Superstar sich 2007 dann endlich den lang ersehnten Titel schnappt. Die Colts gewinnen den Super Bowl XLI gegen die Chicago Bears. Manning nimmt die Glückwünsche entgegen
© getty
6/18
Bis der Superstar sich 2007 dann endlich den lang ersehnten Titel schnappt. Die Colts gewinnen den Super Bowl XLI gegen die Chicago Bears. Manning nimmt die Glückwünsche entgegen
/de/sport/diashows/nfl-peyton-manning/peyton-manning-indianapolis-colts-denver-broncos--quaterback-tom-brady-nfl-american-football-super-pro-bowl-mvp-reggie-wayne-andrew-luck-eli-archie-tennessee,seite=6.html
Er wird zum Most Valuable Player des Super Bowls gewählt. Die Nummer 18 ist endlich am Ziel. Er hat seinen ersten Championship-Ring
© getty
7/18
Er wird zum Most Valuable Player des Super Bowls gewählt. Die Nummer 18 ist endlich am Ziel. Er hat seinen ersten Championship-Ring
/de/sport/diashows/nfl-peyton-manning/peyton-manning-indianapolis-colts-denver-broncos--quaterback-tom-brady-nfl-american-football-super-pro-bowl-mvp-reggie-wayne-andrew-luck-eli-archie-tennessee,seite=7.html
Einer seiner größten Rivalen auf dem Feld, QB Tom Brady (r.) von den New England Patriots sagte einmal über Manning: "To me, he's the greatest of all time." Es gibt wohl kein größeres Kompliment
© getty
8/18
Einer seiner größten Rivalen auf dem Feld, QB Tom Brady (r.) von den New England Patriots sagte einmal über Manning: "To me, he's the greatest of all time." Es gibt wohl kein größeres Kompliment
/de/sport/diashows/nfl-peyton-manning/peyton-manning-indianapolis-colts-denver-broncos--quaterback-tom-brady-nfl-american-football-super-pro-bowl-mvp-reggie-wayne-andrew-luck-eli-archie-tennessee,seite=8.html
In der Saison 2009/2010 zieht Peyton erneut in den Super Bowl ein, unterliegt dort aber den New Orleans Saints mit 31:17. Es ist ein gefundenes Fressen für seine Kritiker: Die werfen ihm immer wieder vor, nur in der regulären Saison zu überzeugen
© getty
9/18
In der Saison 2009/2010 zieht Peyton erneut in den Super Bowl ein, unterliegt dort aber den New Orleans Saints mit 31:17. Es ist ein gefundenes Fressen für seine Kritiker: Die werfen ihm immer wieder vor, nur in der regulären Saison zu überzeugen
/de/sport/diashows/nfl-peyton-manning/peyton-manning-indianapolis-colts-denver-broncos--quaterback-tom-brady-nfl-american-football-super-pro-bowl-mvp-reggie-wayne-andrew-luck-eli-archie-tennessee,seite=9.html
Es kommt noch schlimmer: Die Rückenprobleme des QBs nehmen zu. Er muss 2011 einen großen Eingriff an der Halswirbelsäule vornehmen lassen und fällt die komplette Saison aus. Sein Team geht ohne ihn mit einer Bilanz von 2-14 unter
© getty
10/18
Es kommt noch schlimmer: Die Rückenprobleme des QBs nehmen zu. Er muss 2011 einen großen Eingriff an der Halswirbelsäule vornehmen lassen und fällt die komplette Saison aus. Sein Team geht ohne ihn mit einer Bilanz von 2-14 unter
/de/sport/diashows/nfl-peyton-manning/peyton-manning-indianapolis-colts-denver-broncos--quaterback-tom-brady-nfl-american-football-super-pro-bowl-mvp-reggie-wayne-andrew-luck-eli-archie-tennessee,seite=10.html
Der beste Colts-Spieler aller Zeiten muss sich vom "Lucas Oil Stadium" verabschieden: "The house that Peyton built" gehört ab 2012 Top-Pick Andrew Luck, der Vertrag mit Manning wird aufgelöst
© getty
11/18
Der beste Colts-Spieler aller Zeiten muss sich vom "Lucas Oil Stadium" verabschieden: "The house that Peyton built" gehört ab 2012 Top-Pick Andrew Luck, der Vertrag mit Manning wird aufgelöst
/de/sport/diashows/nfl-peyton-manning/peyton-manning-indianapolis-colts-denver-broncos--quaterback-tom-brady-nfl-american-football-super-pro-bowl-mvp-reggie-wayne-andrew-luck-eli-archie-tennessee,seite=11.html
Nach 14 Jahren und vier MVP-Trophäen verlässt er die Colts und schließt sich 2012 den Denver Broncos um General Manager und QB-Legende John Elway (r.) an. Zur Info: Elway gewann seine beiden Super Bowl Titel zum Ende seiner Karriere mit stolzen 37 und 38
© getty
12/18
Nach 14 Jahren und vier MVP-Trophäen verlässt er die Colts und schließt sich 2012 den Denver Broncos um General Manager und QB-Legende John Elway (r.) an. Zur Info: Elway gewann seine beiden Super Bowl Titel zum Ende seiner Karriere mit stolzen 37 und 38
/de/sport/diashows/nfl-peyton-manning/peyton-manning-indianapolis-colts-denver-broncos--quaterback-tom-brady-nfl-american-football-super-pro-bowl-mvp-reggie-wayne-andrew-luck-eli-archie-tennessee,seite=12.html
Vor der Saison 2012/2013 raten ihm viele Experten zum Karriereende. Doch Manning kommt zurück - und wie! Die Denver Broncos beenden die Saison mit einer Bilanz von 13-3, ihr QB wird zum Comeback Player of the Year gewählt
© getty
13/18
Vor der Saison 2012/2013 raten ihm viele Experten zum Karriereende. Doch Manning kommt zurück - und wie! Die Denver Broncos beenden die Saison mit einer Bilanz von 13-3, ihr QB wird zum Comeback Player of the Year gewählt
/de/sport/diashows/nfl-peyton-manning/peyton-manning-indianapolis-colts-denver-broncos--quaterback-tom-brady-nfl-american-football-super-pro-bowl-mvp-reggie-wayne-andrew-luck-eli-archie-tennessee,seite=13.html
In seinem zweiten Jahr bei den Orange wirft Peyton 55 TD Pässe - Rekord. Der Superstar spielt stärker den je. Doch im Super Bowl XLVIII werden seine Denver Broncos von den Seattle Seahawks mit 43:8 vernichtend geschlagen
© getty
14/18
In seinem zweiten Jahr bei den Orange wirft Peyton 55 TD Pässe - Rekord. Der Superstar spielt stärker den je. Doch im Super Bowl XLVIII werden seine Denver Broncos von den Seattle Seahawks mit 43:8 vernichtend geschlagen
/de/sport/diashows/nfl-peyton-manning/peyton-manning-indianapolis-colts-denver-broncos--quaterback-tom-brady-nfl-american-football-super-pro-bowl-mvp-reggie-wayne-andrew-luck-eli-archie-tennessee,seite=14.html
Abseits des Feldes ist Manning für jeden Spaß zu haben und macht auch im Anzug eine gute Figur. Hier bei der Verleihung der ESPYs 2014 neben NBA-Superstar Blake Griffin (l.)
© getty
15/18
Abseits des Feldes ist Manning für jeden Spaß zu haben und macht auch im Anzug eine gute Figur. Hier bei der Verleihung der ESPYs 2014 neben NBA-Superstar Blake Griffin (l.)
/de/sport/diashows/nfl-peyton-manning/peyton-manning-indianapolis-colts-denver-broncos--quaterback-tom-brady-nfl-american-football-super-pro-bowl-mvp-reggie-wayne-andrew-luck-eli-archie-tennessee,seite=15.html
Auf dem Gridiron aber folgen schwierige Jahre. Ein frühes Playoff-Aus ausgerechnet gegen die Colts, gefolgt von einer verletzungsgeplagten Saison...
© getty
16/18
Auf dem Gridiron aber folgen schwierige Jahre. Ein frühes Playoff-Aus ausgerechnet gegen die Colts, gefolgt von einer verletzungsgeplagten Saison...
/de/sport/diashows/nfl-peyton-manning/peyton-manning-indianapolis-colts-denver-broncos--quaterback-tom-brady-nfl-american-football-super-pro-bowl-mvp-reggie-wayne-andrew-luck-eli-archie-tennessee,seite=16.html
...eine hartnäckige Fußverletzung in Kombination mit mitunter desolaten Leistungen bringt Manning schließlich auf die Bank - Backup Brock Osweiler übernimmt vorübergehend im Herbst 2015
© getty
17/18
...eine hartnäckige Fußverletzung in Kombination mit mitunter desolaten Leistungen bringt Manning schließlich auf die Bank - Backup Brock Osweiler übernimmt vorübergehend im Herbst 2015
/de/sport/diashows/nfl-peyton-manning/peyton-manning-indianapolis-colts-denver-broncos--quaterback-tom-brady-nfl-american-football-super-pro-bowl-mvp-reggie-wayne-andrew-luck-eli-archie-tennessee,seite=17.html
Doch Manning holt sich den Stammplatz zurück und darf nach einer turbulenten Saison am Ende seinen zweiten Super-Bowl-Titel feiern. Der Routinier tritt jetzt als Champion ab - da kann man eigentlich nur noch gratulieren!
© getty
18/18
Doch Manning holt sich den Stammplatz zurück und darf nach einer turbulenten Saison am Ende seinen zweiten Super-Bowl-Titel feiern. Der Routinier tritt jetzt als Champion ab - da kann man eigentlich nur noch gratulieren!
/de/sport/diashows/nfl-peyton-manning/peyton-manning-indianapolis-colts-denver-broncos--quaterback-tom-brady-nfl-american-football-super-pro-bowl-mvp-reggie-wayne-andrew-luck-eli-archie-tennessee,seite=18.html
 

30.: Punt, Punt, Downs, Punt... auf beiden Seiten geht nicht viel, die Zuschauer werden langsam so richtig nervös: Der Broncos-Offense fällt nichts ein, die Receiver lassen Pässe fallen... ein Big Play von Anderson über 34 Yards macht einen Drive vor der Halbzeit möglich, aber der endet konfus. Immerhin noch ein Field Goal, McManus hat hier alles im Griff. 10:9 Steelers.

43.: Seitenwechsel, aber more of the same. Hier ein Punt, da ein Field Goal... Manning kann zwar immer wieder Pässe über rund zehn Yards anbringen, aber die Big Plays liefern die Gäste: 52 Yards von Bryant, der einfach zu schnell für die Defense ist. Beide punkten mit ihrem Kicker, die Crunch Time nähert sich. 13:12 Steelers.

50.: Huch, was war denn das? Im Angesicht eines drohenden Sacks geht Manning zu Boden, wird aber nicht berührt. Also steht er wieder auf - und findet Emmanuel Sanders für 34 Yards! Konfusion, denn wenn ein QB den Spielzug am Boden aufgibt, ist der auch vorbei. Haben die Referees aber nicht so gesehen. Auf der Gegenseite wollen die Steelers punkten - aber dann verliert Toussaint den Ball an der 31 von Denver! Das tut weh!

57.: Die Zuschauer sind durch den Turnover wieder wach, und die Broncos legen endlich mal einen richtigen Drive hin. Ganz viel Running Game, aber den wichtigsten Pass des Spiels bringt Manning an den Mann: 31 Yards auf Benny Fowler bei 3rd and 12. Schließlich macht Anderson den Touchdown perfekt! Und die Two-Point-Conversion klappt auch. 20:13 Broncos!

60.: Game over! Die Steelers geben den Ball nach einem Sack bei Fourth Down ab, ein Field Goal schraubt den Vorsprung auf 10 Punkte hoch. Nach einem eigenen Field Goal misslingt den Steelers der Onside Kick - Game Over!

© Spox

Der Star des Spiels: Bradley Roby. Der junge Cornerback der Broncos hatte seine liebe Müh und Not mit seinen Gegnern, musste aber mehr spielen als gewöhnlich, weil sich Starter Chris Harris Jr. an der Schulter verletzte. Dann lieferte er mit seinem Forced Fumble gegen Toussaint aber den Glanzpunkt des Spiels ab. Der Ballverlust machte den Unterschied - und Roby war dafür verantwortlich.

Der Flop des Spiels: Fitzgerald Toussaint. Auf der Gegenseite muss man "Fitz" den Ballverlust anlasten. Ein Turnover in dieser Phase des Spiels war einfach nur nicht zu entschuldigen. Der eigentlich Backup spielte bis dato ordentlich (39 Rushing Yards), aber in diesem Moment schwang das Spiel auf die Seite der Broncos. Ebenfalls schwach: Punter Jordan Berry und Returner Marcus Wheaton.

Das fiel auf:

  • Offense, Defense, Special Teams. Und in den Special Teams hatten die Broncos diesmal - eher ungewohnt für sie - klar die Nase vorn. Steelers-Punter Jordan Berry vergeigte in der ersten Halbzeit gleich zwei Punts zu je nur 27 Yards, und der neue Punt Returner Marcus Wheaton wirkte in seiner Rolle völlig überfordert und hatte gleich mehrfach Glück, dass es nicht zum Turnover kam. Die Broncos dagegen sicherten einen Punt in Person von Kayvon Webster kurz vor der Endzone und hatten einen 42-Yard-Return von Omar Bolden. Resultat: Eine im Schnitt viel bessere Field Position als bei den Gästen.
Die besseren Hälften der Football-Stars
Die WAGs - Wives and Girlfriends - der NFL-Stars. Natürlich muss man da mit Gisele Bündchen beginnen. Das brasilianische Supermodel ist mit Tom Brady verheiratet - und so erfolgreich, dass sie im Laufe ihrer Karriere wohl mehr verdient hat als er
© getty
1/15
Die WAGs - Wives and Girlfriends - der NFL-Stars. Natürlich muss man da mit Gisele Bündchen beginnen. Das brasilianische Supermodel ist mit Tom Brady verheiratet - und so erfolgreich, dass sie im Laufe ihrer Karriere wohl mehr verdient hat als er
/de/sport/diashows/nfl-wives-and-girlfriends-heisseste-ehefrauen/nfl-spieler-wags-frauen-freundinnen-gisele-buendchen-lauren-tannehill.html
Ebenfalls ein Hingucker: Ciara, die Freundin von Seahawks-Quarterback Russell Wilson. Die RnB-Sängerin und Wilson machten kürzlich Schlagzeilen, weil sie erklärten, vor der Ehe auf Sex zu verzichten
© getty
2/15
Ebenfalls ein Hingucker: Ciara, die Freundin von Seahawks-Quarterback Russell Wilson. Die RnB-Sängerin und Wilson machten kürzlich Schlagzeilen, weil sie erklärten, vor der Ehe auf Sex zu verzichten
/de/sport/diashows/nfl-wives-and-girlfriends-heisseste-ehefrauen/nfl-spieler-wags-frauen-freundinnen-gisele-buendchen-lauren-tannehill,seite=2.html
Aaron Rodgers, Quarterback der Green Bay Packers, ist mit Hollywood-Starlet Olivia Munn zusammen. Munn spielt unter anderem in "Newsroom", "Magic Mike" und im kommenden X-Men-Streifen mit
© getty
3/15
Aaron Rodgers, Quarterback der Green Bay Packers, ist mit Hollywood-Starlet Olivia Munn zusammen. Munn spielt unter anderem in "Newsroom", "Magic Mike" und im kommenden X-Men-Streifen mit
/de/sport/diashows/nfl-wives-and-girlfriends-heisseste-ehefrauen/nfl-spieler-wags-frauen-freundinnen-gisele-buendchen-lauren-tannehill,seite=3.html
Katherine Webb ist die Frau von Bengals-Backup-QB AJ McCarron. Der Stern der Miss Alabama 2012 ging auf, als sie beim College-Endspiel 2013 von den Kameras prominent eingefangen wurde
© getty
4/15
Katherine Webb ist die Frau von Bengals-Backup-QB AJ McCarron. Der Stern der Miss Alabama 2012 ging auf, als sie beim College-Endspiel 2013 von den Kameras prominent eingefangen wurde
/de/sport/diashows/nfl-wives-and-girlfriends-heisseste-ehefrauen/nfl-spieler-wags-frauen-freundinnen-gisele-buendchen-lauren-tannehill,seite=4.html
Christian Ponder, Quarterback in Oakland, ist mit Samantha Ponder verheiratet. "Sam" sieht nicht nur gut aus, sondern ist seit Jahren mit derm ESPN-Mikrofon in der Hand unterwegs
© getty
5/15
Christian Ponder, Quarterback in Oakland, ist mit Samantha Ponder verheiratet. "Sam" sieht nicht nur gut aus, sondern ist seit Jahren mit derm ESPN-Mikrofon in der Hand unterwegs
/de/sport/diashows/nfl-wives-and-girlfriends-heisseste-ehefrauen/nfl-spieler-wags-frauen-freundinnen-gisele-buendchen-lauren-tannehill,seite=5.html
Quarterback Jay Cutler von den Bears ist seit einigen Jahren mit Kristin Cavallari verheiratet. Schauspielerin und Model, bekannt aus "Laguna Beach" und "The Hills" - aber auch "Party Animals 3"
© getty
6/15
Quarterback Jay Cutler von den Bears ist seit einigen Jahren mit Kristin Cavallari verheiratet. Schauspielerin und Model, bekannt aus "Laguna Beach" und "The Hills" - aber auch "Party Animals 3"
/de/sport/diashows/nfl-wives-and-girlfriends-heisseste-ehefrauen/nfl-spieler-wags-frauen-freundinnen-gisele-buendchen-lauren-tannehill,seite=6.html
Wide Receiver Eric Decker ist mit Jessie James verheiratet. Die Country-Pop-Sängerin drückte ihrem Göttergatten prompt eine Reality-TV-Serie aufs Auge
© getty
7/15
Wide Receiver Eric Decker ist mit Jessie James verheiratet. Die Country-Pop-Sängerin drückte ihrem Göttergatten prompt eine Reality-TV-Serie aufs Auge
/de/sport/diashows/nfl-wives-and-girlfriends-heisseste-ehefrauen/nfl-spieler-wags-frauen-freundinnen-gisele-buendchen-lauren-tannehill,seite=7.html
Ryan Tannehill von den Miami Dolphins und seine Angetraute Lauren. Kennengelernt haben sie sich auf dem College beim Spring Break. Sie ist - Überraschung - Model
© getty
8/15
Ryan Tannehill von den Miami Dolphins und seine Angetraute Lauren. Kennengelernt haben sie sich auf dem College beim Spring Break. Sie ist - Überraschung - Model
/de/sport/diashows/nfl-wives-and-girlfriends-heisseste-ehefrauen/nfl-spieler-wags-frauen-freundinnen-gisele-buendchen-lauren-tannehill,seite=8.html
Robert Griffin III von den Washington Redskins ist mit seiner Jugendliebe Becky verheiratet. Sie lernten sich in Baylor kennen und haben mittlerweile eine Tochter
© getty
9/15
Robert Griffin III von den Washington Redskins ist mit seiner Jugendliebe Becky verheiratet. Sie lernten sich in Baylor kennen und haben mittlerweile eine Tochter
/de/sport/diashows/nfl-wives-and-girlfriends-heisseste-ehefrauen/nfl-spieler-wags-frauen-freundinnen-gisele-buendchen-lauren-tannehill,seite=9.html
Receiver David Nelson von den Pittsburgh Steelers lebt den amerikanischen Traum: Er ist mit Kelsi Reich zusammen, einer Cheerleaderin von den Dallas Cowboys
© getty
10/15
Receiver David Nelson von den Pittsburgh Steelers lebt den amerikanischen Traum: Er ist mit Kelsi Reich zusammen, einer Cheerleaderin von den Dallas Cowboys
/de/sport/diashows/nfl-wives-and-girlfriends-heisseste-ehefrauen/nfl-spieler-wags-frauen-freundinnen-gisele-buendchen-lauren-tannehill,seite=10.html
Matt Ryan, Quarterback von den Atlanta Falcons, hat seine Frau Sarah im Fitnessraum des Boston College kennengelernt. Sie arbeitet mittlerweile für Atlantas WNBA-Team, die "Atlanta Dream"
© getty
11/15
Matt Ryan, Quarterback von den Atlanta Falcons, hat seine Frau Sarah im Fitnessraum des Boston College kennengelernt. Sie arbeitet mittlerweile für Atlantas WNBA-Team, die "Atlanta Dream"
/de/sport/diashows/nfl-wives-and-girlfriends-heisseste-ehefrauen/nfl-spieler-wags-frauen-freundinnen-gisele-buendchen-lauren-tannehill,seite=11.html
Wir präsentieren Candice Crawford, Frau von Cowboys-QB Tony Romo. Die frühere Reporterin und Beauty-Queen hat mit ihm mittlerweile zwei Kinder
© getty
12/15
Wir präsentieren Candice Crawford, Frau von Cowboys-QB Tony Romo. Die frühere Reporterin und Beauty-Queen hat mit ihm mittlerweile zwei Kinder
/de/sport/diashows/nfl-wives-and-girlfriends-heisseste-ehefrauen/nfl-spieler-wags-frauen-freundinnen-gisele-buendchen-lauren-tannehill,seite=12.html
Eli Manning hat mit seiner Frau Abby mittlerweile drei Kinder. Die Frau des Giants-QBs engagiert sich obendrein auch noch für eine Menge wohltätiger Zwecke
© getty
13/15
Eli Manning hat mit seiner Frau Abby mittlerweile drei Kinder. Die Frau des Giants-QBs engagiert sich obendrein auch noch für eine Menge wohltätiger Zwecke
/de/sport/diashows/nfl-wives-and-girlfriends-heisseste-ehefrauen/nfl-spieler-wags-frauen-freundinnen-gisele-buendchen-lauren-tannehill,seite=13.html
Jimmy Clausen ist zwar nur Cutlers Ersatzmann bei den Bears, aber dafür die Nummer eins bei Beachvolleyballerin Jessica Gysin
© getty
14/15
Jimmy Clausen ist zwar nur Cutlers Ersatzmann bei den Bears, aber dafür die Nummer eins bei Beachvolleyballerin Jessica Gysin
/de/sport/diashows/nfl-wives-and-girlfriends-heisseste-ehefrauen/nfl-spieler-wags-frauen-freundinnen-gisele-buendchen-lauren-tannehill,seite=14.html
Und zum Abschluss noch ein Bademodenmodel: Ariel Meredith, mehrmals vertreten in der "Sports Illustrated Swimsuit Edition" ist mit Giants-Receiver Hakeem Nicks zusammen
© getty
15/15
Und zum Abschluss noch ein Bademodenmodel: Ariel Meredith, mehrmals vertreten in der "Sports Illustrated Swimsuit Edition" ist mit Giants-Receiver Hakeem Nicks zusammen
/de/sport/diashows/nfl-wives-and-girlfriends-heisseste-ehefrauen/nfl-spieler-wags-frauen-freundinnen-gisele-buendchen-lauren-tannehill,seite=15.html
 

  • Roethlisberger? Verletzt? Nachdem in der Woche zuvor gar nicht zu 100 Prozent feststand, ob Big Ben mit seiner lädierten Schulter überhaupt spielen könnte, ließ er sich selbige vor dem Kick-Off betäuben - und dann war von seinen Problemen nichts mehr zu erkennen. Gleich beim ersten Dropback setzte er zum tiefen Pass an, der durchaus zum Erfolg hätte führen können. Danach waren es vielleicht nicht ganz so viele Deep Balls wie sonst, aber das könnte auch an der vorsichtigen Denver-Defense liegen. Beeinträchtigt wirkte der Hüne, der in seiner Karriere wohl schon mit so ziemlich jeder Verletzung gespielt hat, nicht.
  • Das Ergebnis darf nicht täuschen: Über drei Viertel zeigten sich die Broncos und auch ihr Quarterback größtenteils uninspiriert. Dabei erinnerten sie frappierend an die letzte Postseason gegen Indianapolis. Die starke Defense von Big Plays überfordert, das Running Game nicht effektiv, Manning nicht in der Lage, den Deep Ball an den Mann zu bringen.
  • Wie ging es Manning? Es war wieder der Manning der regulären Saison, mit hektischen Schritten in der Pocket, teils wackligen Pässen und einem nicht gerade präzisen Deep Ball. Gleichzeitig wirkte er fit, schien mit seinem Fuß keine Probleme zu haben und warf sicherlich nicht schwächer als in der Saison. Er hatte ein paar clevere Audibles, keine Turnover, ein paar richtig gute Pässe - mit "Zip!" - und bekam von seinen Receivern wie schon im letzten Jahr keine Hilfe. Mindestens sechs Pässe ließen die unbedrängt fallen: Mehr hatte kein Playoff-Team im letzten Jahrzehnt. Gibt es einen Grund, um wieder zu Brock Osweiler zu wechseln? Nicht wirklich.
  • Man hört es immer wieder: Die Broncos stellen die beste Defense der NFL. Gegen stark ersatzgeschwächte Steelers konnte die gefürchtete Einheit nur phasenweise überzeugen - Pittsburgh hatte Denver ja auch schon in der Regular Season die Grenzen aufgezeigt. So agierte die Secondary sehr vorsichtig, spielte auf Abstand. Und ließ trotzdem jede Menge Big Plays zu, darunter gleich zwei über mehr als 50 Yards. Von der Geschwindigkeit der Steelers-Receiver wurden sie überrascht, aber auch immer wieder vom kreativen Play-Calling von Tomlin. In diesem Bereich waren sie klar stärker als die Hausherren.
  • Für Broncos-Receiver Demaryius Thomas war es ein ganz besonderes Spiel: Seine Mutter war zum ersten Mal überhaupt bei einer seiner Partien im Stadion. Katina Smith war 2000 wegen Drogenhandels zu einer Haftstrafe verurteilt worden und war erst im November entlassen worden - nachdem sie Präsident Barack Obama im Juli begnadigt hatte. Erst jetzt konnte sie nach Denver reisen - und DT live im Stadion spielen sehen.

Die Divisional-Round in der Übersicht

Stefan Petri

Diskutieren Drucken Startseite

Stefan Petri(Redaktion)

Stefan Petri, Jahrgang 1983, ist seit 2012 für SPOX.com tätig. Aufgewachsen in Hemsbach an der schönen Bergstraße, verschlug es ihn nach seinem Anglistik- und Geschichtsstudium in Heidelberg nach München. Festes Mitglied im NFL- und im NBA-Ressort, kümmert sich als Sports-Allrounder u.a. auch um Tennis, Baseball, Snooker, Wintersport, etc.

Live-Stream
Trend

Den Super Bowl in dieser Saison gewinnt...

Pittsburgh
New England
Arizona
Seattle
Carolina
Ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.