Donnerstag, 29.01.2015

SPOX Red Zone zu Super Bowl XLIX

"Brady trotzdem nicht der Größte"

Am späten Sonntagabend ist es soweit, die New England Patriots treffen auf die Seattle Seahawks (Montag, 0:30 Uhr im LIVE-TICKER). Ziel: Der begehrte Championship-Ring. Was würde ein vierter Titel für Tom Brady bedeuten? Welche Rolle spielt "Deflate"-Gate? Und wer macht am Ende das Rennen? Im Panel bewerten die SPOX-Redakteure Florian Regelmann, Bastian Strobl und Stefan Petri sowie der deutsche NFL-Star Björn Werner von den Indianapolis Colts fünf Thesen zu Super Bowl XLIX.

Brady? Sherman? Wer holt den Titel? Colts-Linebacker Björn Werner (r.) diskutiert mit
© Getty/SPOX
Brady? Sherman? Wer holt den Titel? Colts-Linebacker Björn Werner (r.) diskutiert mit

These: Das "Deflate-Gate" schmälert New Englands Chancen

Florian Regelmann (SPOX): Können wir bitte über Football sprechen? Die Patriots haben die Colts geschlagen, weil sie die klar bessere Mannschaft sind, gegen die Seahawks werden sie meiner Meinung nach verlieren, weil sie die schlechtere Mannschaft sind, egal mit welchen Bällen auch gespielt wird. Klar, wir könnten ewig darüber diskutieren, ob die Patriots - auch in Anbetracht ihrer Historie als Betrüger - überhaupt im Super Bowl stehen dürften nach der Geschichte, das ist aber alles müßig. Fakt ist, dass es natürlich eine enorme Ablenkung für die Mannschaft war und ist, es gibt ja gefühlt kein anderes Thema mehr. Aber es wird keinen Einfluss haben. Die Patriots werden versuchen, die ganze Sache umzudrehen und für sich als Zusatz-Motivation zu nutzen. Nach dem Motto: Wir sind schon wieder die Bösen, jetzt zeigen wir es allen mal so richtig.

Trend

Den Super Bowl in dieser Saison gewinnt...

Pittsburgh
New England
Arizona
Seattle
Carolina
Ein anderes Team

Stefan Petri (SPOX): Flo, wer im Super Bowl steht und für diese 60 Minuten noch einmal Zusatz-Motivation braucht, der hat doch seinen Beruf verfehlt - glaubst du ernsthaft, dass die Pats motivierter sein werden als die Seahawks, weil sie laut einer neuesten Umfrage von 50 Prozent aller amerikanischen Football-Fans als Betrüger angesehen werden? Kann ich mir nicht vorstellen. Aber Ablenkung? Das auf jeden Fall: Immer die gleichen Fragen, wie antworte ich darauf, was darf ich noch sagen, und so weiter. Bei Bradys erster PK wirkte das nicht gerade wie "högschde Konzentration". Zwei Dinge noch zu Deflate-Gate: Erstens: Klar, bis zum Endspiel wird es keine neuen Erkenntnisse mehr geben - aber trotzdem kotzt es mich an, wenn dann einfach weitergemacht wird, als wäre nichts gewesen. Denn das ist genau das, worauf die Liga spekuliert, dass uns irgendwann die Lust vergeht, genauso wie bei Rice, Peterson, Kopfverletzungen, und so weiter. Zweitens: Wenn die Pats nicht entlastet werden, bekommt ein eventueller Titel für mich ein kleines Sternchen. Vielleicht haben sie nicht schlimmer gemauschelt als andere Teams, vielleicht haben die Refs die Bälle auch nicht gecheckt, was auch immer. Aber Zufall war das nicht. Und wenn das das erste und einzige Mal gewesen sein soll, dann habe ich ein paar schöne Volleyball-Schläger zu verkaufen...

Björn Werner (Indianapolis Colts): Das ist doch alles überbewertet, Stefan - da hatten die Medien wohl gerade nichts anderes zu schreiben und brauchten eine Storyline. Wir haben ganz sicher nicht deswegen verloren, weil die Bälle nicht aufgepumpt waren. In meinen Augen werden die Chancen der Patriots aufgrund dieser Diskussion überhaupt nicht kleiner - im Gegenteil, das sehe ich wie Flo: So wie Coach Bill Belichick und Tom Brady attackiert wurden, das schweißt eher zusammen und gibt den letzten Kick. Ich persönlich würde das Ganze auch als Antrieb für das Spiel nutzen. Als Motivation: 'Ach, ihr glaubt, wir haben den Super Bowl nur deswegen erreicht, weil in den Bällen nicht genug Luft war? Ihr werdet schon sehen, dass wir hierher gehören!'

Get Adobe Flash player

Bastian Strobl (SPOX): Ganz meine Meinung. Wenn überhaupt bringt das komplette Tohuwabohu die Pats noch enger zusammen. Mich würde es nicht wundern, wenn Belichick und Co. jetzt das Motto vorgeben: Wir gegen den Rest der Welt. Die Chancen im Super Bowl werden davon also keinesfalls negativ beeinflusst. Viel interessanter ist doch Flos Frage: Hätte New England für das Deflate-Gate disqualifiziert werden müssen? Ein wenig musste ich ja doch schmunzeln, als ich von der Petition eines gewissen Scott Latshaw gelesen habe. Okay, Mr. Latshaw ist Ravens-Fan, das erklärt natürlich einiges. Aber auch sonst vergessen viele Leute, dass die Pats in der ersten Hälfte gegen Indy zwar mit 17:7 führten, nach der Pause mit "regulären" Bällen aber ebenfalls dominierten und einen 28:0-Lauf hinlegten. Deswegen ist die komplette Diskussion ziemlicher Käse. Dass New Englands Playoff-Run dadurch trotzdem ein gewisses Geschmäckle bekommt, erklärt sich von selbst. Aber das dürfte man in Foxboro nicht so eng sehen, wenn man am Ende die Vince Lombardi Trophy in die Höhe reckt. Einzig den mehr als unglücklichen ISIS-Vergleich hätte sich Tom Brady besser sparen sollen.

These 1: Das "Deflate-Gate" schmälert New Englands Chancen

These 2: Richard Sherman wird im Super Bowl keine Rolle spielen

These 3: Mit einem vierten Titel ist Brady der beste QB aller Zeiten

These 4: Julian Edelman und Doug Baldwin sind die X-Faktoren

These 5: Der Super-Bowl-Champion lautet...

Florian Regelmann/Bastian Strobl/Stefan Petri

Diskutieren Drucken Startseite

Florian Regelmann(Chefredakteur )

Florian Regelmann, Jahrgang 1980, ist als Content Director des Mutterkonzerns PERFORM Deutschland verantwortlich für die redaktionellen Inhalte bei SPOX.com. Schwerpunkte: Tennis, Golf, US-Sport, Basketball, Handball, Eishockey, Volleyball. Geboren und aufgewachsen am Bodensee. Schon seit 2007 im SPOX-Team dabei.

Bastian Strobl(Product Manager)

Bastian Strobl, Jahrgang 1988, arbeitet bei SPOX.com als Product Manager und ist für Konzeption und Umsetzung des Web- sowie App-Auftritts verantwortlich. Geboren und aufgewachsen in München führte ihn das Journalismus-Studium nach Ansbach. Nach mehreren Praktika bei verschiedenen Münchner Zeitungen und einem längeren Auslandsaufenthalt in Südafrika folgte 2011 der Wechsel zu SPOX.

Stefan Petri(Redaktion)

Stefan Petri, Jahrgang 1983, ist seit 2012 für SPOX.com tätig. Aufgewachsen in Hemsbach an der schönen Bergstraße, verschlug es ihn nach seinem Anglistik- und Geschichtsstudium in Heidelberg nach München. Festes Mitglied im NFL- und im NBA-Ressort, kümmert sich als Sports-Allrounder u.a. auch um Tennis, Baseball, Snooker, Wintersport, etc.

Live-Stream
Trend

Den Super Bowl in dieser Saison gewinnt...

Pittsburgh
New England
Arizona
Seattle
Carolina
Ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.