Suche...

Cards-Comeback! Giants katastrophal

Von Adrian Franke/ Sebastian Hahn
Sonntag, 07.09.2014 | 12:34 Uhr
Carson Palmer hatte in den ersten drei Vierteln einen schweren Stand gegen die Chargers-Defense
© getty
Advertisement
NFL
Bears @ Lions
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NFL
Cowboys @ Raiders
NFL
Falcons @ Buccaneers
NFL
Colts @ Ravens
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NFL
Steelers @ Texans
NFL
Raiders @ Eagles

Trotz dreier teilweise unterirdischer Viertel gelingt den Arizona Cardinals zum Auftakt ein Sieg gegen die San Diego Chargers. Die Leistung der New York Giants gibt derweil weiter Anlass zur Sorge - in Detroit wird min phasenweise vorgeführt. Eli Manning spielt schwach.

Arizona Cardinals - San Diego Chargers 18:17 (0:0, 6:3, 0:14, 12:0) BOXSCORE

Was ein Start für John Brown! Der Rookie der Pittsburgh State University sorgte gleich mit seinem ersten Touchdown in der NFL für den Sieg der Cards. Knapp zwei Minuten vor Schluss fing er einen 13-Yard-Pass von Carson Palmer (304 Yds, 24/37, 2 TD) und vollendete somit ein eindrucksvolles Comeback der Gastgeber im vierten Viertel. Die Chargers hatten im Anschluss nämlich keine passende Antwort parat und mussten die erste Saisonniederlage hinnehmen.

Zuvor war Linebacker Jerry Attaochu der überragende Mann bei San Diego. Nach einem punktlosen ersten Viertel hatte Chandler Catanzaro Arizona im zweiten Viertel zunächst mit zwei Field Goals in Führung gebracht. Dann blockte der 21-jährige Brown einen Punt von Drew Butler und ließ die Chargers zu den ersten Punkten der Partie kommen. Nick Novak verwandelte aus 36 Yards souverän einen Field-Goal-Versuch für die Gäste.

Nachdem die Chargers kurz nach Beginn des dritten Viertels dank Malcolm Floyd erstmals in Führung gingen, war es Attaochu, der Cards-QB Palmer sackte und für ein Fumble sorgte. Den Ballgewinn münzte San Diego in einen weiteren Touchdown durch Ryan Matthews um, der den Ball nach einem 20-Yard-Run in die Endzone trug.

Anstatt aufzustecken berappelte sich Arizona aber nochmal und kam zurück in die Partie. Stepfan Taylor sorgte nach nur zwei Minuten im vierten Viertel für den ersten Cardinals-Touchdown des Abends. Im Anschluss drohten die Chargers zwar wieder zu punkten, ein Fumble von Philip Rivers (238 Yds, 21/36, 1 TD, 1 INT) beim Third Down sorgte aber für den nächsten Ballverlust. Palmer und Co. ließen sich nicht zwei Mal bitten und schnappten sich dank Rookie Brown die Führung. Die starke Cards-Defense verhinderte eine weitere Chance für die Gäste.

Wide Receiver Larry Fitzgerald hält derweil seinen Streak von Spielen mit mindestens einem Catch aufrecht. Vier Minuten vor Schluss schnappte er sich einen Pass von Carson Palmer und hat so in 150 aufeinanderfolgenden Spielen den Ball mindestens ein Mal gefangen.

Sonntagsspiele: Manning knackt Favres Rekord

Detroit Lions - New York Giants 35:14 (14:0, 0:7, 13:0, 8:7) BOXSCORE

Historisches spielte sich am Montagabend im Ford Field ab. Zum ersten Mal seit 1971 begannen die Lions ihre Saison mit einem Monday Night Game - und dann schenkte man den Fans auch noch so einen deutlichen Sieg! Die Giants dagegen fanden weder in der Offense, noch in der Defense ein Mittel gegen teils überragende Gastgeber.

Schon nach weniger als drei Minuten schickte Quarterback Matthew Stafford (346 Yds, 22/32, 2TD) Calvin Johnson per 67-Yard-Pass auf die Reise, der den ersten Touchdown der Lions-Saison lieferte. Nur sieben Minuten später dann dasselbe Spiel: Pass Stafford, Catch Johnson, zweiter Touchdown Detroit. Dass sich die Partie nicht schon in der ersten Hälfte zu einem Debakel für die Giants entwickelte, lag an einem Touchdown von Larry Donnell kurz nach Beginn des zweiten Viertels.

Danach zerlegte Detroit die teils überforderte Giants-Defense in ihre Einzelteile, zwei Field Goalds von Nate Freese sowie ein weitere Touchdown durch Stafford sorgten für die vorzeitige Entscheidung im dritten Viertel. Die letzte Hoffnung der New Yorker nach einem Touchdown von Rashad Jennings erstickte Joique Bell im Keim, als er das Ei vier Minuten vor Schluss in die Endzone trug. Als Sahnehäubchen obendrauf gab es dann noch die Two-Point-Conversion für Detroit.

Bei den Lions war Stafford zwar der überragende Mann, dieser sah nach der Partie aber noch Verbesserungsbedarf: "Ich muss in diesem Jahr vor allem an meiner Schnelligkeit und meiner Beweglichkeit arbeiten, damit wir unsere Spielzüge länger am Leben erhalten können." Bei beiden Pässen auf Calvin Johnson wartete Stafford enorm lange, bis er eine Lücke in der Defense der Giants fand.

Die Franchise aus dem Big Apple verließ dagegen mit gesenkten Köpfen das Ford Field. "Das war armselig, keine Frage", zeigte sich Coach Tom Coughlin nach der Partie alles andere als begeistert. Eli Manning (163 Yds, 18/44, 1 TD) erwischte einen rabenschwarzen Tag und warf zwei Interceptions. Zudem verletzte sich noch Linebacker Devon Kennard am Oberschenkel und musste das Spielfeld vorzeitig verlassen.

Alle Infos zur NFL-Saison

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung