Dallas Mavericks - L.A. Lakers 99:103

Nowitzki überragend - Bryant noch besser!

Von Marc-Oliver Robbers
Sonntag, 24.02.2013 | 22:05 Uhr
Kobe Bryant, Lakers, Mavericks
© getty
Advertisement
MLB
Indians @ Twins
MLB
Diamondbacks @ Astros
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Braves @ Rockies
NFL
Buccaneers @ Jaguars
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Yankees @ Red Sox
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Die Los Angeles Lakers haben einen ganz wichtigen Sieg im Rennen um den letzten Playoff-Platz eingefahren. Bei den Dallas Mavericks (25-30) siegten die Lakers (28-29) mit 103:99 (BOXSCORE). Dirk Nowitzki zeigte seine beste Saisonleistung. Gegen den überragenden Kobe Bryant fanden die Mavs aber kein Mittel.

Es war so etwas wie das Endspiel der Verfolger um Playoffplatz acht im Westen und es wurde zum Duell der Superstars. Am Ende entschieden Kobe Bryant und die Lakers die Partie für sich. Der Shooting Guard zeigte eine beeindruckende Vorstellung und erzielte 38 Punkte (4/5 Dreier), 12 Rebounds und 7 Assists.

Aber auch Dirk Nowitzki zeigte seine beste Saisonleistung. Am Ende kam der Deutsche auf 30 Punkte (4/4 Dreier) und 13 Rebounds. Beides sind Saisonhöchstwerte. Vince Carter erzielte 15 Punkte von der Bank, auch Elton Brand machte mit 14 Zählern und 8 Rebounds ein gutes Spiel.

Die NBA bei SPOX - FOR FREE im LIVE-Stream: Der Zeitplan

Bei den Lakers waren neben Bryant vor allem die Bank-Spieler für den Sieg verantwortlich. Antawn Jamison erzielte 13 Punkte und Jodie Meeks kam auf 11 Zähler. Steve Nash zeigte sich ebenfalls treffsicher von außen (4/5 Dreier) und hatte am Ende 20 Punkte auf seinem Konto.

Mit dem Sieg hat Los Angeles den Rückstand auf Houston auf 2,5 Spiele verkürzt. Die Texaner belegen momentan den achten und letzten Playoffplatz im Westen. Dallas hat dagegen schon 5,5 Spiele Rückstand. Die Playoffs rücken in weite Ferne.

Die Reaktionen:

Kobe Bryant (Lakers) über...

...das Duell mit Nowitzki: "Es macht Spaß. Er ist einer meiner All-Time-Lieblingsspieler. Er ist ein Spieler, der immer zurückschlagen kann. Er hat einige unglaubliche Würfe am Ende gemacht."

...via Twitter über den Seitenhieb von Mavs-Besitzer Mark Cuban: "Amnesty THAT"

...über Steve Nash: "Er hat in der zweiten Hälfte aufgreht und uns einen Schub gegeben. Er war sehr aggressiv und hat sie zum Umdenken in der Verteidigung gezwungen. Er ist ein extremer Clutch-Player."

Dirk Nowitzki (Mavericks): "Er ist der beste Spieler in meiner Dekade. Ich bin jetzt schon so lange in der NBA und er ist ein Spieler, dem ich einfach gerne zuschaue. Es war großes Spiel mit nationaler TV-Präsenz. Es hat Spaß gemacht, aber am Ende hat es nicht ganz gereicht."

Jae Crowder (Mavericks): "Es war sehr intensiv. Aus Sicht der Fans, aus Sicht der Spieler und der Verantwortlichen. Das wird dir jeder sagen."

Mike D'Antoni (Coach Lakers): "Darum ist er Kobe Bryant und nicht John Smith. Das soll nicht despektierlich klingen, wer immer John Smith ist. Das ist genau das, was er macht und liebt. Und dafür trainiert er."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tip-Off: Beide Teams starten unverändert. Dallas-Coach Rick Carlisle schickt Collison, Mayo, Marion, Nowitzki und Bernard James aufs Feld. Kaman (Gehirnerschütterung) ist erstmals seit zehn Spielen wieder in der Rotation und sitzt auf der Bank. Bei den Lakers starten Nash, Bryant, World Peace, Clark und Howard.

10.: Dirk wird von Crowder bedient und der versenkt den offenen Dreier aus der Ecke. Nowitzki ist gut drin in der Partie. 9 Punkte bereits. 26:24 für die Mavs!

14.: Was ist denn hier los? Meeks dreht richtig auf. Erst wird er beim Dreier gefoult, versenkt alle. Den nächsten von Downtown schraubt er direkt ein. Dann versenkt er noch zwei Freiwürfe. 35:32 für die Lakers.

20.: Bryant übernimmt wieder das Zepter. Erst nagelt er trotz Mayos Hand im Gesicht den Dreier rein, dann passt er aus der Zone zum offenen Nash, der den nächsten Dreier einschweißt. Die Lakers sind mit sechs vorne.

21.: Wow! Da kommt der Konter von Carter. Der Swing Man lässt World Peace am Perimeter stehen, zieht in die Mitte und hämmert den Ball durch den Ring. 47:49 aus Sicht der Mavs.

31.: Was war das denn? Collison verlegt den Korbleger, der Ball landet irgendwie bei Marion und der tippt den Ball halb gewollt, halb ungewollt in den Korb. Nowitzki setzt noch einen Dreier oben drauf. Die Mavs sind wieder vorne!

35.: Meeks spielt heute richtig gut! Der Guard versenkt den nächsten Dreier. Die Lakers sind mit 79:75 vorne.

40.: Unfassbarer Dreier von Bryant! Mit einer Hand des Gegenspielers im Gesicht versenkt er den Wurf einen Meter hinter der Linie! Und dann nagelt er noch zwei Würfe trotz guter Verteidigung von Crowder rein. Hilft alles nichts! Die Mavs kontern jedes Mal! 88:87 für die Mavs!

41.: So konnte es auch nicht weitergehen! Bryant leistet sich einen fürchterlichen Fehlpass! Der Fastbreak der Mavs läuft und Nowitzki schließt mit einem krachenden Dunk ab! 90:87 für Dallas! Jetzt ist es eine Klasse-Partie!

46.: Bryant macht es dieses Mal nicht selber, sondern legt ab auf Nash und der versenkt den Dreier. Die Lakers sind mit vier vorne!

48.: 16,5 Sekunden auf der Uhr! Der Ball soll zu Nowitzki, aber der Pass ist ungenau. Carter muss improvisieren und passt zu Mayo, der den Dreier an den Ring setzt. Die Lakers siegen.

Mavericks vs. Lakers: Hier geht's zum BOXSCORE

Der Star des Spiels: Kobe Bryant. Dieser Mann ist einfach überragend! Der Superstar der Lakers lässt nach seinem vollmundigen Versprechen, dass die Lakers die Playoffs noch erreichen, Taten folgen - und wie. Bryant war im ganzen Spiel nie auch nur ansatzweise von den Mavs zu stoppen. Dabei war es egal, ob Mayo, Carter oder Crowder ihn verteidigten. Bryant traf einfach alles. Am Ende standen 38 Punkte (14 davon im Schlussviertel), 12 Rebounds und 7 Assists zu Buche. Es lief im Grunde alles über ihn, daher sollte man die 5 Turnover, die er sich auch leistete, nicht zu hoch hängen.

Der Flop des Spiels: O.J. Mayo. Es war nicht so wirklich der Tag des Shooting Guards. Okay, seine Aufgabe war auch undankbar, aber Mayo fand weder defensiv noch offensiv statt. In der Verteidigung spielte Bryant mit ihm Katz und Maus und offensiv traf er nichts. Mitte des dritten Viertels gelangen ihm die erst ersten Punkte aus dem Feld. Zudem hatte er mit -17 das schlechteste Plus/Minus-Rating aller Mavs. Bei einer Partie, die durchweg eng war, ist das schon eine krasse Hausmarke. Dass er am Ende den offenen Dreier zum Ausgleich vergab, ist da nur bezeichnend.

Analyse: Es wurde das erwartete Spiel. Wenig Defense und dadurch viele Punkte auf beiden Seiten. Die Lakers kamen besser in das unruhige Spiel. Dallas legte viele Würfe daneben. Bis Nowitzki das Heft in die Hand nahm und gleichzeitig Howard mit seinem zweiten Foul früh auf die Bank musste. Die Mavs nutzen den Raum in der Zone und waren fortan drin in der Partie.

Die Lakers probierten es mit ihrer kleinen Aufstellung vor allem von außen - mit Erfolg. Zur Halbzeit saßen 8 von 16 Dreiern. Kobe traf 3 von 4 und dirigierte fast schon wie gewohnt die Lakers-Offensive. Mayo hatte große Probleme mit dem Superstar und konnte ihn defensiv nie halten. Offensiv fand er ebenso wenig statt.

Das Spiel ging absolut offen in die Pause, auch weil Nowitzki einen richtig guten Tag erwischte. Der Deutsche arbeitete gut unter den Brettern und war auch offensiv, anders als zuletzt, von Anfang voll eingebunden und da. 16 Punkte standen zur Halbzeit für ihn im Boxscore.

Wild und schnell ging es im dritten Viertel weiter. L.A. kam besser aus der Kabine und setzte sich etwas ab, weil Dallas das Verteidigen zeitweise völlig einstellte. Carlisle nahm früh die Auszeit und danach funktionierte es komischerweise wieder besser. Vor allem unter den Brettern lief es immer dann gut, wenn Howard aufgrund seiner Foul-Probleme mal wieder auf der Bank saß.

Doch die Lakers blieben immer einen Tick vorne. Das lag neben einem überragenden Kobe Bryant auch an der starken Bank. D'Antoni vertraute wieder einmal einer 8er-Rotation, aber Jamison und Meeks sorgten für deutliche Entlastung.

Es blieb spannend bis zum Ende und vor allem hochkarätig. Bryant drehte richtig auf und versenkte nahezu alles. Dabei war es auch egal, ob Crowder, Mayo oder Carter gegen den Superstar verteidigte. Er war nicht zu halten und hatte auch noch das Auge für den Nebenmann. Doch Dallas ließ sich davon keineswegs beeindrucken und traf die wichtigen Würfe - den entscheidenden aber nicht. Mayos Not-Dreier landete am Ring. Da half am Ende dann auch Nowitzkis beste Saisonleistung nicht, wenn Bryant das Ganze in so beeindruckender Weise toppt.

Ergebnisse und Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung