Suche...

Dirk Nowitzki: "Der Druck ist gut für mich"

Von Für SPOX in Dallas: Tobias Rochau / Haruka Gruber
Donnerstag, 15.04.2010 | 16:45 Uhr
Dirk Nowitzki in dieser Saison: 25,0 Punkte, 7,7 Rebounds, 2,7 Assists, 48,1 Prozent Wurfquote
© Getty
Advertisement
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
NBA
Jazz @ Cavaliers
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets

Lasst die Schlacht beginnen: Die Dallas Mavericks starten ihr "Projekt Titelgewinn" gegen den Erzrivalen San Antonio Spurs. Die Generalprobe zum Abschluss der Regular Season gewann Dallas schon einmal mit 96:89. Dirk Nowitzki (31) über verhexte Tage, Physis als Erfolgsrezept und die "50x10"-Formel.

SPOX: Mit welchem Gefühl gehen Sie in die Playoffs?

Dirk Nowitzki: Mit dem gleichen schönen Gefühl wie immer. Unser Ziel ist ganz klar die Meisterschaft - und wir können es auch erreichen. Die Mannschaft ist gut besetzt, die Chemie stimmt, und was nicht unterschätzt werden sollte: Wir gehören mit unseren beiden Centern Brendan Haywood und Erick Dampier zu den physisch stärksten Teams der NBA. Ich freue mich einfach darauf, dass es am Wochenende richtig losgeht. Die Regular Season war lange genug.

SPOX: Mit einem Schnitt von 29,0 Punkten in den letzten neun Spielen sind Sie in einer überragenden Form. Ist das schon eine Botschaft an die Konkurrenz?

Nowitzki: Für mich kam es sehr gelegen, dass wir in den letzten Wochen noch um etwas kämpfen mussten und nicht schon vorher den Fuß vom Gaspedal nehmen konnten. Wir haben volle Pulle gespielt und uns so verdient den zweiten Platz im Westen und damit das Heimrecht in den ersten beiden Playoff-Runden gesichert. Solche Drucksituationen sind gut für mich, um in einen guten Rhythmus zu kommen.

SPOX: Sie haben zuletzt Ihr Spiel etwas modifiziert und werfen wieder häufiger von der Dreierlinie. Warum?

Nowitzki: Ich habe mich nicht bewusst dazu entschieden, mehr Dreier zu schießen oder mein Spiel speziell zu verändern. Ich bin gerade einfach in einem guten Rhythmus und fühle mich gut, dann fallen eben auch die Würfe von außen.

SPOX: Bemerkenswert ist Ihre unglaubliche Serie von 74 verwandelten Freiwürfen in Folge. Wie gelingt so etwas?

Nowitzki: Eine Mischung aus Konzentration und natürlich Glück. Manchmal lassen sich im Basketball Dinge nicht erklären. Mal ist es in einem Spiel wie verhext und du verwirfst drei, vier Freiwürfe, dann gehen wieder alle rein. Eine richtige Erklärung für eine solche Serie habe ich auch nicht.

SPOX: Mit Rookie Roddy Beaubois haben Sie in dieser Saison überraschend einen neuen Hoffnungsträger an der Seite. Wird er auch in den Playoffs so weiterspielen?

Nowitzki: Roddy hat eine großartige Zukunft vor sich. Ob aber schon bei diesen Playoffs die Zeit für den großen Durchbruch gekommen ist, müssen wir sehen. Er wird wohl wie in der Regular Season mal mehr und mal weniger spielen. Bis jetzt hat er es sehr gut hinbekommen - und das ist wichtig, denn mit ihm sind wir unberechenbarer. Wenn er auf dem Parkett steht,  zeigt er immer seine Leistung.

SPOX: Weniger gut läuft es bei Haywood, der nach furiosem Start abgebaut hat. Was ist mit ihm los?

Nowitzki: Er war hier und da verletzt, aber ich bin mir sicher, dass er in den Playoffs wieder voll da ist. Beim Regular-Season-Abschluss gegen San Antonio war er mit 8 Punkten, 15 Rebounds und 5 Blocks ja wieder fast der Alte. Ich habe schon mit ihm gesprochen und er freut sich riesig auf die Spurs-Serie, weil die Spielweise von San Antonio gut zu ihm und zu den Mavs passt.

Angst um den neuen Joe Dumars: Hat sich San Antonio verzockt?

SPOX: Das heißt, San Antonio ist ein leichter Gegner?

Nowitzki: Wir werden die Spurs definitiv nicht unterschätzen. Mir kommt es vor, als ob wir jedes Jahr gegen sie spielen, so oft treffen wir in den Playoffs aufeinander, daher wissen wir, wie gut San Antonio ist. Manu Ginobili spielt seit zwei Monaten unglaublichen Basketball, Tim Duncan ist einfach Tim Duncan und Tony Parker kehrte von seiner Handverletzung zurück. Das wird mit Sicherheit ein heißer Kampf. Eine Schlacht.

SPOX: Dallas wird vorgeworfen, zu unkonzentriert zu sein und Spiele nicht locker nach Hause zu fahren. Andererseits hat Ihre Mannschaft sehr viele dieser knappen Partien gewonnen. Was heißt das für die Playoffs?

Nowitzki: Es kann nur ein Vorteil sein. In den Playoffs wird es sehr viele enge Spiele geben und wir wissen durch die Regular Season, welche Systeme wir zu laufen haben, damit am Ende ein Sieg herausspringt.

SPOX: Wie immer die Playoffs ausgehen: Die Regular Season war erneut ein großer Erfolg. Zum zehnten Mal in Folge hat Dallas 50 Spiele oder mehr gewonnen - was sonst nur drei anderen Mannschaften in der NBA-Geschichte gelungen ist. Was sagt das über die Mavs aus?

Nowitzki: Es ist eine schöne Sache und zeigt, wie gut die Franchise seit einem Jahrzehnt arbeitet. Wenn ich irgendwann auf meine Karriere zurückblicke, wird es befriedigend sein zu wissen, in zehn Jahren über 500 Siege gefeiert zu haben. Aber viel mehr wert ist es auch nicht.

SPOX: Sie sind aber immerhin der einzige Spieler, der bei einem der vier "50x10"-Teams im jedem Jahr der Topscorer war.

Nowitzki: Wirklich? Das wusste ich gar nicht. Eine nette Statistik: Aber ehrlich gesagt würde ich lieber die zehn Saisons sofort für einen NBA-Titel eintauschen.

SPOX: Während der Regular Season haben Sie nicht nur mit guten Leistungen für Schlagzeilen gesorgt, sondern auch mit einigen kultigen Internet-Videos. Wie kam es zum Beispiel zustande, dass Sie zu Faith Hills "This Kiss" gesungen haben?

So schief singt Dirk: Hier geht's zum Video!

Nowitzki: Ich wurde gefragt, ob ich bereit wäre mitzumachen, um den Super Bowl im neuen Stadion in Dallas nächstes Jahr zu promoten. Ich weiß auch nicht so genau, warum wir unbedingt diesen Song singen mussten, aber ich habe mitgemacht. Die Leute wissen mittlerweile, dass ich rumalbere und dass ich auch Spaß über mich selbst mache. Herausgekommen ist ja wirklich ein witziges Video, das gut bei den Leuten ankommt - aber ob das die eigentliche Aufgabe so erfüllt... ich weiß es nicht. (lacht)

SPOX: Es gibt zwei weitere Clips: Eins mit Ihnen als Big Lebowski, der zweite ist ein Comic-Strip über Sie. Bekommen Sie so etwas mit?

Nowitzki: Das mit Big Lebowski kenne ich nicht, aber das Video mit dem Cartoon haben die Mavericks extra gedreht, damit es während des Spiels auf dem Riesen-Videowürfel läuft. Die Leute in den USA kommen eben nicht primär, um Basketball zu sehen, sondern wollen halt auch unterhalten werden. Da gehört so etwas dazu - und Dallas lässt sich immer etwas Cooles einfallen. In der Vergangenheit habe ich ja auch schon als Mitglied der Rolling Stones gesungen. Manchmal blicke ich in der Auszeit nach oben und schaue mir die witzigen Clips an. Das gehört zum Entertainment-Paket und das macht einfach Spaß.

Die erste Playoff-Runde steht fest: Mavs vs. Spurs reloaded

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung