Suche...
NBA

NBA Draft 2019: Prospects Guards - Ein Mini-Westbrook und neue Mikrowellen

Ja Morant ist der wohl beste Guard im diesjährigen Draft.

Romeo Langford (Indiana) - Stärken und Schwächen

Position: Guard/Forward / College: Indiana

Alter: 19,7 / Größe: 1,98 Meter / Wingspan: 2,08 Meter / Gewicht: 98 Kilo

Die Statistiken von Romeo Langford (pro 40 Minuten) in 2018/19

PTSREBASTSTLBLKTOVFG%3P%FT%
19,46,32,80,91,02,544,827,2 (34/125)72,2

Im Idealfall ein Typ wie: Größerer Eric Bledsoe

Stärken:

  • Starker Scorer
  • Großes Upside in der Defense
  • Guter zweiter Ballhandler auf dem Flügel

Schwächen:

  • Teils schlechte Entscheidungen
  • Distanzwurf noch sehr wackelig
  • Oft unkonzentriert in der Defense

Langford ist nicht als reiner Guard zu betrachten, dafür spielt der 19-Jährige zu groß. Vieles in seinem Spiel fußt auf seinem massigen Körper, mit dem er dank seines schnellen ersten Schrittes immer wieder in die Zone eindringt. Dabei scheut Langford nicht vor Kontakt zurück und nahm starke 6,1 Freiwürfe pro Partie.

Der ehemalige Hoosier versteht es zudem, Platz für sich selbst und seinen Wurf zu schaffen und nutzt dazu sein ganzes Arsenal aus Crossover, Stepbacks und seinen guten Handles. Auch in der NBA sollte der 19-Jährige ein überdurchschnittlicher Scorer werden, vermutlich zunächst einmal von der Bank.

Neben seinen Scoring-Fähigkeiten kann Langford auch einen zweiten Point Guard geben, da er das Pick'n'Roll durchaus laufen kann und keine Scheu kennt, den Pullup-Jumper zu nehmen. Allerdings trifft Langford dabei noch zu häufig die falsche Entscheidung, sei es durch fragwürdige Wurfauswahl oder das zu lange Halten des Balles.

Romeo Langford: Wie steht es um seinen Wurf?

So gut Langford als Scorer auch ist, gibt es Fragezeichen, was seinen Wurf betrifft. 27 Prozent aus der Distanz und 72 Prozent von der Freiwurflinie sind kein Ruhmesblatt, auch wenn Langford vor seiner College-Karriere als solider Schütze galt. Alles in allem blieb er in seiner Freshman-Saison hinter den Erwartungen zurück, ein Top-7-Pick ist Langford nicht mehr.

Die Anlagen für einen guten NBA-Spieler sind aber da, auch in der Defensive. Langford besitzt lange Arme, ist kräftig und einigermaßen mobil, was ihn zu einem guten Verteidiger machen müsste. Die Realität in Bloomington sah aber anders aus, Langford ruhte sich meist in der Defense aus und konnte so nie sein Potenzial abrufen.

Einzig seine gute Nase für Rebounds konnte Langford bestätigen, dies dürfte auch eine Leistungsstufe höher eine wertvolle Eigenschaft sein, auch weil der Flügel dann sofort die Transition-Offense einleiten kann. Ansonsten kann Langford keine Werbung mehr für sich machen, der 19-Jährige unterzog sich im April einer Daumen-OP. Noch ist unklar, ob Langford überhaupt in der Summer League einsatzbereit ist.

Prognose: Ende der Lottery.

Mögliche Teams: Hornets, Celtics, Pistons, Magic.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung