Suche...
NBA

NBA Draft Lottery: Gewinner und Verlierer - Es kann nur einen Zion Williamson geben

Zion Williamson gilt als der Top-Pick im kommenden Draft.

NBA Draft Lottery: Die Verlierer

New York Knicks

Vorneweg: Es gibt deutlich größere Verlierer als die Knickerbockers, dennoch hatte New York vor dem Draft mit 14 Prozent die (geteilten) besten Chancen und auch während der Lottery, als nur noch vier Teams gewinnen konnten, sprachen die Prozente für die Knicks. Nun ist es jedoch nur No.3 geworden.

Das ist nicht schlecht, schließlich werden Morant oder Barrett an dieser Position zu haben sein, aber sie beide werden für die Zukunft nicht so famos wie Zion eingeschätzt. Ob dies Auswirkungen für Free Agents wie Kyrie Irving oder Kevin Durant hat, ist zwar zu bezweifeln, allerdings ist ein mögliches Trade-Paket für Davis nun weniger verlockend. Williamson wäre die Trumpfkarte gewesen, diese ist nun aber wohl bereits in den Händen der Pelicans.

Cleveland Cavaliers/Phoenix Suns/Chicago Bulls

Mit Ausnahme der Knicks landete keines der schlechtesten vier Teams der Saison unter den ersten Vier im Draft, eine weitere Folge der angepassten Wahrscheinlichkeiten der Liga. Rudy Gobert von den Utah Jazz twitterte deswegen, dass seiner Meinung nach Tanking in der NBA "gestorben" sei. Das ist natürlich Unsinn, da diese Teams dennoch eine gute Chance auf einen guten Pick hatten. Sie hatten nun eben Pech, und die Wahrscheinlichkeit dafür wurde im Vergleich zu früheren Jahren etwas erhöht.

Wie dem auch sei: Cleveland, Phoenix und Chicago fielen letztlich von den Plätzen 2 bis 4 auf 5 bis 7 zurück, was auch mit den neuen Wahrscheinlichkeiten äußerst bitter war. Die Bulls hatten eine Chance von 48 Prozent auf einen Top-5-Pick, die Wahrscheinlichkeit auf 7 zurückzufallen, lag dagegen nur bei 1,2 Prozent. Diese drei Teams hatten einfach großes Pech, deswegen heißt das Verfahren Lotterie, es muss sich aber nicht zwangsläufig wiederholen.

NBA Draft Lottery: Die Wahrscheinlichkeiten

Team1234567891011121314
Knicks14,0*13,412,711,947,9
Cavs14,013,412,711,927,820,0
Suns14,013,412,711,914,826,07,1
Bulls12,512,211,911,47,225,716,82,2
Hawks10,510,510,510,52,219,626,78,80,6
Wizards9,09,29,49,6 8,629,620,63,80,2
Pelicans6,06,36,77,2 19,737,215,11,6>0.0
Grizzlies6,06,36,77,2 31,234,18,00,5>0.0
Mavs6,06,36,77,2 46,424,32,90,1>0.0
Wolves3,03,33,64,0 65,919,01,2>0.0>0.0
Lakers2,02,22,42,8 77,612,60,4>0.0
Hornets1,01,11,21,4 86,19,00,1
Heat1,01,11,21,4 90,64,6
Kings1,01,11,21,4 95,2

* Alle Angaben in Prozent

Boston Celtics

Glück hatten die Celtics im Draft in den vergangenen Jahren wahrlich nicht (abgesehen vom No.1-Pick 2017, den man nach Philly tradete), das änderte sich auch nicht in der Nacht. Der einst so wertvolle Kings-Pick entpuppte sich als Wahlrecht am hintersten Ende der Lottery, dazu stieg der Memphis-Pick nach oben, den Boston ab Position 9 bekommen hätte.

Statt zwei Erstrundenpicks in der Lottery haben die Celtics nur Pick 14 (dazu noch die Picks 20 und 22), was ein mögliches Trade-Paket für Davis nicht wirklich attraktiver macht. Noch schlimmer: Der Erzrivale aus Los Angeles sprang völlig überraschend an die 4 und kann plötzlich doch noch ein weiteres nettes Asset vorweisen.

Auch zu erwähnen: Memphis könnte sein Team schneller wieder aufbauen als gedacht. Nächste Saison ist der Grizzlies-Pick Top-6-protected, erst 2021 würde er ungeschützt nach Boston wandern. Dann aber könnten die Grizzlies mit einem jungen Kern schon wieder um die Playoffs spielen.

Atlanta Hawks/Dallas Mavericks

Für die Mavs war die Lottery ein Wechselbad der Gefühle. Einerseits verpassten die Texaner die Chance, nach oben zu kommen, auf der anderen Seite gab Dallas nur den zehnten Pick aus dem Trade für Luka Doncic in der vergangenen Saison ab. Letztlich sieht der Trade so aus: Doncic für Trae Young und den zehnten Pick in einem nicht wirklich tiefen Draft, damit wird man in Dallas leben können.

Es ist natürlich nicht ausgeschlossen, dass Atlanta ein Steal gelingt oder Young völlig eskaliert, doch es hätte für die Mavs auch deutlich schlimmer kommen können. Auch kommende Saison wäre der Pick (Top 5) geschützt gewesen, 2021 wäre er ungeschützt gewesen, nun sind die Mavs diese Sorgen früh los, ihre Picks 2021 (ungeschützt) und 2023 (Top-10) gehen nun aufgrund des Trades für Kristaps Porzingis an die Knicks.

Atlanta hatte dagegen ordentlich Pech. Im besten Fall wären die Hawks mit dem Top-Pick und dem neunten Auswahlrecht aus der Lotterie gegangen, nun sind es die Picks 8 und 10.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung