Suche...
NBA

NBA Spielbericht: Fournier entscheidet Krimi zwischen Magic und Pistons

Von SPOX
Evan Fournier brachte den Sieg für die Orlando Magic nach Hause.

In einem umkämpften Duell zweier Playoff-Anwärter in der Eastern Conference haben sich die Orlando Magic am Ende gegen die Detroit Pistons durchgesetzt. Beim 109:107 versenkte Evan Fournier die Gäste erst mit der Schlussirene.

Orlando Magic (16-19) - Detroit Pistons (16-18) 109:107 (BOXSCORE)

Die Magic haben den Traum von der ersten Playoff-Teilnahme immer noch im Visier, insofern war klar, dass Orlando gegen den direkten Konkurrenten aus Detroit besonders motiviert auftreten würde. Das zeigten sie in der Anfangsphase: Angeführt von Evan Fournier, Nikola Vucevic und Aaron Gordon (11 Punkte im ersten Viertel) legten die Gastgeber gleich mal einen 16:0-Run im ersten Viertel hin und führten zeitweise mit 11 Punkten. Kurz wuchs der Vorsprung sogar auf 14, dann übernahm jedoch Luke Kennard bei den Pistons und führte ein starkes Bank-Lineup mit 13 Zählern bis zum Ausgleich. Steve Clifford beorderte seine Starter wieder auf den Court, in der Folge agierten beide Teams auf Augenhöhe - zur Halbzeitpause lag Orlando mit 62:59 vorne.

Auch in der zweiten Hälfte lieferten sich beide Teams eine muntere Partie. Vucevic brachte Andre Drummond im Post bisweilen zur Verzweiflung und in Foul-Trouble, Drummond nutzte seine limitierten Minuten dennoch effektiver als der über weite Strecken unsichtbare Blake Griffin. Und die Pistons bekamen mehr Unterstützung von der Bank, wo neben Kennard vor allem Zaza Pachulia richtig gute Minuten spielte. Auch vor dem letzten Viertel konterte Detroit eine 8-Punkte-Führung Orlandos umgehend wieder und so ging es mit 85:83 Magic in den Schlussabschnitt.

Auch hier konnten die Magic ihren Vorsprung wieder auf 9 Punkte ausbauen, trotzdem waren es 1:41 Minuten vor dem Ende schon wieder nur noch 3 Zähler und der bärenstarke Augustin (26 Punkte, 8 Assists) musste mit verletztem Fuß runter. Beide Teams trafen in der Folge nichts, bis Reggie Jackson bei knapp 9 Sekunden auf der Uhr auf 1 Punkt verkürzte. Detroit wollte foulen, stattdessen spielte Gordon einen Einwurf ganz weit nach vorne, wo Terrence Ross locker dunken konnte! Doch auch auf der anderen Seite gab es flugs ein Geschenk, als Jerian Grant Reggie Bullock beim Dreier foulte, der die Partie mit 2,5 Sekunden auf der Uhr noch einmal ausglich.

Die Overtime drohte, doch Fournier hatte noch eine andere Idee. Mit einem irren Floater von hinter der Freiwurflinie versenkte der Franzose die Gäste und bescherte Orlando den zweiten Sieg in Folge - auch wenn dieser viel knapper ausfiel, als nötig war. Fournier kam am Ende auf 13 Punkte, Vucevic (22, 11 Rebounds) und Gordon (22 und 10) lieferten jeweils Double-Doubles.

Bei den Pistons punkteten sechs Spieler zweistellig, wobei Kennard mit 16 Punkten Topscorer war. Griffin kam auf 15 (4/10 FG), Drummond lieferte das gewohnte Double-Double (14 und 15 Rebounds). Nach zwei Pleiten am Stück trennt nun nur noch eine Niederlage Platz 8 und Platz 9 in der Eastern Conference.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung