Suche...

NBA-News: Nach Trump-Attacke gegen LeBron: Lakers und Jordan verteidigen James

Von SPOX
Sonntag, 05.08.2018 | 08:00 Uhr
LeBron James wurde erneut von Präsident Donald Trump attackiert
© getty

LeBron James erhält aus der kompletten Liga Unterstützung, nachdem US-Präsident Donald Trump den Superstar der Los Angeles Lakers über Twitter angegriffen hatte. Die Lakers erklärten in einem Statement, dass sie stolz auf LeBron seien und selbst Michael Jordan sprang dem King zur Seite.

"LeBron James wurde gerade vom dümmsten Mann im Fernsehen interviewt, Don Lemon. Er ließ LeBron clever wirken, was gar nicht so leicht ist. Ich mag Mike", ließ Trump die Welt wissen und ging damit auf ein Interview von James mit CNN ein.

James hatte dem US-Präsidenten wenige Tage zuvor in besagtem Interview vorgeworfen, den Rassismus in den USA zu verschärfen. "Ich glaube, unser Präsident versucht, uns zu spalten", sagte der 33-Jährige.

LeBron spricht sich gegen Rassismus aus

Laut LeBron werden auch die erfolgreichsten Afro-Amerikaner in den USA rassistisch beleidigt. "Sie lassen dich immer wissen, dass du nur der Schwarze bist, egal, wer du bist", sagte James, für den Rassismus allgegenwärtig ist: "Ich denke, er war immer da. Aber ich denke auch, dass der Präsident dafür gesorgt hat, dass sich niemand mehr darum kümmert. Die Menschen sagen es dir ins Gesicht."

Mit 'I like Mike' bezog sich der Präsident natürlich auf Michael Jordan. Dieser äußerte sich dann etwas überraschend auch zu den Aussagen von Trump, stellte sich aber auf die Seite von James. "Ich unterstütze LJ", ließ der GOAT über seinen Sprecher verlauten. "Er leistet großartige Arbeit für die Community."

Auch LeBrons neues Team, die Los Angeles Lakers, unterstützten James und veröffentlichten zum Beweis ein Statement von Besitzerin Jeanie Buss auf ihrer Homepage. Darin wird Buss wie folgt zitiert:

"Wir könnten nicht stolzer darauf sein, dass LeBron James Teil unserer Lakers-Familie ist. Er ist ein unglaublicher nachdenklicher und intelligenter Anführer, der seine Macht, die ihm der Sport gegeben hat, versteht und sieauch dazu nutzt, um Menschen zusammenzubringen und die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Diese Leistungen sollten deswegen von allen gefeiert werden."

Melania Trump will LeBrons Schule besichtigen

Zuletzt eröffnete James in seiner Heimat in Akron, Ohio eine neue Schule namens I Promise. Dort wird der Unterricht kostenlos sein, es werden Uniformen, Fahrräder und auch Helme gestellt. Auch das Essen (Frühstück, Mittagessen) wird gratis sein. Außerdem soll jeder Schüler einen garantierten Platz an der University of Akron erhalten, der die Schule abschließt.

Ein großer Fan dieses Konzepts ist übrigens auch die Frau des Präsidenten, Melania Trump. Wie ihre Pressesprecherin, Stephanie Grisham, erklärte, würde die First Lady gerne die neue Schule besichtigen kommen. Dass James für Kinder viele Dinge möglich machen will, soll die FLOTUS sehr beeindruckt haben.

Die Stationen von LeBron James in der NBA

ZeitraumTeam
2003-2010Cleveland Cavaliers
2010-2014Miami Heat
2014-2018Cleveland Cavaliers
Seit 2018Los Angeles Lakers
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung