Suche...
NBA

NBA Playoffs: Nach 14 Jahren: Timberwolves feiern ersten Playoff-Sieg gegen die Rockets

Von SPOX
Jimmy Butler und die Minnesota Timberwolves feiern den ersten Playoff-Sieg nach 14 Jahren.
© getty

Nach langem Warten holen sich die Minnesota Timberwolves endlich wieder einen Playoff-Sieg. Dank einer starken zweiten Halbzeit setzen sich die Wolves ab und gewinnen letztlich locker mit 121:105 (BOXSCORE) gegen die Houston Rockets. In Spiel 3 meldet sich auch endlich Karl-Anthony Towns zurück.

Minnesota Timberwolves - Houston Rockets 121:105 (BOXSCORE), Serie 1:2

Das Warten hat sich gelohnt! Sage und schreibe 14 Jahre lang durften die Fans in Minneapolis keinen Playoff-Sieg mehr feiern - bis zu diesem Abend. "Diese Stadt verdient es, noch etwas länger in den Playoffs zu sein", meinte Jimmy Butler nach der Partie. "Solange wir verteidigen, bringen wir uns in eine gute Position, weitere Siege zu holen."

Genau das taten sie in Spiel 3 gegen die Rockets. Houston versenkte "nur" 15 Dreier bei 41 Versuchen (36,6 Prozent), insgesamt kamen die Gäste auf eine Wurfquote von 45,7 Prozent. In quasi allen Belangen besser machten es aber die Timberwolves. Die Hausherren münzten 10 Turnover der Rockets in starke 17 Zäher um (13:2 Fastbreak-Punkte) und versenkten ebenfalls 15 Dreier - allerdings bei nur 27 Versuchen (55,6 Prozent).

So erspielte sich Minny bereits im zweiten Viertel eine 11-Punkte-Führung, die Houston kurz vor der Halbzeit mit Hilfe von einigen Dreiern jedoch auf einen Zähler reduzieren konnte. Nach seinem eher schwachen Shooting-Abend in Spiel 2 avancierte James Harden dieses Mal wieder zum Topscorer seines Teams. The Beard legte 29 Punkte sowie je 7 Rebounds und Assists auf. Gegen die Runs der Timberwolves nach dem Seitenwechsel hatte aber auch er recht wenig entgegenzusetzen.

Minnesota beendete das dritte Viertel mit einem 26:14-Lauf, mit dem sich die Gastgeber etwas absetzten. Im Schlussabschnitt legten Butler und Co. schließlich mit einem 15:3- und etwas später nochmal mit einem 11:2-Lauf nach. Damit war die Partie zu Gunsten der Wolves entschieden.

Karl-Anthony Towns meldet sich mit starker Partie zurück

Neben dem starken Butler (28 Punkte, 7 Rebounds, 5 Assists) kamen noch vier weitere Akteure auf eine zweistellige Punkteausbeute - auch Karl-Anthony Towns. Nach zuletzt schwachen Auftritten in den ersten beiden Partien blieb der Center auch zu Beginn der Partie blass. Die Rockets nahmen Towns mit zahlreichen Double-Teams erfolgreich aus dem Spiel, KAT hatte im ersten Viertel keinen einzigen Wurfversuch vorzuweisen.

Mit einem krachenden Dunk über Clint Capela im zweiten Abschnitt bekam Towns jedoch neues Selbstbewusstsein, von da an zeigte er, was in ihm steckt. Am Ende kam der 22-Jährige auf 18 Punkte (5/13 FG) und 12 Rebounds. Jeff Teague steuerte zudem 23 Zähler sowie 8 Assists bei, Andrew Wiggins (20) und Derrick Rose (17) wussten ebenfalls zu überzeugen. Auf Seiten der Rockets waren neben Harden Chris Paul (17 Punkte, 6 Assists) und Eric Gordon (15) am erfolgreichsten. Spiel 4 findet in der Nacht von Montag auf Dienstag erneut in Minneapolis statt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung