Suche...

20 Nowitzki-Punkte bei Mavs-Sieg, Blazers gewinnen Schlüsselspiel gegen OKC

Von SPOX
Mittwoch, 10.01.2018 | 07:19 Uhr
Dirk Nowitzki machte ein gutes Spiel
Advertisement
NBA
Knicks @ Lakers
NBA
Timberwolves @ Clippers
NBA
Cavaliers @ Spurs
NBA
Rockets @ Mavericks
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
NBA
Bucks @ Bulls
NBA
Celtics @ Nuggets
NBA
Nuggets @ Spurs
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs
NBA
Lakers @ Nets
NBA
Bulls @ Clippers

Dirk Nowitzki ist gut drauf und legt beim Sieg der Mavericks 20 Punkte auf. Die Trail Blazers gewinnen ohne Damian Lillard beim Tabellennachbarn aus OKC und die Heat gewinnen offenbar immer, wenn es eng wird.

Toronto Raptors (28-11) - Miami Heat (23-17) 89:90 (BOXSCORE)

Wayne Ellington ist als Schütze bekannt. Bei der entscheidenden Possession seiner Heat im Krimi gegen die Raptors hatte sich der Gegner darauf eingestellt und alles dafür getan, um einen Longball zu verhindern. Deshalb überraschte Ellington die ganze Halle und zog zum Korb. Per Layup versenkte er den Gamewinner.

"Das war wahrscheinlich das Letzte, was irgendjemand von ihm erwartet hat", erklärte sein Coach Erik Spoelstra. "Er hat mit seinem Dribbling alle überrascht - inklusive mich." Es war übrigens der einzige Korb Ellingtons in der zweiten Halbzeit - das nennt man dann wohl gutes Timing. Die Heat haben dadurch das dritte äußerst enge Spiel in Folge für sich entschieden.

Die Raptors mussten in einem Spiel, in dem sie immer wieder Rückständen hinterherliefen, auf Kyle Lowry verzichten. Er hatte sich am Vortag des Back-to-Backs gegen die Nets am Rücken verletzt. DeMar DeRozan (25 Punkte) nahm dafür 29 Würfe, traf aber nur 10. Jakob Pöltl war in 9 Minuten Spielzeit kein großer Faktor (3 Punkte, 1 Rebound). Topscorer der Heat war Goran Dragic mit 24 Punkten, Hassan Whiteside legte ein Double-Double auf (13 Punkte, 15 Rebounds). Serge Ibaka und James Johnson wurden im dritten Viertel ejected, nachdem sie arg aneinandergeraten waren.

Oklahoma City Thunder (22-19) - Portland Trail Blazers (22-18) 106:117 (BOXSCORE)

Das war ein extrem wichtiger Auswärtssieg für die Trail Blazers - schließlich hatten sie vor dem Spiel genau so viele Niederlagen wie OKC auf dem Konto. Zudem spielen beide Teams in derselben Conference. Im Fußball hätte man das Duell von daher wohl als "Sechs-Punkte-Spiel" bezeichnet.

Dass den Blazers dieser Coup gelang, war durchaus überraschend, denn sie mussten auf Damian Lillard verzichten, der mit Wadenproblemen zu kämpfen hat. "Deshalb hatten wir hier überhaupt keinen Druck", verriet C.J. McCollum, "niemand hat hier etwas von uns erwartet." Sein Team führte über weite Strecken der zweiten Halbzeit und traf im gesamten Spiel 53,1 Prozent aus dem Feld, was OKCs Carmelo Anthony mit einem "Mangel an Energie" in der Defense begründete.

McCollum war Topscorer des Spiels mit 27 Punkten (11/19 FG), Shabazz Napier unterstützte mit 21 Zählern. Auch Jusuf Nurkic (20 Punkte, 8 Rebounds) spielte stark. Auf der anderen Seite kamen Russell Westbrook (12 Assists, 9 Rebounds) und Paul George auf jeweils 22 Zähler, Melo legte 19 auf.

Seite 1: Heat gewinnen nächsten Krimi, Blazers gewinnen Schlüsselspiel in OKC

Seite 2: Dirk mit 20 Punkten bei Mavs-Sieg, Lakers gewinnen Keller-Duell

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung