NBA Summer League: Las Vegas, Halbfinale

Lakers siegen trotz Ball-Verletzung

Von SPOX
Montag, 17.07.2017 | 07:41 Uhr
Lonzo Ball
Advertisement
MLB
Dodgers @ Phillies
MLB
Twins @ Tigers
NFL
Rams @ 49ers
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Marlins @ Diamondbacks
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
RedZone -
Week 3
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs

Lonzo Ball spielt 21 Minuten lang überragend, bevor er aufgrund einer Wadenverletzung vom Feld muss - es ist aber wohl nichts Ernstes. Die Lakers sichern sich dennoch ihren Platz im Finale und treten dort gegen die Portland Trail Blazers an.

Memphis Grizzlies (5-1) - Portland Trail Blazers (5-2) 82:87

Punkte: Dillon Brooks (16) - Jarnell Stokes (22)

Rebounds: Deyonta Davis (7) - Jarnell Stokes (15)

Assists: Dillon Brooks, Wayne Selden (4) - Jorge Gutierrez (8)

Lange schien es, als würden die Grizzlies auch ihr sechstes Spiel in Folge gewinnen und ungeschlagen ins Finale von Las Vegas einziehen. Mit 19 Punkten führte Memphis im zweiten Viertel bereits und hatte das Spiel anscheinend völlig im Griff. Doch die Blazers schraubten ihre physische Spielweise hoch, dominierten am Brett (41:29 Rebounds) und bissen sich in der zweiten Hälfte komplett wieder zurück. Portland sicherte sich also als erstes Team den Platz im Finale.

Der überragende Mann dabei war Jarnell Stokes, der 22 Punkte und 15 Rebounds sammelte, während Jorge Gutierrez (16 Punkte, 8 Assists) eine gute Rolle als Dirigent spielte. Auch Erstrundenpick Caleb Swanigan gefiel mit einem Double-Double (15 Punkte, 11 Rebounds), auch wenn er nur sieben seiner 19 Würfe im Korb unterbringen konnte. R.J. Hunter (11) und Antonius Cleveland (10) punkteten für die Blazers ebenfalls zweistellig.

Bei Memphis kamen mit Dillon Brooks (16) und Vincent Hunter (14) die beiden besten Scorer von der Bank, zudem punkteten Wayne Selden (13), Jarell Martin (12) und Deyonta Davis (10) in Double Figures.

Dallas Mavericks (5-1) - Los Angeles Lakers (5-2) 98:108

Punkte: Dennis Smith Jr. (21) - Kyle Kuzma (24)

Rebounds: Johnathan Motley (9) - Ivica Zubac (7)

Assists: Dennis Smith Jr. (6) - Lonzo Ball (10)

Die Lakers-Fans in Las Vegas erlebten beim zweiten Halbfinale ein echtes Wechselbad der Gefühle. Zunächst durften sie frohlocken, weil ihr Team in Halbzeit eins dominierte und Lonzo Ball seinen Touch endlich fand - der No.2-Pick kam in 21 Minuten auf 16 Punkte bei tollen Quoten (5/7 FG, 2/3 3FG, 4/5 FT) und kontrollierte das Spiel auch als Dirigent (10 Assists, 0 Turnover). Dann jedoch der Schock, da Ball im dritten Viertel angeschlagen runter musste.

"Meine Wade hat sich zusammengezogen", sagte Ball im Anschluss, entwarnte aber schnell wieder: "Wir sind nur vorsichtig. Ich wollte weitermachen, aber unser Staff hat mich zurückgehalten. Sie werden sich um mich kümmern und dann bin ich hoffentlich morgen wieder dabei." Für den Sieg über die zuvor ungeschlagenen Mavs reichte es aber auch ohne Ball, da die Lakers bereits eine ausreichende Führung herausgespielt hatten.

Die gesamte Starting Five der Lakers punktete zweistellig, wobei No.27-Pick Kyle Kuzma mit 24 Punkten der Topscorer war. Matt Thomas (20), Vander Blue (17) und Ivica Zubac (12) versenkten ebenfalls einige Vorlagen von überragenden Ball im Korb.

Bei den Mavs wehrte sich No.9-Pick Dennis Smith nach Kräften (21 Punkte, 6 Assists, 7/13 FG), insgesamt fehlte den Mavericks allerdings die Präzision aus dem Feld. Yogi Ferrell (15), Dorian Finney-Smith, Brandon Ashley (beide 13) und Nicolas Brussino (11) punkteten auch zweistellig.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung