NBA Summer League: Las Vegas, Viertelfinale

Dallas stürmt ins Halbfinale

Von SPOX
Sonntag, 16.07.2017 | 09:49 Uhr
Yogi Ferrell trumpft weiter für die Mavericks auf
Advertisement
MLB
Twins @ Yankees
MLB
Mets @ Marlins
MLB
Dodgers @ Phillies
MLB
Twins @ Tigers
NFL
Rams @ 49ers
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Marlins @ Diamondbacks
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
RedZone -
Week 3
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs

Lonzo Ball hat erneut ein gutes Spiel gezeigt und seine Los Angeles Lakers ins Halbfinale der Summer League in Las Vegas geführt. Dort trefen sie auf die Dallas Mavericks, die mit den Boston Celtics kurzen Prozess machten. Die Miami Heat setzten sich in einem Krimi gegen Memphis durch, Portland schlug die Spurs.

Portland Trail Blazers - San Antonio Spurs 94:87

Punkte: Jake Layman (23) - Derrick White (20)

Rebounds: Caleb Swanigan (9) - Jaron Blossomgame (9)

Assists: RJ Hunter (5) - Olivier Hanlan (4)

93 Mal feuerten die Blazers auf den Korb der Spurs, satte 31 Mal mehr als die Herren vom Alamo. Das lag nicht nur an den vielen Freiwürfen, die San Antonio zugesprochen bekam, sondern auch an den 20 Ballverlusten, die sich die Spurs leisteten.

Nicht zu vergessen die 21 Offensivrebounds, die San Antonio zuließ. So war es im Endeffekt egal, dass Portland schwächer aus dem Feld abschloss - die Masse sorgte für den Sieg.

Dabei konnten die Spurs das Ruder mit einer guten Phase im zweiten Viertel zunächst noch einmal rumreißen, doch spätestens Mitte des dritten Abschnitts hatte Portland das Spiel unter Kontrolle gebracht.

Bryn Forbes, der zuletzt mit Punkte-Explosionen geglänzt hatte, traf nur 2 seiner 8 Würfe und hatte am Ende 13 Zähler auf dem Konto. Derrick White überzeugte mit 20 Punkten /7/15 FG) und 5 Rebounds. Auf Seiten der Blazers zeigte Caleb Swanigan einmal mehr ein gutes Spiel (16 Punkte, 9 Rebounds, 3 Assists). Topscorer war Jake Layman mit 23 Punkten (9/24 FG).

Miami Heat - Memphis Grizzlies 95:98 2OT

Punkte: Gian Clavell (20) - Wayne Selden (24)

Rebounds: Eric Mika (8) - Vincent Hunter (12)

Assists: Gian Clavell (4) - Wayne Selden (4)

Hin und her ginge es zwischen Miami und Memphis - so lange, bis auch wirklich alles ausgereizt war. Erst in der zweiten Verlängerung wurde der Sieger der Partie gefunden.

Gian Clavell (20 Punkte, 7/14 FG) hatte für die Heat nach seinem späten Dreier zum Ausgleich in der regulären Spielzeit auch in der zweiten Overtime noch einmal die Chance, doch das anschließende Sudden Death war den Zuschauern in Vegas nicht vergönnt.

In Abwesenheit von Bam Adebayo tat sich Matt Williams mit 18 Punkten (6/10 FG) hervor. Für Memphis übernahm erneut Wayne Selden viel Verantwortung (8/20 FG), Wade Baldwin kam auf ein Double-Double (12 Punkte, 10 Rebounds). Die Ansetzung im Halbfinale heißt Portland gegen Memphis.

Seite 1: Heat siegen in Krimi

Seite 2: Dallas stürmt ins Halbfinale

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung