Suche...

Dennis Smith! Mavs siegen weiter

Von SPOX
Montag, 10.07.2017 | 09:36 Uhr
Dennis Smith überragte beim Sieg der Mavs über die Suns als Topscorer des Spiels
Advertisement
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards
NBA
Cavaliers @ Jazz
NBA
Bulls @ Wizards

Der neue Point Guard der Dallas Mavericks spielt bei der Summer League in Las Vegas weiterhin auf hohem Niveau. Jayson Tatum hielt sich beim Sieg der Celtics ein wenig zurück, während Bryn Forbes von den San Antonio Spurs einen neuen Punkte-Rekord aufstellte.

New Orleans Pelicans (0-2) - Atlanta Hawks (1-1) 82:84

Punkte: Quinn Cook (25) - John Collins (22)

Rebounds: Cheick Diallo (10) - John Collins (10)

Assists: Quinn Cook (5) - DeAndre Bembry (6)

Bisweilen hatte diese Partie eine gewisse Rucker-Park-Atmosphäre - ein Highlight-Dunk folgte auf den nächsten, etliche lässige Pässe segelten zum Gegner und auch das Ende wurde letztendlich dadurch bestimmt, dass die Pelicans nicht in der Lage waren, nach teilweise drei Offensiv-Rebounds endlich den Ball im Korb unterzubringen. Für Unterhaltung - und auch Spannung - war dadurch aber gesorgt.

Bei den Hawks war zwar John Collins mit 22 Punkten und 10 Rebounds in diesen beiden Kategorien der beste, die beeindruckendste Allround-Leistung zeigte aber DeAndre Bembry: Der Sophomore kam auf 16 Punkte (4/6 FG), 7 Rebounds und 6 Assists - und sammelte dann auch noch 6 Steals ein, was nur 2 unter dem Turnier-Rekord in Las Vegas liegt. Mit Bembry und auch Taurean Prince (17 Punkte) dürfte kommende Saison zu rechnen sein.

Auch bei den Pelicans glänzte neben Quinn Cook (25 Punkte, 5 Assists) mit Cheick Diallo ein Zweitjahresprofi: 23 Punkte (9/18 FG) garnierte der Forward mit 10 Rebounds und 3 Blocks. Das große Problem bei New Orleans: Sie trafen lediglich 3 ihrer 20 versuchten Dreier.

Dallas Mavericks (2-0) - Phoenix Suns (1-1) 88:77

Punkte: Dennis Smith Jr. (25) - Mike James (19)

Rebounds: Dorian Finney-Smith (9) - Marquese Chriss (10)

Assists: Dennis Smith Jr. (4) - mehrere Spieler mit je 2

Dennis Smith Jr., Baby! Der neue Point Guard der Mavs spielte gegen Phoenix seine Stärken aus und war sogar noch einmal besser als bei seinem ersten Auftritt im Dallas Jersey.

25 Punkte (8/14 FG, 3/5 Dreier), 8 Rebounds, 4 Assists und 4 Steals standen nach lediglich 27 Minuten für ihn im Boxscore. Die 5 Ballverluste waren ein kleines Manko, doch wirklich weh taten sie Dallas nicht. Nicht eine Sekunde führten die Suns gegen die Mavs, die nach dem Sieg in Orlando auch in Las Vegas ungeschlagen bleiben.

Bei Phoenix erwischte Josh Jackson (#4) nicht den besten Wurf-Tag (6/18 FG), kam aber nebst 7 Ballverlusten auf 15 Punkte und 9 Rebounds. Mike James hatte ebenfalls Probleme, auf den Spalding aufzupassen (6 Turnover), seine 19 Punkte erzielte er aber deutlich effizienter (7/9 FG).

Brooklyn Nets (1-1) - Milwaukee Bucks (1-1) 83:88

Punkte: Caris LeVert (18) - Rashad Vaughn (31)

Rebounds: Rondas Hollis-Jefferson (12) - Thon Maker (8)

Assists: Isaiah Whitehead (3) - Travis Trice (3)

Hin und her ging es zwischen den Bucks und Nets, am Ende hatte Milwaukee das bessere Ende für sich - dank Rashad Vaughn. Der Shooting Guard erzielte satte 31 Punkte (13/18 FG). Unterstützung erhielt er von No. 17 Pick D.J. Wilson (16 Punkte, 6 Rebounds).

Die Bucks trafen deutlich besser, aber da sich Brooklyn lediglich 8 Ballverluste im gesamten Spiel leistete, war es bis zum Ende eng. Chris LeVert traf 9 seiner 11 Wurfversuche in und um die Zone, beim Dreier war er aber eiskalt (0/7).

Seite 1: Smith führt Mavs zum Sieg

Seite 2: Tatum unauffällig

Seite 3: Fox top, Jackson flop

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung