Suche...
NBA

Durant: "Sorry, dass sie menschlich sind"

Von SPOX
Kevin Durant verteidigt LeBron James und Steph Curry

Zuletzt kam immer mehr Kritik am Schonen von Spielern auf. Nun hat Kevin Durant von den Golden State Warriors das Aussetzen von Superstars in Schutz genommen.

"Die Wahrheit ist, dass sich alle nur für ein paar Spieler interessieren", sagte Durant im Gespräch mit ESPN.

"Niemanden interessiert es, ob der 13. Spieler auf der Bank sich ein Spiel auf der Bank schont. Die Leute interessieren nur LeBron James, Steph Curry, James Harden und Russell Westbrook. Die Leute interessieren sich nur für etwa fünf Spieler. Wollt ihr die Regeln nur für diese fünf Spieler ändern?", fragte Durant kritisch.

Erlebe die NBA Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Durant zeigte Verständnis für die Pausen seiner Kollegen. "Sorry, dass sie menschlich sind. Sie machen jeden Tag so viel durch, das hat nicht unbedingt etwas mit der Physis zu tun. Sie brauchen manchmal einfach eine mentale Pause und das verstehe ich."

"Ergibt doch alles keinen Sinn"

Zuvor kritisierte bereits James, dass die Teambesitzer das Schonen von Stars verbieten wollen. "Es gibt Eigentümer, die nicht mal in der Nähe ihres Teams verweilen. Es gibt Owner, denen gehört das Team, weil es ihnen eben gehört. Das ergibt doch alles keinen Sinn."

Der King hat für die neuerliche Diskussion kein Verständnis. "Ich verstehe nicht, warum es plötzlich ein Problem ist. Nur weil ich ein paar Mal nicht gespielt habe?"

Die San Antonio Spurs, Cleveland Cavaliers und die Warriors schonten im März bei zwei national ausgestrahlten Partien ihre Stars. Die Kritik der Fans und Medien ging so weit, dass auch Commissionar Adam Silver ankündigte, eine Regeländerung einzuführen.

Kevin Durant im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung