Suche...
NBA

Barea-Ejection verwirrt die Mavs

Von SPOX
J.J. Barea

Im Spiel gegen die Clippers wurde Mavericks-Guard J.J. Barea ejected, nachdem er mit Blake Griffin aneinandergeriet und den Foward zu Boden schubste. Im Anschluss zeigten sich die Mavs verwirrt, Barea jedoch blieb entspannt.

Mitte des dritten Viertels versuchte Barea (Gewicht: 84 kg), sich durch einen Block von Griffin (114 kg) zu kämpfen, blieb jedoch hängen. Die Spieler schubsten sich, bis Griffin zu Boden ging - ein klarer Flop, wie Mavs-Coach Rick Carlisle danach sagte.

"Wenn man sieht, wie Griffin grinste, weiß man eigentlich alles über dieses Play", so Carlisle. "Er sah aus wie die Katze, die den Kanarienvogel gegessen hat. Etwas anderes muss man sich nicht ansehen."

Erlebe die NBA Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Auch Dirk Nowitzki bezeichnete die Entscheidung als "schwach" und meinte: "Es ist in diesen Tagen schwierig, zwischen einem Flagrant-1, einem Flagrant-2 und einem Technischen Foul zu unterscheiden oder zu sagen, was sich überhaupt als solches qualifiziert. Ich habe den Überblick verloren und die Referees wahrscheinlich auch."

Auch ohne Barea gewannen die Mavericks das Spiel schlussendlich mit 97:95. Der Point Guard nahm seinen Rauswurf daher locker, nachdem er sich bereits unmittelbar nach der Aktion wieder mit Griffin vertragen hatte. "Ich habe ihn einfach ein bisschen geschubst und er ist weit weg von mir gelandet", sagte Barea. "So etwas passiert. Keine große Sache."

J.J. Barea im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung