Suche...
NBA

Durant verteidigt Schiedsrichter

Von SPOX
Kevin Durant hat die Schiedsrichter in Schutz genommen

Das Finals-Rematch zwischen den Cleveland Cavaliers und den Golden State Warriors sorgt weiter für Diskussionen. Nachdem die NBA zugegeben hatte, dass Kevin Durant beim letzten Play gefoult wurde, meldete KD sich nun selbst und nahm die Referees in Schutz.

Laut Durant sei der Last Minute Report der NBA "Bullshit". Dieser analysiert die letzten zwei Minuten jedes Spiels, wo die NBA zu jeder Entscheidung der Schiedsrichter Stellung bezieht.

"Wir haben nicht wegen der Refs verloren. Wir hätten es besser machen können. Ich denke, dass es Bullshit ist, die Refs so im Regen stehen zu lassen", so Durant gegenüber ESPN. Geht es nach KD sollte die Liga den "Last Two Minute Report" gänzlich abschaffen.

Erlebe die NBA Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Auch Warriors-Coach Steve Kerr stimmte seinem Star zu: "Die Schiedsrichter haben das Spiel nicht entschieden. Wir haben im vierten Viertel mit 14 Punkten geführt. Es sind mehr unsere eigenen Fehler, die mir Sorgen bereiten."

Allerdings hatte Durant nach dem Spiel noch eine etwas andere Meinung zur Leistung der Refs, als diese nicht pfiffen, als Richard Jefferson KD auf den Fuß stieg: "Ich bin gefallen, aber sicher nicht über die eigenen Füße gestolpert."

Dieses Thema ist für Durant nun aber erledigt. "Wir müssen nun einfach weitermachen. Die Schiedsrichter versuchen schließlich auch, ein Spiel perfekt zu leiten."

Kevin Durant im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung