Suche...
NBA

Harden so groß wie Chamberlain

Von SPOX
James Harden brannte ein Offensiv-Feuerwerk ab

Houston Rockets (26-9) - New York Knicks (16-17) 129:122 (BOXSCORE)

53 Punkte, 17 Assists, 16 Rebounds! Kaum jemand konnte den Abend von James Harden nach dem Spiel so richtig begreifen. "Das sind Zahlen, die es eigentlich nur in Videospielen gibt", sagte ein fassungsloser Brandon Jennings nach dem Spiel. "Ich habe ihm nach dem Spiel einfach gesagt, dass er sich den MVP-Titel schnappen soll."

Harden ist der erste Spieler in NBA-Historie, der mindestens 50 Punkte, 15 Rebounds und 15 Assists erzielen konnte. Außerdem stellte er einen Uralt-Rekord von Wilt Chamberlain, für die meisten Punkte bei einem Triple Double, ein. The Beard spielt wie entfesselt in dem System von Coach D'Antoni und sagte nach dem Spiel lediglich, dass es ein Traum sei unter ihm zu spielen.

Auch seinen Mitspielern fiel es schwer, diesen historischen Abend in Worte zu fassen: "Es sah noch nicht mal anstrengend für ihn aus. Das zeigt einfach, was für ein großartiger Spieler er ist", kommentierte Scharfschütze Ryan Anderson, der einen wichtigen Dreier in der Schlussphase des Spiels traf.

Dass das Spiel gegen ein Knicks-Team ohne Kristaps Porzingis und mit einem angeschlagenen Carmelo Anthony überhaupt knapp war, ging nach dem Spiel völlig zurecht unter.

Utah Jazz (21-13) - Phoenix Suns (10-24) 91:86 (BOXSCORE)

Die stark favorisierten Jazz mussten während des ersten Viertels erst mal einen Dämpfer verarbeiten - der gerade erst wiedergenesene George Hill musste mit einer Kopfverletzung raus. Offensiv stockte es danach dementsprechend bei Utah, aber wieder mal war es die starke Defensive der Jazz, die letztendlich den Sieg brachte. Lediglich zwei Korberfolge der Suns ließen sie in den letzten 6 1/2 Minuten zu und konnten die Führung so halten.

Devin Booker (20 Punkte, 9/19 FG) hatte kurz vor Schluss noch die Chance auf einen Dreier, der das Spiel ausgeglichen hätte, verwarf aber. Matchwinner der Jazz war Rudy Gobert, der die Defense mal wieder ankerte und auch offensiv einen großen Einfluss hatte (18 Punkte, 7/8 FG, 13 Rebounds). Gordon Hayward (18 Punkte, 7/13 FG, 9 Rebounds) schrammte knapp an einem Double-Double vorbei.

Für Booker, der 18 seiner 20 Punkte im ersten Viertel erzielte, war es ein außergewöhnlichen Spiel: "Ich war noch nie in den Playoffs, aber heute hat sich das so angefühlt. Niedrige Punktzahl, hohe Intensität. Es war ein richtiger Kampf heute."

Alle Spieler von A bis Z

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung