Warriors-Coach warnt Team

Kerr: "Talent allein reicht nicht"

Von SPOX
Sonntag, 30.10.2016 | 00:44 Uhr
Steve Kerr ist mit seiner Mannschaft noch nicht zufrieden
Advertisement
NFL
Live
Buccaneers @ Jaguars
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Yankees @ Red Sox
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Nach der überraschend klaren Niederlage gegen die San Antonio Spurs holten die Golden State Warriors bei New Orleans Pelicans ihren ersten Saisonsieg. Head Coach Steve Kerr zeigte sich nach dem Spiel dennoch nicht vollends zufrieden, hatte aber viel Lob für Youngster Kevon Looney übrig.

"Wir müssen noch viel verbessern. Man kann sehen, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben", erklärte Kerr bei ESPN nach dem Spiel. "Wir haben viel Talent, aber Talent allein ist nicht genug."

Vor allem auf den großen Positionen ist weiter viel Platz für Verbesserungen. Gegen die Pels empfahl sich dabei vor allem Sophomore Kevon Looney, was auch nicht verborgen blieb: "Er war bei +13 in 7 Minuten. Er ist einer dieser Jungs, die nicht sehr schnell wirken. Es scheint auch so, dass er nicht sehr hoch springt, aber er weiß, was er tut."

Erlebe die NBA Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Auch der 20-Jährige äußerte sich nach dem Spiel: "Ich trainiere mit diesen Stars jeden Tag. Ich bekomme Selbstvertrauen, wenn ich im Training gegen Draymond Green oder Kevin Durant spiele. Deswegen war ich bereit für den Moment."

Looney wurde 2015 von den Golden State Warriors an 30. Stelle gezogen. In seiner Rookie-Saison kämpfte der Forward von UCLA mit Verletzungen, unter anderem zwei Hüftoperationen.

Die Golden State Warriors im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung